Gesundheit

Frosch-Eier, die den Forschern helfen zu verstehen, Reparatur von DNA-Schäden

Die DNA-Replikation der Prozess, bei dem jedes mal, wenn eine Zelle sich teilt, löst auch die Reparatur von DNA-Schäden, die Forscher von der Universität Kopenhagen beschrieben haben, in einer neuen Studie, wo Sie studiert haben, Auszüge aus Frosch-Eiern, deren Proteine sind sehr ähnlich denen der menschlichen Zellen. Die Forscher hoffen, dass die neuen Forschungs-Ergebnisse können verwendet werden, um wirksamere Behandlungen für Krebs auf lange Sicht.

Der Körper ist die DNA unterliegt einem ständigen Schäden und Verletzungen, die der Körper repariert werden müssen. Aber genau, wie der Körper dies tut, wurde nicht in vollem Umfang. Jetzt Forscher von der Universität von Kopenhagen aufgedeckt wurden einige der Wege genutzt, indem Sie die Zellen zur Reparatur der DNA-Schäden. Die Forschungsergebnisse wurden veröffentlicht in der Fachzeitschrift „Molecular Cell“.

Schädliche DNA-Läsionen auftreten können, in eine Reihe von Möglichkeiten und können sowohl eine Folge von internen und externen Faktoren. Die Art des Schadens studiert von den Forschern genannt wird, DNA-protein-crosslinks. Es ist eine Art von Schaden, dass ist sehr schwierig zu studieren. Zu tun, so die Forscher vorbereitet, protein-Auszüge aus Frosch-Eier, die rekapituliert die Reparatur der Läsion in ein Reagenzglas. Diese Extrakte enthalten die gleichen Proteine, die in menschlichen Zellen, und Sie stellen daher ein gutes Modell zur Untersuchung dieser Läsionen.

„Es ist wichtig, zu verstehen, wie diese Schäden repariert werden, weil, wenn Sie nicht korrigiert, der Körper Krebs zu entwickeln und beschleunigte Alterung. Aber es ist auch zentrales know-how im Hinblick auf Krebs und Chemotherapie. Die meisten Chemotherapeutika bewusst induzieren diese Art von Schäden. Wenn wir in der Lage, zu verstehen, wie die Schäden repariert werden, können wir dieses wissen nutzen, um zu entwickeln, eine form der Kombination Behandlung, wo wir induzieren Schäden, die auf der einen Seite, und hemmen die Krebszellen “ Reparatur dar, auf der anderen. Dies würde uns eine mehr effiziente Art und Weise zu töten Krebszellen“, sagt der Letzte Autor der Studie, Associate Professor Julien Duxin von der Novo Nordisk Foundation Center for Protein Research.

DNA-Replikation Auslöst, Reparatur

DNA-Schäden hemmt die Zellteilung, und das ist auch, wie viele Formen von Chemotherapeutika töten Krebszellen. Die Forscher haben entdeckt, zwei Methoden oder Wege verwendet, um zu reparieren DNA-protein-crosslinks. Zur gleichen Zeit, Sie haben festgestellt, wie DNA-Replikation, löst diese repair-Prozesse. Associate Professor Julien Duxin vergleicht die DNA-Replikation zu einer Autobahn und einer Läsion an einer Hürde oder einem großen Felsen in der Mitte der Straße. Für die DNA-Replikation stattfinden und erfolgreich sein, die Hürde muss zuerst entfernt werden.

„Krebs Zellen teilen sich schneller als normale Zellen und erfordern daher mehr DNA-Replikation. Sie sind daher sehr empfindlich auf Schäden, die stören die Replikation Prozess. Jedoch, die DNA-Replikation kann auch auslösen Schäden zu reparieren. Zum Beispiel, können Sie vergleichen die DNA-Replikation zu einer Autobahn mit Autos gefüllt. Wenn Sie einen Stein in die Mitte der Straße, wo niemand fährt, niemand bemerkt den rock. Aber wenn Sie auf eine Straße, die gesperrt ist, werden Sie erkennen, dass es ein problem gibt, erfordert die Lösung“, sagt Associate Professor Julien Duxin.

Krebszellen sind schlau und finden oft einen Weg, sich selbst zu reparieren. Zum Beispiel, Chemotherapie für eine Art von Krebs Zellen können arbeiten für einen Zeitraum von sechs Monaten und dann aufhören zu arbeiten, weil die Krebs-Zellen haben eine neue Methode gefunden, zu entfernen und Reparatur von Läsionen. Daher ist der nächste Schritt für die Forscher ist die Untersuchung dieser Läsionen und suchen weitere Wege, in dem Sie repariert werden. Sie konzentrieren sich vor allem auf die Arten von DNA-Schäden, die auftreten, während der Chemotherapie und wie man Sie repariert.