Gesundheit

Die Kombination von Opioiden und Marihuana kann vorteilhaft sein, für Schmerz-betroffene: Studie schlägt vor, die beiden Medikamente zusammen können reduzieren das Risiko von Abhängigkeit, ohne dass kognitive Probleme

Forscher berichten, die Kombination von Cannabinoiden mit Morphin nicht wesentlich erhöhen Impulsivität oder Gedächtnisstörungen im Rahmen einer Studie bei Rhesusaffen. Die Ergebnisse empfehlen die Verwendung von Opioiden und Marihuana zusammen, könnte ein sicherer Weg zu schneiden opioid-Dosierung bei Patienten, die unter Schmerzen litten und reduzieren damit Ihr Risiko des Werdens süchtig nach Opioiden.

„Diese Daten liefern weitere Beweise unterstützen die Vorstellung, dass opioid-cannabinoid-Mischungen, die sind wirksam für die Behandlung von Schmerzen nicht mehr, und in einigen Fällen, haben weniger Nebenwirkungen im Vergleich mit größeren Dosen der einzelnen Droge,“ sagte Vanessa Minervini, PhD, ein postdoctoral fellow an der University of Texas Health Science Center at San Antonio.

Minervini wird die Forschung an der amerikanischen Gesellschaft für Pharmakologie und Experimentelle Therapeutics annual meeting während der 2019 Experimentelle Biologie-Sitzung, April 6-9 in Orlando, Fla.

Frühere Studien haben vorgeschlagen, die Cannabinoide in Marihuana erhöhen einige der schmerzlindernden Wirkung von Opioiden, aber nicht verbessern Effekte im Zusammenhang mit der sucht und überdosis. Aber beide Medikamente einzeln bekannt sind unwesentlich beeinträchtigen Wahrnehmung, was zu einer Sorge, dass solche Nebenwirkungen können verstärkt werden, wenn Opioide und Marihuana gemeinsam verwendet werden. Forscher sagen, dass die neue Studie liefert ermutigende Anzeichen, dass diese nicht der Fall ist.

Die Forschung kommt unter einer nationalen opioid-Missbrauch-Krise, in der viele Süchte beginnen mit Opioide verschrieben Schmerzen. Zur gleichen Zeit, Marihuana-Konsum ist auf dem Vormarsch, wie mehr Staaten legalisieren die Droge zu medizinischen oder Freizeit-Nutzung.

„Die aktuellen opioid-Epidemie unterstreicht die Notwendigkeit für eine sichere und effektive Pharmakotherapien zur Behandlung von Schmerzen,“ sagte Minervini. „Durch die Kombination von opioid-rezeptor-Agonisten mit Medikamenten, die Schmerzen lindern, die durch Maßnahmen auf nicht-opioid-Mechanismen (zum Beispiel cannabinoid-Rezeptoren) könnte eine nützliche Strategie zur Verringerung der Dosis des opioid-Bedarf zu erreichen, Schmerzlinderung.“

Die Forscher Gaben mehrere Affen moderate Dosen von Morphin und CP55940, eine synthetische Droge, die imitiert die Aktivität des tetrahydrocannabinol (THC) natürlich in Marihuana gefunden. Sie beurteilten Impulsivität und Speicher-tests, die mit touchscreens und behandelt. Die Ergebnisse zeigten, jedes Medikament behindert die Leistung und, dass die Affen beide Medikamente zusammen hatte eine geringere Auswirkung auf die Leistung als jede Droge alleine.

Während der klinischen Studien müssten durchgeführt werden, um zu bestätigen, ob diese Ergebnisse auf den Menschen übertragen, Affen neigen zu Drogen-Prozess ähnlich wie Menschen und gelten als gutes Modell für die Wahrnehmung.