Medikament

Bekam eine Migräne? Die Befreiung kann bereits auf Ihrem Medizin-Regal

Laut einem neuen Bericht in Der American Journal of Medicine, aspirin kann als eine wirksame und sichere Alternative zu anderen, teureren Medikamenten zur Behandlung von akuten Migräne sowie Vorbeugung von rezidivierenden. Eine überprüfung der randomisierten Anhaltspunkte für die Wirksamkeit und die Sicherheit von hohen Dosen von aspirin in Dosen von 900 bis 1.300 Milligramm genommen am Beginn der akuten Symptome. Die Daten unterstützen auch eine niedrigere Dosis von 81 bis 325 mg als eine mögliche präventive option.

„Aspirin liefert eine mögliche klinische option für die primäre Gesundheitsversorgung Provider zu entlasten, die schwächenden Symptome der akuten Migräne-Kopfschmerzen, und verhindern, dass wiederkehrende Angriffe. Aspirin Nebenwirkung-Profil und niedrige Kosten begünstigen auch seine Verwendung“, erklärt senior-Autor Charles H. Hennekens, MD, DrPH, der erste Sir Richard Doll Professor & Senior Academic Advisor an den Dekan der Charles E. Schmidt College von Medizin an der Florida Atlantic University, Boca Raton, FL, USA. Die Ermittler überprüft die randomisierte Evidenz für die hohe Dosis von aspirin in der Behandlung und low-dose aspirin in der Prävention von Migräne-Kopfschmerzen.

Migräne-Kopfschmerzen ist die dritthäufigste Krankheit in der Welt betreffen etwa einer von sieben Menschen. Häufiger als diabetes, Epilepsie und asthma, kombiniert, Migräne-Kopfschmerzen zählen zu den häufigsten und potentiell schwächende Erkrankungen aufgetreten, die von der primären Gesundheitsversorgung Anbieter. Migräne sind auch im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Schlaganfall. Gibt es wirksame verschreibungspflichtige Medikamente für die Behandlung von akuten Migräne-Kopfschmerzen, sowie zur Verhinderung von rezidivierenden. Dennoch, in den Vereinigten Staaten sind viele Patienten nicht adäquat behandelt, aus Gründen, die beinhalten eingeschränkten Zugang zu medizinischen Dienstleistern, fehlende Krankenversicherung oder hohe co-zahlt, die teuren Medikamente der bewährten profitieren unbezahlbar. Die Preise von UNVERSICHERT (oder unterversichert) wurden schätzungsweise 8,5 Prozent Bundesweit und 13 Prozent in Florida. Außerdem, für alle Patienten, die Rezeptpflichtige Medikamente werden schlecht vertragen oder kontraindiziert.

Professor Hennekens sinnierte, dass, „Wenn aspirin waren es nur halb so wirksam, 10 mal teurer, und auf Rezept erhältlich, dann vielleicht Patienten und möglicherweise einige Ihrer Gesundheitsdienstleister, würde nehmen Sie es ernst.“

„Trotz der Tatsache, dass aspirin ist ein over-the-counter Arzneimittel,“ Dr. Hennekens darauf hingewiesen, „wie bei jedem Medikament, das langfristig, sollte es verschrieben werden von einem Arzt.“