Kinder Gesundheit

Warum Zeit auf dem Bildschirm für Babys, Kinder und Jugendlichen muss begrenzt werden

Es wächst die Besorgnis über die Menge der Zeit, die Kinder und Jugendlichen verbringen in der Freizeit Zeit vor dem Bildschirm. Es gibt auch wachsende Kontroverse darüber, ob oder nicht Bildschirm Zeit ist eigentlich schädlich.

Da 2016, wir (Forscher, die beigetragen haben zur Entwicklung der 24-Stunden-Bewegung-Leitlinien für Kinder und Jugendliche) geführt haben, eine Reihe von weitreichenden Bewertungen der wissenschaftlichen Evidenz zu den Auswirkungen von Bildschirm-Zeit von der kindheit bis zum frühen Erwachsenenalter. Wir prüfen, ob oder nicht die Menge der Freizeit (Freizeit, nicht-pädagogischen) – digital-Schirm verwenden, beeinflusst die Gesundheit. Diese enthalten Risiken wie übergewicht, reduzierter Schlaf, geringe körperliche fitness, Angst und depression. Wir untersuchten auch die Auswirkungen von Freizeit-Bildschirm Zeit auf sozialen und emotionalen sowie kognitiven und sprachlichen Entwicklung, Wohlergehen und Bildungserfolg.

Diese Bewertungen zeigten, dass hohe Stufen von Bildschirm-Zeit, die heute typisch bei Kindern, im Zusammenhang mit der potenzielle Schaden. Und Sie zeigten deutlich, dass weniger Freizeit-screen-Zeit ist besser für die Vermeidung von übergewicht und zur Förderung der Schlaf, körperliche fitness und kognitive, soziale und emotionale Entwicklung.

In den letzten drei Jahren den Beweis Bewertungen generiert maßgeblichen Richtlinien auf nationaler Ebene in Australien, Kanada, Südafrika, dem Vereinigten Königreich und International.

Wir waren alle beteiligt an der Entwicklung globaler Leitlinien für null-bis vier-jährigen für die Welt-Gesundheits-Organisation (WHO). Diese Richtlinien allen empfohlen, die Freizeit-screen-Zeit sollte begrenzt sein, Säuglingsalter, kindheit und Adoleszenz.

die Begrenzung Bildschirm Zeit

Richtlinien aus Kanada, Australien, und Süd Afrika empfehlen, dass die Zeit auf dem Bildschirm vermieden werden sollte, die unter zwei Jahre, beschränkt auf eine Stunde pro Tag im zwei-bis vier-jährigen, und zwei Stunden pro Tag in einer fünf-bis 17-jährigen.

Basierend auf unserer Erfahrung in der Entwicklung dieser Leitlinien ist es klar, dass diese Grenzwerte für Freizeit-Bildschirm Zeit sind notwendig für eine Reihe von Gründen.

Erste Anzeichen dafür stark, dass Grenzen notwendig sind. Die Empfehlungen beschränken Bildschirm Zeit wurden nach einem strengen, allgemein anerkannten und Evidenz-basierten Ansatz. Diese enthalten systematische Bewertungen, kritische Beurteilung der Evidenz, nationale und internationale Beratung und Beurteilung, sowie ein transparentes reporting.

Zweite, weniger Freizeit-screen-Zeit ist deutlich besser. Es gibt Hinweise auf die spezifischen Fristen empfohlen und unsere Breite Konsultation der stakeholder Einzelpersonen und Organisationen – einschließlich der Eltern-und Familien – deutet darauf hin, dass Sie die Zeit finden, Grenzen hilfreich.

Drittens, unsere Empfehlungen, dass die Zeit vor dem Bildschirm begrenzt werden sollten, sind in übereinstimmung mit anderen neueren und gründlichen Bewertungen der Beweise durchgeführt durch maßgebliche Gremien wie der WHO und der World Cancer Research Fund. Diese Bewertungen hervorgehoben wird die wichtige Rolle der Freizeit-Bildschirm Zeit in die Entwicklung von übergewicht, Krebs und Kurzsichtigkeit.

Unsere konkreten Empfehlungen sind auch im Einklang mit den von der American Academy of Pediatrics und der Kanadischen Pädiatrischen Gesellschaft.

Unter einem laissez-faire Ansatz, um Bildschirm Zeit wäre, Sie zu ignorieren größeren Kontext. Dies ist, dass die moderne kindheit zeichnet sich durch geringe körperliche Aktivität, langes sitzen und Zeit drinnen. Kinder und Jugendliche leiden auch unter schlechten motorischen Fähigkeiten, hohe Myopie, erhöhtes Risiko für Typ-2-diabetes und Bluthochdruck.

Und wie die neuen Formen der Zeit auf dem Bildschirm auftauchen, die einen vorsorgenden Ansatz erforderlich ist – Grenzen, die auf Freizeit-Bildschirm Zeit wäre klug, bis es ist klar, dass es unerheblich schädigt.

Immer noch Zeit zu handeln

Einige argumentieren, dass der „Geist ist aus der Flasche“ in Bezug auf die Zeit vor dem Bildschirm. Aber das ist pessimistisch. Die gleichen Argumente hätte, die in Bezug auf die überwachung von Tabak und Alkohol und Zucker. Aber es wird jetzt angenommen, dass die unbegrenzte Exposition gegenüber diesen Substanzen nicht kompatibel mit der öffentlichen Gesundheit. Und Zwänge werden als notwendig angesehen.

Darüber hinaus in vielen teilen der Welt der genie-kann doch nicht sein, direkt aus der Flasche. In vielen low – und middle-income countries Exposition zu Freizeit-Bildschirm Zeit können noch relativ niedrig bei Kindern.

Es gibt auch Spielraum, um zu verhindern, dass übermäßige Bildschirm Zeit, in der Babys und kleine Kinder, handeln vor negativen, oder zumindest sub-optimal, lifestyle-Gewohnheiten etabliert, die später in der kindheit oder Jugend.

Zeit vor dem Bildschirm schadet können Sie sowohl indirektes als auch direktes–, Erholungs-screen-Zeit nimmt mit dem Alter zu und verdrängt es mehr positive Formen von sitzenden Tätigkeiten wie Lesen. Bildschirm Zeit auch verdrängt körperlich aktiv spielen und schlafen.