Gesundheit

Diese Darmbakterien verhindern, dass Mäuse vom beleibt — was könnte das für uns bedeuten?

Forscher an der Universität von Utah Health identifiziert haben, die eine bestimmte Klasse von Bakterien aus dem Darm, die verhindert, dass die Mäuse vor beleibt, was diese gleichen Mikroben können ebenso die Kontrolle Gewicht in die Menschen. Die nützlichen Bakterien, die sogenannten Clostridien, sind Teil der mikrobiom – — Kollektiv Billionen von Bakterien und anderen Mikroorganismen bevölkern den Darm.

Online veröffentlicht in der Zeitschrift Science im Juli 25 die Studie zeigt, dass gesunde Mäuse haben viele Clostridien — eine Klasse von 20 bis 30 Bakterien-aber diejenigen, die ein geschwächtes Immunsystem verlieren diese Mikroben aus Ihrem Darm, während Sie Altern. Selbst wenn die fed eine gesunde Ernährung, die Mäuse unweigerlich zu Fett geworden. Geben Sie diese Klasse von Mikroben zurück zu diesen Tieren, die Ihnen erlaubt, um schlank zu bleiben.

Juni herum, Ph. D., außerordentlicher professor der Pathologie an der U von U Gesundheit, ist die Studie co-senior-Autor zusammen mit U U Health research assistant professor W. Zac Stephens, Ph. D. Charisse Petersen, Ph. D., ein student an der Zeit, führte die Forschung.

„Jetzt haben wir gefunden, wird die minimale Bakterien verantwortlich für diese schlankmachende Wirkung, wir haben das Potenzial, um wirklich zu verstehen, was Organismen tun, und ob Sie therapeutischen Wert,“ Runde sagt.

Ergebnisse aus dieser Studie sind bereits in diese Richtung verweisen. Petersen und Kollegen festgestellt, dass Clostridien-verhindert die Gewichtszunahme durch Blockierung der Darm die Fähigkeit zu absorbieren Fett. Mäuse experimentell behandelt, so dass Clostridien wurden nur die lebenden Bakterien in Ihrem Darm waren schlanker, mit weniger Fett als die Mäuse, die hatten keine mikrobiom überhaupt. Sie hatten auch den unteren Ebenen eines Gens CD36, das regelt der Körper die Aufnahme von Fettsäuren.

Diese Erkenntnisse könnten dazu führen, einen therapeutischen Ansatz, Runde sagt, mit Vorteilen und Nachteilen über die fäkale Transplantationen und Probiotika, die derzeit eingehend untersucht Möglichkeiten zur Wiederherstellung einer gesunden Darmflora. Therapeutika wie diese, basieren auf der Vermittlung von Wohn-mikrobiom des Darms, nicht für jeder arbeiten, aufgrund der Unterschiede in der Ernährung und andere Faktoren, die Einfluss auf die Bakterien können überleben und zu gedeihen.

Die aktuelle Studie fand heraus, dass ein oder mehr Moleküle von Clostridien verhindert der Darm die Absorption von Fett. Der nächste Schritt ist, diese zu isolieren Moleküle und weiter zu charakterisieren, wie Sie arbeiten, um zu bestimmen, ob Sie inspirieren konnte, konzentrierten sich die Behandlungen für übergewicht, Typ-2-diabetes, und andere Verwandte Stoffwechselstörungen.

„Diese Bakterien entwickelt haben, um mit uns zu Leben und uns von Vorteil ist,“, sagt Petersen. „Wir haben eine Menge von Ihnen lernen.“

Eine Gute Verteidigung Ist die Beste Straftat

Finden, dass Mäuse mit einem geschwächten Immunsystem konnte nicht helfen, aber zu Fett geworden war, eine Entdeckung, die Sie fast nicht passieren. Serendipity brachte Petersen ins Labor zur rechten Zeit, um zu sehen, dass die Mäuse, die genetisch entwickelt, um Mangel myd88, ein gen zu zentralen auf die Immunreaktion, „so Fett wie Pfannkuchen.“ Sie ließ die Nager Alter länger als üblich, offenbart eine unbeachtet Zusammenhang zwischen Immunität und Adipositas.

Noch ist die Beobachtung nicht die Frage beantworten, warum die Tiere wurden übergewichtig.

Basierend auf der bisherigen Forschung, die Sie durchgeführt hatten, in die Runde lab, Sie ahnte das mikrobiom beteiligt war. Sie hatte geholfen, die zeigen, dass eine Funktion des Immunsystems ist es, die balance zu halten zwischen der Vielfalt der Bakterien im Darm. Beeinträchtigung der körpereigenen Abwehrkräfte bewirken, dass bestimmte Bakterienarten Dominieren über andere. Manchmal ist die Verschiebung negativ auf die Gesundheit.

Nach einer ähnlichen Logik, Petersen und Kollegen festgestellt, dass die Fettleibigkeit bei immungeschwächten Mäusen stammten aus dem Versagen der körpereigenen Abwehr-system angemessen zu erkennen Bakterien. Diese Mäuse produzierten weniger, die Antikörper, die normalerweise Riegel auf der mikrobiom-wie target-seeking missiles. Diese änderung der Darm weniger gastfreundlich für Clostridien, was zu mehr Fett absorption und übermäßige Gewichtszunahme. Im Laufe der Zeit, die die Mäuse entwickelten auch Anzeichen von Typ-2-diabetes.

Runde weist darauf hin, dass die Forschung von anderen haben gezeigt, dass Menschen, die übergewichtig sind, ebenso fehlen Clostridien, spiegeln die situation in diesen Mäusen. Es gibt auch einige Hinweise, dass Menschen, die übergewichtig sind oder an Typ-2-diabetes kann eine suboptimale Immunantwort. Die Hoffnung ist, dass ein Verständnis dieser verbindungen liefern neue Einblicke in die Prävention und Behandlung dieser allgegenwärtigen gesundheitlichen Bedingungen.

„Wir haben stolperte auf eine relativ unerforschte Aspekt des Typ-2 diabetes und Korpulenz,“ Runde sagt. „Diese Arbeit eröffnet neue Untersuchungen, wie die Immunantwort reguliert das mikrobiom und metabolische Erkrankungen.“