Gesundheit

Gehirn Aktivität verbessern kann, bei Epilepsie-Patienten nach der Operation

Erfolgreiche Epilepsie-Chirurgie verbessern können Gehirn-Konnektivität ähnliche Muster gesehen bei Menschen ohne Epilepsie, entsprechend einer neuen Studie veröffentlicht in der Zeitschrift Neurochirurgie.

Das Vanderbilt University Medical Center (VUMC) – Studie von 15 Menschen mit Temporallappen-Epilepsie ist die erste zu zeigen Verbesserungen in der Gehirn-Netzwerke nach der Operation im Vergleich zu einer Gruppe von gesunden Probanden.

Gehirn-Netzwerke beteiligt an der Studie sind wichtig für die Führung der Gehirn wach und aufmerksam, laut senior-Autor Dario Englot, MD, PhD, Direktor der chirurgischen VUMC ist Epilepsie-Programm.

„Es ist wichtig zu erkennen, dass im Laufe der Zeit, Anfälle führen zu Gehirn-Netzwerk Probleme, die möglicherweise im Zusammenhang mit kognitiven Defiziten gesehen bei Patienten mit Epilepsie,“, sagte Englot. „Unsere neuen Ergebnisse zeigen einige Gehirn-Aktivität verbessern kann, mit der Operation, wenn Sie aufhören der Anfälle.“

Über 3 Millionen Menschen in den USA, oder rund 1 Prozent, Epilepsie. Fast ein Drittel der Menschen mit Epilepsie haben schlechte Anfälle trotz Einnahme von Medikamenten, was zu einer reduzierten Lebensqualität mit einem permanenten Risiko von Verletzungen und Einschränkungen in Bezug auf Mobilität, Geselligkeit und arbeiten.

„Wir wissen, dass die Patienten große Rückgänge in der neuronalen Konnektivität aufgrund der chronischen Anfälle, aber was ist überraschend an diesen Ergebnissen ist, dass Sie die Konnektivität verbessern kann nach dem Eingriff auf der Ebene sehr ähnlich zu gesunden Kontrollpersonen,“ sagte ersten Autor Hernán González, ein MD/PhD-Kandidat an der Vanderbilt University School of Medicine.

Eine Vorherige Vanderbilt-Studie zeigte, dass, obwohl die Anfälle beginnen im Temporallappen, Epilepsie beeinflussen können verbindungen in entfernte Regionen des Gehirns, einschließlich der Hirnstamm. Diese Ergebnisse zeigen mögliche Gründe für unerklärliche kognitive Probleme, wie Schwierigkeiten mit Aufmerksamkeit und Konzentration. Beide Studien entstanden in Zusammenarbeit mit Victoria Morgan, PhD, associate professor of Radiology.

Eine zukünftige Studie soll untersucht werden, ob Patienten sehen eine Verbesserung Ihrer Wahrnehmung und die Qualität des Lebens, die mit der Wiederherstellung von Gehirn-Konnektivität nach der Operation.

„Die Chirurgie ist ein selten genutzter Behandlung für Menschen, die weiterhin Anfälle haben, trotz der Erprobung mehrerer Medikamente“, sagte Englot. „Frühzeitige Operation kann helfen, verbessern die Lebensqualität für Epilepsie-Patienten, und jetzt lernen wir, dass die Operation kann zu änderungen führen im Gehirn zu Netzwerken.“

Diese Arbeit wurde unterstützt im Teil durch die National Institutes of Health grants R00 NS097618 (DJE), R01 NS075270 (VLM), T32 EB021937 (HJFG), und T32 GM07347 (HJFG).