Persönliche Gesundheit

Ausbildung in der psychischen Krankheit eine Determinante von Managern, die auf vorbeugende Maßnahmen

Manager, die eine Ausbildung in Fragen der psychischen Gesundheit und deren Arbeitsplätze führen Informationskampagnen für psychische Gesundheit, sind deutlich häufiger arbeiten präventiv in diesem Bereich vis-à-vis Ihrer Untergebenen, eine Studie zeigt. Dies gilt unabhängig von der Größe der Organisation und Managern, die eigenen Erfahrungen mit einer psychischen Erkrankung.

„Es ist wichtig für Organisationen insgesamt Prävention und der Maßnahmen zur information und zu helfen, die Manager lernen, über Depressionen und Angstzuständen“, sagt Monica Bertilsson, Senior Lecturer in Public Health Science an der Sahlgrenska-Akademie, Universität Göteborg, und die Studie auf den entsprechenden Autor.

Fragen der psychischen Gesundheit sind der überwiegende Grund für Krankheitstage, in Schweden. Unter der Swedish Work Environment Act, Manager sind verantwortlich für die Gesundheit der Mitarbeiter und Sicherheit, zur Verhütung von krank-und Gesundheit, und auch für die rehabilitation nach einer weit reichenden Ausmaß. Dennoch, nur wenige Studien haben untersucht, wie Manager die Bemühungen um zu verhindern, dass häufige psychische Störungen wie depression und Angst unter Ihren Mitarbeitern.

Die aktuelle Studie, veröffentlicht im Journal of Occupational and Environmental Medicine, basiert auf einem web-Fragebogen von 4,737 Manager, eingestellt durch den Bürger-Panel im Labor der Meinungsforschung, Universität Göteborg, und HELIX Competence Centre an der Universität Linköping. Der 3,358 Befragten (71 Prozent), 2,921 wurden in die Studie eingeschlossen. Für die Aufnahme musste Sie die Fragen beantworten, die über vorbeugende Massnahmen, und Ihre leitende Rolle hatte zu decken untergeordneten Mitarbeiter.

In den vergangenen zwei Jahren, die Hälfte (50 Prozent) der Manager in der Studie überprüft, deren Mitarbeiter‘ job-Aufgaben und die situation mit der Absicht, die Prävention psychischer Krankheiten in der Belegschaft.

Fifty-sieben Prozent der Manager hatte Gespräche über das Thema zu gewinnen größeres Verständnis für ängste und Depressionen. Diese hatten in der Regel in den einzelnen Gesprächen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch auf eine ganze Gruppe basis.

Es waren zwei wichtige Faktoren, ob die Manager hatten durchgeführten Mitarbeiter-Bewertungen und Diskussionen. Man wurde, ob Sie erhalten hatte-management-training, inklusive das wissen über die depression und die Angst; der andere war, ob Ihre Organisation durchgeführt hatte Allgemeine Informationen Kampagnen zu Fragen der psychischen Gesundheit. Diese Faktoren sind einflussreicher als ob der manager hatte Arbeit-Umwelt-Verantwortung, und auch die machten den Unterschied zwischen weiblichen und männlichen Führungskräften.

„Die Wahrscheinlichkeit, dass ein manager eigentlich halten vorbeugende Diskussionen über Angst und depression ist mit 84 Prozent höher, wenn der manager arbeitet in einer Organisation, die als Allgemeine Maßnahmen, wie stress-Beratung und Vorträge zu depression und Angst, verglichen mit der Organisation nicht so tun,“ Bertilsson Staaten.

In Organisationen, die ausgeführt hatte allgemein Aktionen, es wurde auch eine um 79 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, dass die Führungskräfte die Beurteilung von Mitarbeitern “ job-Aufgaben und Arbeitssituation mit dem Ziel der Verhinderung psychischer Erkrankung. In der Gruppe der Manager, die erhalten hatte, management-training, inklusive das wissen über die depression und Angst, die Wahrscheinlichkeit, dass Bewertungen war um 56 Prozent höher, und von Diskussionen, die 61 Prozent höher sind, als bei den Managern, die noch nicht dieses wissen erlangt haben, von der management-Ausbildung.

„Es ist leicht zu vermuten, dass größere Organisationen mehr tun, aber wir haben Größe berücksichtigt und angepasst für die es in der Studie. Ebenso haben wir angepasst für Manager‘ persönlichen Erfahrungen der psychischen Krankheit, oder anderen Menschen, und ob er schon betreut Menschen mit psychischen Problemen, die während Ihres Arbeitslebens. Also diese Art von wissen nicht überwiegen zum Beispiel die psychische Gesundheit wissen erhielt Sie durch führungskräftetrainings“ Bertilsson sagt.