Medikament

Große placebo-kontrollierte Studie bestätigt Sicherheit von Protonen-Pumpen-Inhibitoren (PPIs)

Für Patienten, die Einnahme von Protonen-Pumpen-Inhibitoren (PPI) zur Behandlung der gastroösophagealen Krankheit (GERD) oder anderen Säure-in Verbindung stehende Bedingungen, neue Forschung stellt die Sicherheit betrifft, um sich auszuruhen. In einer großen, multi-Jahr, randomisierten Studie die Untersuchung der Sicherheit von Protonen-Pumpen-Inhibitoren (PPIs) Forscher finden keine Beweise zur Unterstützung Ihrer Ansprüche, dass PPIs verursachen ernsthafte gesundheitliche Probleme, wie Lungenentzündung, chronische Nierenerkrankungen, diabetes und Demenz. Diese Forschung erscheint in der Gastroenterologie, der offiziellen Zeitschrift der American Gastroenterological Association, wie in einem Artikel in der Presse.

PPIs sind eine der am häufigsten verwendeten Klassen von Medikamenten in den USA PPIs sind die wirksamsten Medikamente für die Behandlung von GERD, die tritt in über 25 Prozent der Bevölkerung, und werden empfohlen, in vielen anderen Säure-in Verbindung stehende Bedingungen. Wie bei allen Drogen, PPI-Therapie sollte nur dann verwendet werden, wenn die Vorteile dürften überwiegen die Risiken und sollte entsprechend verwendet werden empfohlene Dosis und Dauer der Behandlung. Aber diese neue Forschung schlägt vor, dass die Begrenzung der Verschreibungen von PPI-Therapie aufgrund von Bedenken der langfristige Schaden ist nicht angemessen.

„Unsere Forschung liefert begrüßte news für die unzähligen Patienten, die Ihr Vertrauen auf PPIs zu kontrollieren, Ihre Symptome, sowie die ärzte, die verschreiben das Medikament,“, sagte führen Studie Autor Paul Moayyedi, MB, ChB, Ph. D., Die Population Health Research Institute, McMaster University und Hamilton Health Sciences in Hamilton, Ontario, Kanada. „Nach unserem wissen ist dies die erste prospektive, randomisierte Studie zur Bewertung der viele langfristige Sicherheit Bedenken in Bezug auf PPI-Therapie. Es ist beruhigend, dass es keine Hinweise für Schäden bei den meisten dieser Ereignisse.“

Die Testversion enthalten 17,598 Patienten Gruppen zugeordnet angesichts der PPI Pantoprazol oder placebo. Die Forscher sammelten Daten über die Entwicklung von Pneumonien, Clostridium-difficile-Infektion, andere enterische Infektionen, Frakturen, Magen-Atrophie, chronische Niereninsuffizienz, diabetes, chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, Demenz, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Hospitalisierungen und Mortalität aller Ursachen alle sechs Monate. Die Ergebnisse zeigen, dass Pantoprazol ist nicht im Zusammenhang mit unerwünschten Ereignissen beim Einsatz für 3 Jahre, mit der möglichen Ausnahme von einem erhöhten Risiko von Darmerkrankungen. Aber dieses Risiko ist geringer als geschätzt von früheren systematischen übersichtsarbeiten von Beobachtungsstudien und sollten mit Vorsicht interpretiert werden.

Tipps für Patienten, die mit PPIs

1. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie änderungen an Ihrer Medikation. Sie verschrieben wurden, PPIs für einen Grund, um die Behandlung einer diagnostizierten medizinischen Zustand. Sie und Ihr Arzt kann diskutieren der Grund für dein Rezept, der Dosis und der Zeitrahmen für die Behandlung.

2. Betrachten Sie life-style-änderungen, die möglicherweise verringern oder beseitigen die Notwendigkeit für PPIs für den langfristigen Einsatz. Diese können Gewichtsverlust, Vermeidung von Tabak oder eine Veränderung in Ihrem Essen Pattern. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, die änderungen, die für Sie richtig sind.