Gesundheit

Bluttest entwickelt, um vorherzusagen, spontane preterm Geburt

Schwangerschaft kann eine Zeit der Unsicherheit für werdende Mütter und Ihre klinische Pflege-teams. Fast 10 Prozent der Geburten sind Frühgeburten, die vor der 37 Schwangerschaftswoche. Frühgeburten können die Folge von verschiedenen Bedingungen, einschließlich vorzeitige Wehen, vorzeitiger Ruptur der Plazenta Membran oder Präeklampsie. Mütter, die zuvor Frühgeborenen Lieferungen gelten ein erhöhtes Risiko, aber die Vorhersage von spontanen preterm Geburt ist eine Herausforderung, insbesondere in den Fällen der erstmalige Mütter, die für etwa ein Drittel der fast 4 Millionen Geburten Bundesweit jedes Jahr. Forscher aus Brigham and Women ‚ s Hospital entwickelt einen Bluttest, um vorherzusagen, die möglicherweise erhöhtes Risiko und wer kann bei niedrig-als-Durchschnittliche Risiko für spontane Frühgeburten. In einem Papier veröffentlicht in der American Journal of Obstetrics & Gynäkologie, das team stellt die Ergebnisse einer multizentrischen Studie zeigen, dass fünf zirkulierenden Mikropartikel-Proteine gefunden, die in der ersten trimester Blut Proben können wichtige Hinweise über das Risiko der spontanen preterm Geburt.

„Viele der Probleme in der Schwangerschaft, das Ergebnis in der spontanen preterm Geburt beginnen am Ende des ersten Trimesters, wenn die Plazenta wird vaskularisiert,“ sagte entsprechenden Autor Thomas McElrath, MD, PhD, von der Abteilung der Mütterlich-Fötalen Medizin in der Abteilung der Geburtshilfe und der Gynäkologie an der Brigham. „Unser Ziel ist die Entwicklung prognostischer Marker für unsere Patienten zu helfen, Vorhersagen und letztlich helfen Sie uns eine maßgeschneiderte Behandlung für den einzelnen und bieten sehr individuelle Betreuung jeder Frau früh in Ihrer Schwangerschaft.“

McElrath und Kollegen haben herausgefunden, dass die enthaltenen Proteine in zirkulierenden Mikropartikeln im Blut halten kann wichtige Anhaltspunkte über spontane Frühgeburt. Zirkulierende Mikropartikel (CMPs) sind kleine Pakete, die abgesondert von den Zellen enthalten Proteine, RNA und andere Moleküle, die als Nachrichten übertragen werden können von einer Zelle zur anderen. Diese form der Zell-zu-Zell-Kommunikation ist weitgehend studiert worden, in Krebs, aber McElrath und andere haben sich gefragt, ob CMPs haben Ihre evolutionären Wurzeln in der stark inszenierten, aber mysteriösen Prozess von der Plazenta implantation. Proteine finden sich in CMPs kann erkannt werden, in Blutproben von Patienten, wodurch Sie sich relativ einfach Auslesen — oder — biomarker zu untersuchen. In früheren Studien, die von McElrath und Kollegen, das team identifiziert eine Gruppe von fünf vielversprechende Proteine, die diese Hypothese könnte voraussagen, Frühgeburt.

Validieren Sie dieses Konzept, das team leveraged Blutproben gesammelt, die gegen das Ende des ersten Trimesters der Schwangerschaft von drei etablierten biobanken in Seattle, Boston und Pittsburgh. Das team verglich Proben von den 87 Frauen, die geliefert oder vor 35 Wochen, um Proben von den 174 Frauen, die am Termin geliefert und waren im gleichen Alter und in der gleichen Woche von der Schwangerschaft zum Zeitpunkt der Blutentnahme.

Das team analysiert mehrere CMP-assoziierten Proteinen aber festgestellt, dass ein Teil dieser Proteine könnte helfen, vorherzusagen, das Risiko sowohl für Mütter, die zuvor von der Geburt und für die erste Zeit Mütter. Für die erste Zeit Mütter, wenn das Risiko einer Frau für spontane Frühgeburten war bei 4,9 Prozent, ein positives test-Ergebnis schlug ein Risiko von 20 Prozent, während ein negatives Ergebnis reduziert dies auf ein 2-Prozent-Risiko.

Das team plant, zu validieren, die Ergebnisse in einem größeren, nationalen dataset, weiter verfeinern und so den test, und sind zusätzlich von anderen Risikofaktoren, wie die mütterlichen Eigenschaften weiter verbessert die Genauigkeit des Tests ist. McElrath und Kollegen hoffen auch die Verwendung der gleichen Test-Methode, um suchen prognostische Marker der anderen Schwangerschaft-in Verbindung stehende Bedingungen, wie diabetes, so dass ein test eine detaillierte Fingerabdruck-Risiko während der Schwangerschaft entstehen kann für jeden Patienten.

Derzeit gibt es keine Behandlung oder Prävention für spontane preterm Geburt, aber McElrath hofft, dass die Prognose wird als ein wichtiger Erster Schritt in Richtung Therapie, vor allem als Ermittler Einblicke in Ihre biologische Ursachen.

„Was am meisten beeindruckend für mich ist, dass dieser test schlägt eine Möglichkeit der Identifizierung von Frauen, die gefährdet sein können, die Ihre erste Schwangerschaft. Diese Gruppe war schon immer ein Rätsel. Für die Mehrheit, wir haben einfach musste warten, um zu sehen, was passiert. Jetzt sind wir auf unserem Weg, um in der Lage, vorherzusagen, was passieren wird, und, in der Zukunft, bauen Sie auf dieser in Richtung zur Behandlung“, sagte McElrath.