Gesundheit

KONZENTRIEREN kann zur Senkung des PE-Diagnose in der ED Patienten mit Verdacht auf PE und abnorme lebenswichtigen Organen

Fokussierter Ultraschall Herz (FOKUSSIEREN) erfolgt durch Notärzte eine Fortbildung in Notfall-Ultraschall kann wesentlich niedriger ist die Wahrscheinlichkeit der Diagnose einer Lungenembolie (PE) in der Mehrheit der Patienten mit Verdacht auf PE und haben abnorme Vitalfunktionen. Dies gilt insbesondere für Patienten mit einer Herzfrequenz > 110 Schläge/min. Das ist das Ergebnis einer Studie veröffentlicht in der November 2019 Problem von Akademischen Notfall-Medizin (AEM), einer Zeitschrift der Gesellschaft für Akademische Notfallmedizin (SAEM).

Der führende Autor der prospektive beobachtende multizentrische Kohortenstudie ist James I. Daley, MD, MS, MPH, ein Lehrer in der Abteilung von Not-Medizin an der Yale School of Medicine. Daley et. al schlagen vor, dass weitere Studie in einer größeren Kohorte von Patienten (das würde die Rendite schmaler 95% – Konfidenzintervall) ist erforderlich, bevor fokussierten Herz-Ultraschall kann zuverlässig verwendet werden, um auszuschließen, Lungenembolie in dieser Patientenpopulation.

Die Ergebnisse legen nahe, dass FOKUS kann ein wichtiges Instrument in der ersten Bewertung des emergency department (ED) bei Patienten mit Verdacht auf PE und abnorme Vitalfunktionen.

Kommentierte die Studie ist Robert R. Ehrman, MD, MS, Direktor der Notfall-Ultraschall-Forschung an der Wayne State University School of Medicine/Detroit Medical Center in Detroit, MI: