Persönliche Gesundheit

Größere Prävalenz von anal Krebsvorstufen für Frauen, die mit HIV Leben, als zu früheren berichten

Die Prävalenz der analen hochgradigen squamösen intraepithelialen Läsionen (HSIL), die vorausgehen, anal Krebs, ist viel höher bei Frauen, die mit HIV Leben, als bisher berichtet, eine multi-site, nationale Studie mit Hunderten von Patienten gefunden hat. Geleitet von den Forschern von der AIDS-Malignität-Konsortium, einem Nationalen Krebs-Institut unterstützten clinical trials group, die Ergebnisse erfordern neue Strategien entwickelt werden, die für eine breitere screening von Frauen, die mit HIV Leben, die überproportional höhere raten von anal Krebs im Vergleich zu der Allgemeinen Bevölkerung von Frauen. Die Studie erscheint in den Klinischen Infektionskrankheiten.

Um zu bestimmen, die wahre Prävalenz analer HSIL bei Frauen, die mit HIV Leben, in den Vereinigten Staaten, die Forscher, zum ersten mal durchgeführt, eine vollständige anal evaluation einschließlich einer high resolution anoscopy (eine Untersuchung des anus, unter Vergrößerung) mit gerichteten Biopsie an alle 256 weiblichen Teilnehmern der Studie nicht nur auf diejenigen, die hatten eine abnorme screening-test oder triage. Die Prävalenz analer HSIL war 27 Prozent, deutlich höher als frühere Studie schätzt, die lag zwischen vier bis neun Prozent.

„Wir glauben, dass die meisten früheren Studien analer HSIL-Prävalenz bei Frauen, die mit HIV Leben, unter-repräsentiert die wahre Prozentsatz, weil nur Personen mit einer abnormalen analen Zytologie unterzog high resolution anoscopy in früheren Studien, im Vergleich zu allen Teilnehmern an dieser neuen Studie,“ sagte Dr. Elizabeth Chiao, der co-Autor und principal investigator der Studie. Dr. Chiao ist ein professor der Medizin in der Sektion Infektiologie an der Baylor College of Medicine und mit dem Houston-VA Center für Innovationen in Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit.

Die Studie wurde in 12 akademischen medizinischen Zentren in den Vereinigten Staaten, mit der die Teilnehmer rekrutiert, die zwischen 2014 und 2016. Das mittlere Alter der Teilnehmerinnen lag bei 49.4 Jahren, 64% waren nicht-hispanischen schwarzen, und 67 Prozent waren ehemalige oder aktuelle Raucher.