Persönliche Gesundheit

Zink-Mangel kann eine Rolle spielen, in hohem Blutdruck

Niedrig-als-normale Zink-Ebenen kann dazu beitragen, um hohen Blutdruck (Hypertonie) durch die Veränderung der Art und Weise der Nieren behandeln Natrium. Die Studie ist veröffentlicht ahead of print in der American Journal of Physiology Renal Physiology.

Zink-Mangel ist häufiger bei Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Typ-2-diabetes und chronischen Nierenerkrankungen. Menschen mit niedrigen Zink Ebenen sind auch ein höheres Risiko für Bluthochdruck. Die Art und Weise, in der die Nieren entweder auszuscheiden Natrium in den Urin oder resorbieren Sie in den Körper—speziell durch einen Pfad genannt die Natrium-Chlorid-cotransporter (NCC), auch das spielt eine Rolle bei der Blutdruck-Kontrolle. Weniger Natrium im Urin in der Regel korrespondiert mit dem höheren Blutdruck. Die neuere Forschung hat vorgeschlagen, dass Zink kann helfen, regulieren Proteine, die wiederum regulieren die NCC, sondern eine direkte Verbindung zwischen Zink-Mangel-induzierte Hypertonie wurde nicht untersucht.

Verglichen Forscher männliche Mäuse mit Zink-Mangel zu gesunden Kontrollen mit normalen Zink-Ebenen. Die Zink-defizienten Mäuse entwickelten hohen Blutdruck und einem entsprechenden Rückgang der Harn Natrium-Ausscheidung. Die Kontrollgruppe nicht die gleiche Erfahrung verpasst. Eine kleine Gruppe der Zink-defizienten Mäuse wurden gefüttert eine Zink-reiche Ernährung Weg durch das Studium. Sobald die Tiere “ Zink erreicht ein angemessenes Niveau, der Blutdruck zu fallen begann und die renale Natrium-Werte erhöht. „Diese signifikanten Ergebnisse zeigen, dass die verstärkte renale [Natrium] reabsorption spielt eine entscheidende Rolle bei [Zink-Mangel]-induzierte Hypertonie,“ die Forschungs-team schrieb.