Gesundheit

Urban health scare: E-scooters zeigen alarmierende Anstieg der Verletzungen

Elektroroller sind immer Teil des überfüllten urbanen Landschaft, aber ein UC-San-Francisco-Studie hat herausgefunden, einen großen Anstieg der Verletzungen im Zusammenhang mit Roller, besonders unter Jungen Erwachsenen.

Die Zahl der Roller-Verletzungen und Krankenhauseinweisungen in den Vereinigten Staaten wuchs um 222 Prozent zwischen 2014 und 2018 um mehr als 39,000 Verletzungen, während die Zahl der Einweisungen stieg um 365 Prozent auf insgesamt fast 3,300, so die Studie.

Fast ein Drittel der Patienten erleidet Kopfverletzungen—mehr als das doppelte der rate von Kopfverletzungen auf die Radfahrer. Etwa ein Drittel der e-scooter Verletzungen waren Frauen, und Menschen im Alter zwischen 18 und 34 waren die am häufigsten verletzt zum ersten mal im Jahr 2018.

Die Studie erscheint Jan. 8, 2020 in JAMA-Chirurgie.

„E-Roller sind eine schnelle und bequeme form der Fortbewegung und helfen, diese zu verringern, Verkehrsstaus, vor allem in dichten, hohe-Verkehr-Gebiete,“ sagte älteren und entsprechenden Autor der Benjamin N. Breyer, MD, ein UCSF Health Urologen. „Aber wir sind sehr besorgt über den deutlichen Anstieg der Verletzungen und Krankenhauseinweisungen, die wir dokumentiert, vor allem während des letzten Jahres, und vor allem mit Jungen Menschen, wo der Anteil der Krankenhauseinweisungen stieg von 354 Prozent.“

Das UCSF-team hatte zuvor angeschaut Fahrrad-Verletzungen, die mit denselben Daten und fand Rollerfahrer hatte einen höheren Anteil der Kopfverletzungen, die auch identifiziert in dieser Studie.

„Es gab einen hohen Anteil von Menschen mit Kopfverletzungen, die sehr gefährlich sein können“, sagte Breyer, außerordentlicher professor der Urologie und Leiter der Urologie an der UCSF partner Krankenhaus Zuckerberg San Francisco General Hospital und Trauma Center. „Insgesamt, die in der Nähe von Verdoppelung des e-scooter-trauma von 2017 auf 2018 zeigt, dass es bessere Fahrer, Sicherheitsmaßnahmen und-Regulierung.“

Als motorisierte Roller haben immer mehr allgegenwärtig geworden in den letzten Jahren, besonders in den grössten Städten und Vororten, die Gesundheit der Beamten und medizinische Fachleute im ganzen Land wuchs zunehmend alarmiert über die Zahl der Frakturen, Luxationen und Kopfverletzungen erscheinen in trauma-Zentren. Behördliche Aufsicht ist weitgehend darüber, wo Leute mitfahren können Motorroller und ob Helme sind Pflicht: die Bisherige Forschung zeigte, dass nur ein Bruchteil der Verletzten e-scooter-Fahrer (in einem Bereich von 2 bis etwa 5 Prozent) trugen Helme, wenn Sie verletzt wurden.

In der neuen Studie, die UCSF-Forscher verwendeten Daten aus der National Electronic Injury Surveillance System, das auf nationalen Schätzungen von Verletzungen im Zusammenhang mit Notaufnahme Besuche.

Sie fanden heraus, dass insgesamt fast 40.000 Verletzungen aufgetreten sind von angetriebenen Roller in den USA zwischen 2014 und 2018. Die Studie ergab, dass die rate der Roller-Unfälle auch erhöht, von 6 pro 100.000 Personen im Jahr 2014 auf 19 pro 100.000 im Jahr 2018. Die häufigsten Verletzungen waren Frakturen (27%), Prellungen und Schürfwunden (23 Prozent) und Platzwunden (14 Prozent).

Über die Studie, die städtischen Krankenhäuser der größte Teil der Patienten (78 Prozent) im Vergleich zu den ländlichen (20 Prozent) und Kinderkliniken (2 Prozent).

Die Autoren beachten Sie, dass die tatsächliche Inzidenz der e-scooter-trauma kann unterschätzt werden, weil Fälle mit unklaren Roller-Typen wurden aus der Studie ausgeschlossen, und einige Fahrer haben wahrscheinlich nicht gehen, um die Notaufnahme, trotz Ihrer Verletzungen. Die Zukunft der Forschung in der Fußgänger-und Radfahrer-trauma im Zusammenhang mit e-scooter-Einsatz erforderlich ist, so die Autoren.