Gesundheit

Was macht die Menschen zu opfern bereit sind, Ihre eigenen Interessen für einen anderen Menschen? Studie möglicherweise beunruhigenden Implikationen für ethisches Verhalten

In eine neue Northwestern University Studie, die Forscher zeigen, dass Menschen eher bereit sind, Opfer zu bringen für einen Mitarbeiter als für jemanden, der arbeitet genau so hart, aber unabhängig voneinander arbeiten.

„Dies legt nahe, wir eher unsere Ressourcen teilen mit anderen, wenn wir fühlen, wie unser Leben und arbeiten miteinander verknüpft sind mit dem Leben und der Arbeit dieser anderen Leute,“, sagte führen Autor Mary McGrath, assistant professor für Politikwissenschaft an der Weinberg-College von Künsten und von Wissenschaften am Nordwestlichen und faculty fellow mit der Universität das Institut für Politische Forschung. Die Wirkung zu existieren scheint unabhängig davon, wie viel Mühe sich der partner legt.

McGrath und co-Autor Alan Gerber von der Yale-Universität Belege dafür finden, dass diese Zusammenarbeit-Effekt funktioniert durch die Schaffung eines Gefühls der Schuld auf die Mitarbeiter.

„Wenn das denken über das, was sein könnte, fahren Sie die Wirkung, die meine Vermutung war, dass dies war getrieben von einem Gefühl der Verpflichtung für Ihre Mitarbeiter, anstatt nur einige Allgemeine Gefühl der goodwill –, dass die Menschen das Gefühl, Sie schuldeten der Mitarbeiter etwas,“ McGrath sagte. „Ich war überrascht, wie krass das war, unterstützt, wenn in Sie suchen: Verschuldung wirklich Stand aus den rest der Möglichkeiten. Interessanterweise Zusammenarbeit hatte sogar eine borderline negativ auf, die sagen, Sie waren motiviert durch den Wunsch, tun Sie etwas nettes für Ihren partner sind-in anderen Worten, es gibt einen leichten Hinweis darauf, dass die Zusammenarbeit aus, die Sie weniger wahrscheinlich zu sein, motiviert durch ein Gefühl von Wohlwollen gegenüber der anderen person.“

Obwohl ein Impuls zu zurückzuzahlen ein Mitarbeiter kann pro-sozial in vielen Szenarien, McGrath darauf hingewiesen, dass die bevorzugte Behandlung für diejenigen, die dazu beigetragen haben, Ihre Ursache haben könnte problematische Folgen für das ethische Verhalten.

„Ein Politiker, der angesichts eines großzügigen Kampagne Beitrag konnte fühlen, wie eine angeborene ‚moralische‘ Zwang zur Erfüllung einer Forderung der Spender, oder ein Arzt, erhalten ein Forschungsstipendium von einem Pharma-Unternehmen fühlen kann, einen ähnlichen Impuls, ‚etwas zurückgeben'“, so McGrath sagte.

McGrath sagte, dass es ist schon Pionierarbeit in der Entwicklungs-und vergleichende Psychologie, was darauf hindeutet, dass die Zusammenarbeit in unserer evolutionären Vergangenheit eine wichtige Rolle gespielt haben bei der Gestaltung einer angeborenen menschlichen Sinn für Gerechtigkeit, — das ist, was wir als eine „gerechte“ Verteilung der Ressourcen.

„Sicherlich, einen Impuls zu zurückzuzahlen ein Mitarbeiter ist eine gute Sache, viele Szenarien-aber bevorzugt behandeln abhängig ein Beitrag zu Ihrer Ursache hat einige beunruhigende Auswirkungen in Bezug auf ethisches Verhalten,“ McGrath sagte. „Zusammen genommen mit dem arbeiten, was darauf hindeutet, dass die Zusammenarbeit in unserer evolutionären Vergangenheit verantwortlich sein kann für unsere Entwicklung eine deutlich menschlichen Sinn für Gerechtigkeit und fairness, kommen wir auf diese überraschende Implikation: die Entwicklung der menschlichen Moral und unsere Anfälligkeit für Korruption möglicherweise entspringt der gleichen Quelle.“