Gesundheit

Neurotransmitter, der hilft, Krebserkrankungen Fortschritte IDed

Die Verwendung von menschlichen Krebszellen, tumor-und Blutproben von Patienten mit Krebs, Forscher an der Johns Hopkins Medicine aufgedeckt zu haben: die Rolle der neurotransmitter bei der Verbreitung von aggressiven Krebsarten. Neurotransmitter sind Chemische „Botenstoffe“, die übertragen Impulse von Neuronen zu anderen Zellen im Zielbereich.

Die Arbeit, beschrieben in den 9. April-Ausgabe der Zeitschrift Cell Berichte, gefunden dass diese neurotransmitter, genannt N-acetyl-aspartyl-Glutamat (NAAG) NAAG ist häufiger in Tumoren mit einer Tendenz zu wachsen und verbreitete sich schnell-oder so genannte höhere Besoldungsgruppe Krebsarten — als in der unteren-grade-Tumoren, so dass es ein potentieller marker für tumor-progression oder-regression bei Krebs Therapie, sagen die Forscher. Die Experimente zeigten auch, dass NAAG ist eine Quelle von Glutamat, eine Chemikalie, die Krebs Zellen als Bausteine, um zu überleben, in Tumoren, die express-ein Enzym Glutamat-carboxypeptidase II (GCPII). Die Gruppe entdeckte auch, dass das anhalten der GCPII wird aktiv durch die Verwendung von ein Medikament namens 2-PMPA zur Behandlung von menschlichen Eierstock-Tumore implantiert, die in den Eierstöcken von Mäusen, reduziert tumor Gewichts-und Glutamat-Konzentrationen. Sie stellten fest, dass dies sowohl für den GCPII und glutaminase, das Enzym, das wandelt Glutamin in Glutamat, die zu einer erheblichen tumor-Reduktion in patient-derived pancreatic cancer Tumoren implantiert in der Bauchspeicheldrüse von Mäusen, da Griffen die Produktion von Glutamat, sowohl aus Glutamin und von NAAG.

„Unsere Studie deutet an, dass NAAG dient als wichtiges reservoir zu bieten, Glutamat, um Krebszellen durch GCPII, wenn die Glutamat-Produktion aus anderen Quellen ist begrenzt“, sagt senior Studie Autor Anne Le, M. D., H. D. R, außerordentlicher professor der Pathologie und der Onkologie an der Johns Hopkins. GCPII-inhibitor gefunden werden gut toleriert in den klinischen Studien für die Schmerzen, so sollten wir in der Lage sein, um es zu verschieben in den klinischen Studien für Krebs-Therapie schnell.“

Le und Kollegen in den Krebs-Stoffwechsel-Labor führten mehrere Experimente im Labor zu studieren, NAAG. Sie zuerst verwendet eine Technik namens Massenspektrometrie zu Messen, abbauen Produkte, hergestellt aus der Aminosäure Glutamin, Feststellung, dass NAAG Produktion ist häufiger in fortgeschrittenen Burkitt lymphomzellen durch das Krebs-gen MYC als in den nicht transformierten von MYC. Sie fanden auch NAAG häufiger in der human-high-grade-Eierstockkrebs-Zellen als in primären humanen Eierstock-Tumoren, und in Gleichbleibend hoher Konzentration in patientenproben von Glioblastom-Hirntumoren im Vergleich zu langsamer wachsende meningioma Hirntumoren.

Le s team sah dann zu sehen, ob das Allgemeine Niveau von NAAG in menschlichen Patienten korreliert mit den Noten von Ihren Tumoren. Die Messung von Konzentrationen von NAAG in Blutplasma-Proben von der Gehirn-tumor-Patienten, die Forscher fanden deutlich höhere NAAG-Konzentrationen in Proben von Patienten, die glioblastoma multiforme, der aggressivste Hirntumor, als in Patienten, die Gliome oder meningeome.

Mit Burkitt-Lymphom-tumor-Modell in Mäusen, die Forscher fanden auch NAAG Ebenen stieg und fiel in Reaktion auf tumor Wachstum und regression.

„Zusammen werden diese Erkenntnisse verbinden sich stark Plasmakonzentrationen von NAAG mit tumor-Wachstums-raten, und vermuten, dass die Messungen der NAAG im peripheren Blut, die weiter erörtert werden sollten für die zeitnahe überwachung des Tumorwachstums während der Behandlung von Krebs,“ Le sagt. „Diese Ergebnisse machen Sie nicht NAAG ein potenzieller diagnostischer marker, sondern ein prognostischer marker, eine potentiell wertvolle Möglichkeit für die nicht-invasive Bewertungen der tumor progression.“

Frühere Studien verwiesen, die Le, und beschrieben im Jahr 2012 in der Zeitschrift Cell Metabolism, und im Jahr 2016 in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences festgestellt, dass Glutamin-Stoffwechsel spielt eine wichtige Rolle in der Krebs-Wachstum.

„Vor sieben Jahren haben wir festgestellt, dass Glutamin ein großer deal in der Krebs-Metabolismus und Hemmung der Umwandlung von Glutamin zu Glutamat war der richtige Gegner zur Eindämmung der Krebs-Wachstum,“ Le sagt. „Es stellt sich heraus, das ist richtig. Aber es ist nicht genug, denn Krebszellen haben einen anderen Weg, um aus Glutamat durch das verdeckte reservoir. Targeting beide Wege verbessern könnte-Krebs-Behandlungen“, fügt Sie hinzu.

Le Hinweise, die diese Erkenntnisse gelten nur für Krebserkrankungen, express GCPII. „Für GCPII-negativen Krebs, sagt Sie NAAG könnte die Aufnahme auf eine andere Rolle zu fördern, die das Wachstum von Krebszellen durch eine Alternative Weg, aber Studien müssen getan werden, um bestätigen, dass Idee.