Gesundheit

Masern-Epidemie: Anti-vax Eltern hören müssen, der Schrecken der vergessenen Krankheiten

Es gibt einen Anstieg der Masern-Fälle in ganz Europa, setzen das Leben der Menschen in Gefahr, nach neuen Erkenntnissen aus der Welt der Gesundheit Organisation.

Die offiziellen zahlen zeigen, dass rund 90.000 Fälle wurden berichtet für das erste Halbjahr 2019. Das ist schon mehr, als die Zahl der Fälle, verzeichnete für das gesamte Jahr 2018 (84,462).

Dies wurde zum Teil auf Desinformation über die MMR (Masern, mumps und Röteln) – Impfstoff auf soziale Medien setzen Eltern aus impfen Ihre Kinder.

Jüngsten Ausbrüche von Masern, die viel ansteckender als mumps-und Röteln, wurden Häufig berichtet. Aber was weniger bekannt ist, dass es ein paar Babys mit kongenitalen Röteln-Syndrom in Großbritannien in den vergangenen Jahren. Dies ist eine Krankheit, die aus einer Infektion mit dem Röteln-virus während der Schwangerschaft.

Röteln Babys

Menschen unter dem Alter von 50 sind, kaum gehört haben „Röteln Babys,“ aber in den 1940er Jahren, die Australische Pädiatrische Augenarzt Norman Gregg, machte die Verbindung zwischen Frauen, die Infektion mit Röteln (Röteln) während der Schwangerschaft und Ihre Kinder geboren taub und blind und manchmal auch mit anderen Behinderungen.

Viele Babys mit dem virus infiziert, während in der Gebärmutter nicht überleben, aber in den 1960er Jahren in Großbritannien über 300 Kinder pro Jahr geboren wurden, mit „angeborenem Röteln-Syndrom“ und benötigt Pflege. Von 1970, eine sicher wirksame Röteln-Impfstoff zur Verfügung Stand und das Vereinigte Königreich begann zu impfen-school-Mädchen. Ein screening-Programm, bei dem die Untersuchung von Blutproben von Frauen im gebärfähigen Alter zu sehen, ob Sie bereits immun gegen das virus, auch begann. Diejenigen, die nicht haben keinen Schutz angeboten, den Impfstoff.

Obwohl Frauen Beginn an bestimmten Arbeitsplätzen—wie Gesundheitsversorgung und Lehre—wurden gesichtet, die meisten der tests wurden durchgeführt bei schwangeren Frauen als Teil Ihrer 12-Wochen-check. Im Jahr 1988, der Röteln-Impfstoff werden die R in der MMR und die Strategie geändert zu impfen aller Kinder im Vorschulalter.

Die Idee war, dass wenn alle Jungen Kinder geschützt wurden, dann werden diese Infektionen würden schließlich nicht zirkuliert, an alle. Während 2016 und 2017, routine-screening für Röteln-Antikörper während der Schwangerschaft wurde schrittweise quer durch das Vereinigte Königreich. Es wurde als nicht effektiv, da die Röteln-Infektion während der Schwangerschaft war extrem selten und die meisten Menschen in Großbritannien im gebärfähigen Alter sollten erhalten haben, MMR als Kinder. Aber die jüngsten Ausbrüche von Masern in der ganzen Welt haben gezeigt, dass die Probleme mit dem MMR-Aufnahme.

Fehlinformationen und Speicher

Warum sind die Menschen nur ungern zu haben screening-tests und Impfungen, um Krankheiten zu verhindern? Während einige der Gründe können der Verlust von Vertrauen in „Experten“ und die Leute in der Behörde, ich Frage mich, wenn es auch zum Teil, weil die Geschichten, die von solchen Erkrankungen sind längst vergessen.

Als Eva Peron, die First Lady von Argentinien, starb an Gebärmutterhalskrebs im Alter von 33 im Jahr 1952, zum Beispiel, eine frühe Diagnose nicht möglich war—und Chemotherapie noch in den Kinderschuhen. Also für Frauen, die die Entwicklung dieser Krankheit, eine quälende Krankheit und schmerzhaften Tod wurden mehr oder weniger unvermeidlich.

Der Entwurf einer Labor-Methode für die Erkennung von frühen Veränderungen in der Erscheinung der Zellen in der Hals-region—der „Pap-Abstrich“—schließlich regelmäßige Reihenuntersuchungen möglich. Seit der Einführung der Regelung in das Vereinigte Königreich im Jahr 1988, es hat verhindert, dass Tausende von vorzeitigen Todesfällen bei Frauen jedes Jahr.

Die Entdeckung, dass die meisten aber, entscheidend ist, dass nicht alle Fälle von Gebärmutterhalskrebs sind auf dem Humanen Papillomavirus (HPV) – Infektion führte zu der Entwicklung des HPV-Impfstoffs, die ist jetzt gegeben, wenn Sie regelmäßig teenager-Mädchen – und in einigen Ländern auch Jungs. Beweise aus dem UK-Programm, das begann im Jahr 2009, schlägt vor, der Impfstoff ist sehr effektiv und soll dazu beitragen, die weitere Verringerung der Zahl der Frauen mit Gebärmutterhals-Krebs bei den unter 30ern.

Doch trotz allem, was bekannt ist über Gebärmutterhalskrebs und die Bedeutung von gehen für einen regelmäßigen Abstrich, viele Frauen immer noch zu sein scheinen, nur ungern gehen. Es wird geschätzt, dass etwa drei Millionen Frauen, die in England noch nicht hatte ein Abstrich für eine mindestens drei-und-ein-halb Jahren.

Im 20sten Jahrhundert gab es große Fortschritte in der Prävention, die sich sowohl die Lebenserwartung und die Lebensqualität. Aber es scheint, daß diese der Gesundheit und der gesellschaftlichen Entwicklungen sind jetzt zu übersehen. In der Tat, damit Menschen, die Informationen und Anweisungen nicht mehr funktioniert. Also vielleicht ist es Zeit, um Beschwerde einzulegen, um die Herzen der Menschen durch das erzählen der Geschichten für diese Krankheiten—und wie Sie betroffen sind Reale Menschen.