Gesundheit

Unterschied im Gehirn-Konnektivität kann erklären, Autismus-Spektrum-Störungen: Forscher arbeiten auf Ihrer Suche nach der Biomarker für Autismus für frühere Diagnose und Behandlung

Forscher an der Universität von Alabama in Birmingham haben festgestellt, ein möglicher Mechanismus der menschlichen Wahrnehmung zugrunde liegt, dass Autismus-Spektrum-Störungen, oder ASD.

Diagnose für ASD ist noch behaviorally basierte. Psychologen und Mediziner mit klinischer expertise verwenden Sie die Autism Diagnostic Observation Schedule und dem Autism Diagnostic Interview zur diagnose Autismus-diese beiden tests sind als der Goldstandard.

Allerdings wird immer eine Diagnose kann einen längeren Prozess durch verschiedene Faktoren, einschließlich der Mangel an Ressourcen und ausgebildeten ärzten. Diese Verzögerungen Autismus-Diagnose, im Durchschnitt bis zum Alter von 5 oder 6.

„Im ASD, zwei wichtige Forschungsfragen sind: Wie können wir minimieren die Verzögerung bei der Diagnose, und welche Maßnahmen können wir dem Kind?“ sagte Rajesh Kana, Ph. D., associate professor der Psychologie in der UAB-College von Künsten und Wissenschaften. „Unsere Ergebnisse in Erster Linie Antworten auf die erste Frage; aber wenn die Ergebnisse der Studie repliziert werden können, viele Male für externe Gültigkeit, Sie können auch verwendet werden bei der Suche nach Antworten für die Letzte Frage.“

Die Verwendung der funktionellen Magnetresonanztomographie oder fMRI, postdoctoral fellow Omar Maximo, Ph. D., und Kana untersucht 306 Menschen im Alter von 8 bis 39, mit 138 Personen in der ASD-Gruppe und 168 Personen in den typischerweise entstehenden Gruppe. Sie schaute auf die funktionelle Konnektivität bezieht sich auf die Synchronisation der Aktivität in verschiedenen Hirnregionen, die auf zwei Arten von Netzwerken, unimodal und supramodal, in Bereiche des Gehirns unterhalb der Großhirnrinde. Die subkortikalen Bereiche enthalten Strukturen, die erhalten Eingänge vom und zum cortex und der Sinnesorgane und spielt eine große Rolle in der kognitiven und sozialen Funktionen.

„Denken Sie an das Gehirn als ein system von miteinander verbundenen Autobahnen, die Sie zu Städten — der weißen Substanz verbindungen, die Sie zu verschiedenen teilen des Gehirns,“ Maximo sagte. „Unimodalen Bereichen sind in Erster Linie eingebunden in die grundlegenden sensorischen Prozesse, die auftreten, während supramodal Bereichen — eine Sammlung von mehreren Gehirn-Regionen-sind zuständig für höhere kognitive Prozesse.“

Maximo und Kana gefunden, es war overconnectivity in den unimodalen-subkortikalen verbindungen und underconnectivity in der supramodal-subkortikalen verbindungen für ASD Einzelpersonen, als im Vergleich zu den typischerweise entstehenden Kontrollgruppe, was auf eine Beziehung zwischen der Konnektivität und der Ausdruck des ASD.

Die Studie ist einzigartig in seinem Fokus auf den subkortikalen Regionen des Gehirns. „Wir versuchen, finden Sie die Signatur des Autismus, und warum die Menschen mit ASD zeigen, dass bestimmte soziale und Verhaltens-Symptome,“ Kana gesagt. „Wie die Struktur und Funktion des Gehirns betroffen sind, kann uns helfen zu verstehen, warum ASD-Patienten sind anders.“

Suche nach Biomarkern für die ASD, Kana sagt, kann sehr helfen bei der Früherkennung von Personen und initiieren Interventionen, wie kognitive Verhaltenstherapie oder die Lehre notwendigen sozialen Fähigkeiten, die letztlich Besserung verbindungen zwischen sensorischen und höheren kognitiven sensorischen Prozesse.