Diät & Essen

Nur Aluminiumsalze mindern Schwitzen zuverlässig

Nach dem Duschen kurz über die Achsel streifen und die Frische bleibt den ganzen Tag: Das versprechen Deo-Roller. Stiftung Warentest hat 21 Produkte untersucht, das wichtigste Kriterium dabei: Schutz vor Achselgeruch. Für den Check bestellten die Tester zwanzig männliche und weibliche Testpersonen ins Labor und strichen eine ihrer Achseln mit einem Deo-Roller ein, die andere nicht. 24 Stunden später folgte der Geruchsvergleich durch speziell ausgebildete „Sniffer“, die vor dem Riechtest im Labor nicht einmal Rasen mähen durften, um ihren Geruchssinn nicht zu beeinflussen. Welches Deo jeweils verwendet wurde, wussten sie nicht.

Das Ergebnis: Nur ein Deo fiel beim Geruchstest durch, der Deo-Stick von Ben&Anna für 13,30 Euro pro 100 Milliliter. Am besten schnitt das CD Deo Wasserlilie ab gefolgt von der Greendoor Deo Creme, dem Nivea Fresh Natural 0% Aluminium Deodorant und dem Sebamed Balsam Deo Sensitive. Von den günstigen Deos wurde das Deodorant von Aldi Nord am besten bewertet. Es kostet 1,10 Euro pro 100 Milliliter und schnitt sogar etwas besser ab als das teuerste Produkt im Test, das La-Roche-Posay-Deo für 24,80 Euro pro 100 Milliliter.

Geruchs-Testerin bei der Arbeit

Nur Antitranspirante stoppen den Schweißfluss

Unter den 21 getesteten Produkten waren 14 Deodorantien, die vor Achselgeruch schützen und sieben Antitranspirantien, die zusätzlich den Schweißfluss hemmen sollen. Letztere enthalten meist Aluminiumsalze, die die Ausgänge der Schweißdrüsen verengen. Aluminium steht jedoch in Verdacht, Krankheiten wie Brustkrebs und Alzheimer zu begünstigen, wissenschaftlich bewiesen ist das jedoch nicht. Sicher ist aber, dass sich Aluminium im Körper anreichern kann und in großen Mengen giftig wirkt.

Laut Berechnungen des Bundesinstituts für Risikoforschung nehmen Menschen, die einmal am Tag ein Antitranspirantium verwenden, bereits die Menge an Aluminium auf, die noch als unbedenklich gilt. Viele Anbieter verzichten deshalb auf Aluminiumsalze in Deos und setzen ihren Antitranspirantien Natron zu, das den Schweiß aufsaugen soll. Im Test konnten sie jedoch nicht mit den Aluminium-Schweiß-Blockern mithalten.

Um die Wirksamkeit zu überprüfen, setzten sich die Probanden zweimal für 20 Minuten in einen auf 38 Grad Celsius temperierten Raum, einmal mit und einmal ohne Deo-Schutz. Baumwollpads unter den Achseln sogen den Schweiß auf. Deren Gewicht verriet den Testern später, wie viel Schweiß geflossen war. Dabei schlossen die Aluminium-Antitranspirantien so gut ab wie noch nie, schreiben die Tester.

Die Natron-Deos konnten dagegen nicht überzeugen. Das feste Deo T’eo des Naturkosmetikherstellers Lush fiel komplett durch. Zudem verschwieg der Beipackzettel, dass das Deo den allergenen Duftstoff Isoeugenol enthält. Die Tester bewerteten es deshalb mit mangelhaft. Ebenfalls schlechte Kritik bekam der Murnauers Kristall-Deo-Stick, der nur aus dem Aluminiumsalz Ammonium Alum besteht, aber laut Hersteller trotzdem keine schweißhemmende Wirkung hat. Wer Wert auf Naturprodukte legt, dem empfehlen die Tester das Alterra Deo Balsam und das Alverde Sensitiv Deo.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen