Kinder Gesundheit

Keine Panik: Wie können die Eltern beschäftigen sich mit internet-hoaxes

Die neuesten elterliche Panik auf social media—über eine angebliche Herausforderung für Kinder zu vervollständigen schädlich Aufgaben—hebt die Wichtigkeit der Einrichtung einen offenen Dialog mit den Kindern und nutzen von online-Jugendschutz.

Warnungen über die „Momo Herausforderung“ fegte Facebook und andere soziale Medien in den letzten Tagen, als Eltern besorgt über angebliche videos, die die Kinder ermutigen, zu sich selbst zu verletzen oder andere schädliche Aufgaben wie drehen auf Herden ohne Ihre Eltern. Die elterlichen Warnungen wurden begleitet von einem störenden Bild eines grinsenden Tier mit verfilztem Haar und hervorquellenden Augen.

Aber die Herausforderung ist vermutlich eine Falschmeldung. Es ist unklar, wie viele videos gibt oder in welchem Umfang Sie verbreitet haben, unter den Kindern oder anderswo. Einige videos, die vielleicht gemacht wurden, in Reaktion auf die Aufmerksamkeit der Medien rund um die Herausforderung. Inzwischen, das Bild des grinsenden Kreatur ist angeblich von einem japanischen Skulptur.

Tatsache-überprüfung Website Snopes sagte der challenge erschien zuerst in Mitte 2018 verbunden mit Suizid-berichten ohne tatsächliche Beweise. YouTube sagte, dass es noch nicht erhalten „alle neuesten Erkenntnisse über die videos zu zeigen, oder die Förderung der Momo-challenge“ auf seinen Dienst.

Warum also die Panik? Experten sagen, dass internet-hoaxes, auf die Kinder konzentrieren Tippen Sie in ängste, dass die Eltern zum Schutz Ihrer Kinder im Internet und anderswo. Zusätzlich zu der Angst über den „Bildschirm-Zeit“ im Allgemeinen, es gibt sicherlich viele problematische videos, die Kinder sollten das nicht sehen. Es ist schwer für die Eltern, um der Polizei alles, was Kinder online tun.

„Alle moralische Panik-feed auf einige Grad von der Realität, aber dann bekommen Sie blown out of proportion“, sagt Steve Jones, professor für Kommunikation an der University of Illinois in Chicago.

Diese hoaxes echo in Panik aus den vergangenen Jahrzehnten, wie die falsche Auffassung in den 1980er Jahren, dass Jugendliche mit Hör-Satanische Botschaften in rock-song lyrics, sagte er.

„Sobald das internet beteiligt ist, in der Mischung, die Dinge beschleunigt, und Sie bekommen mehr weit verbreitet,“ Jones sagte.

Das wichtigste, was Eltern tun können, ist die Schaffung eines offenen Dialog mit Ihren Kindern über das, was Sie sehen, online-und hören von anderen Kindern, sagte Jill Murphy, editor-in-chief bei Common Sense Media, eine in San Francisco ansässige non-Profit-Gruppe konzentriert sich auf Kinder im Umgang mit Medien und Technologie.

„Eltern sind zunehmend frustriert mit dem Gefühl überrascht oder überrumpelt von dem, was ist, in front of Ihre Kinder,“ sagte Sie. Ob die „Herausforderungen“ sind real oder nicht, sagte Sie, „Sie heben die Idee, dass Sie können oder können nicht genau wissen, was Ihre Kinder aufnehmen werden über diese Plattformen.“

Das ist, warum sprechen die Kinder ist wichtig, sagt Sie. „Nehmen Sie die richtige Zeit, um ein altersgerechtes Gespräch, und helfen, Ihre Kinder verstehen nicht alles, was auf dem internet ist real.“

Sie sagte, die Eltern sollten auch die Vorteile der elterlichen Einstellungen gebaut, in die viele Produkte und Dienstleistungen. Die meisten web-Browser können Sie blockieren bestimmte websites, die Grenze, was Kinder sehen und einen Bericht liefern, über was Websites, die ein Kind besucht. Smartphones und tablets können die Begrenzung Bildschirm Zeit und Zugang zu apps. YouTube-Kinder können die Eltern zu deaktivieren, suchen und deaktivieren Sie „automatische Wiedergabe.“ Murphy sagte, dass diese kostenlosen tools sind gut genug; keine Notwendigkeit zu zahlen für third-party-parental-apps.

Eine weitere option ist das herunterladen von apps aus shows oder Kanäle, die direkt anstatt durch streaming-Dienste wie YouTube. PBS, Peppa Pig, Nick Jr und anderen beliebten services für die Kinder haben Ihre eigenen apps, mit pre-screened videos als geeignet für Kinder.

Und obwohl es scheinen mag widersprüchlich, online zu gehen, um die Forschung der Schwindel könnte auch helfen. Die Momo-hoax entlarvt wurde ziemlich schnell, nachdem die Menschen befragt, Jones sagte. Geben Sie Gewicht trusted-news-Quellen und Tatsache-überprüfung Websites wie Snopes.com.