Gesundheit

10 Millionen neue Fälle von vitamin-D-Mangel verhindert werden durch Zugabe von vitamin D zu Weizenmehl

Hinzufügen von vitamin-D -, Weizen-Mehl würde verhindern, dass 10 Millionen neue Fälle von vitamin-D-Mangel in England und Wales in den nächsten 90 Jahren, sagen Forscher an der Universität von Birmingham.

Die Forscher sagen, der überarbeitung von bestehenden Gesundheitspolitik die Einführung der obligatorischen Anreicherung von vitamin D in Weizen Mehl würde nicht nur Kosten sparen, sondern würde deutlich reduzieren die Belastung auf NHS durch die Verhütung von 25% der geschätzten 40 Millionen neue Fälle von vitamin-D-Mangel in den kommenden 90 Jahren.

Darüber hinaus bietet Kostenlose vitamin-D-Präparate, um gezielte Gruppen der Bevölkerung, einschließlich Kinder, ältere Menschen und Schwarzen, asiatischen und Ethnischen Minderheiten (BAME) Risikogruppen—würde verhindern, dass weitere acht Prozent der neuen Fälle von vitamin-D-Mangel über die nächsten 90 Jahre.

Daher ist die Kombination von Weizen-Mehl-Anreicherung und gezielte Ergänzung wäre in der Summe verhindern, dass 33% (13,2 Millionen) Fälle von vitamin-D-Mangel, folgerten die Forscher.

Sie kamen zu dem Schluss, dass die Anreicherung von Mehl mit vitamin D allein würde sparen der öffentlichen Hand £65 Millionen durch eine Verringerung der Nachfrage für das Gesundheitswesen und die Behandlung für die vitamin-D-Mangel und seine Komplikationen. Mittlerweile, Sie prognostizierten, dass die Zugabe von vitamin D für Mehl Kosten würde, nur 12 pence pro person pro Jahr.

Die Forschung, heute veröffentlicht im European Journal of Clinical Nutrition, führte die University of Birmingham, Institute of Applied Health Research und Institut für Stoffwechsel-und Systems Research.

Vitamin D ist wichtig für die Skelett-Wachstum und die Gesundheit der Knochen und Mangel führen zu Rachitis, weichen Knochen, Knochenschmerzen und Muskelschwäche. Die bisherige Forschung geführt durch die Universität von Birmingham hat gezeigt, dass in extremen Fällen, vitamin-D-Mangel bei Säuglingen und Kindern können Anfälle verursachen oder Herzinsuffizienz als Folge einer calcium-Mangel.

Nahrungsquellen von vitamin D sind begrenzt. Die wichtigste Natürliche Quelle ist durch die Exposition der Haut gegenüber Sonnenlicht. Allerdings, Sonne-screen-Nutzung, Luftverschmutzung, innen-lebensstil, und das tragen von Ganzkörper-Kleidung können alle reduzieren die Sonneneinstrahlung und führen zu vitamin-D-Mangel. Dunkle Haut produziert viel weniger vitamin D als weißen Haut, und von Oktober bis April in Großbritannien nicht genügend ambient UV-Licht der Sonne zu produzieren gesundes Niveau von vitamin D in allen Ethnien.

Diejenigen, die besonders gefährdet für vitamin-D-Mangel sind ältere Menschen, und diejenigen, die von BAME Herkunft. Jedoch vitamin-D-Mangel ist Häufig in vielen Populationen weltweit, unabhängig von ethnischer Zugehörigkeit.

Die meisten Länder haben Maßnahmen ergriffen, um die Vermehrung Ihrer Bevölkerung die Einnahme von vitamin D. In der UK -, multivitamin-Nahrungsergänzungsmittel mit vitamin D sind zu empfehlen für alle Kinder im Alter bis zu vier, schwangere Frauen und stillende Mütter und stehen zur Verfügung, kostenlos für diejenigen, die in Haushalten mit geringem Einkommen. Zusätzlich, Kleinkind-Formeln und-streichfette sind angereichert mit vitamin D und Anderen Lebensmitteln, einschließlich Getreide und Milch Ersatzstoffe, Häufig angereichert.

In Großbritannien, der Durchschnittliche tägliche vitamin D-Zufuhr unter der Referenz die Zufuhr von 400 IU pro Tag, und 20% der Erwachsenen und 16% der Kinder im Alter zwischen 11 und 18 Jahren sind schätzungsweise auf einen Mangel an Vitamin D.

Dr. Magda Aguiar, wer führte die Forschung an der Universität von Birmingham, sagte: „Während sowohl Nahrungsergänzungsmittel und angereicherte Lebensmittel sind wichtige Quellen von vitamin D für die Bevölkerung in Großbritannien, Beweise (iv) schlägt vor, die aktuellen UK-Supplementierung Politik nicht arbeiten.

„Umgang mit vitamin-D-Mangel in Großbritannien erfordert einen multidisziplinären Ansatz und Prävention von Bedingungen, die die Folge von Mangel würde speichern Sie die NHS-Geld, um das Ausmaß, dass es mehr als einen Ausgleich für die Geld benötigt um die Anreicherung von Mehl auf nationaler Ebene.“

Dr. Aguiar, der jetzt an der Universität von British Columbia, ergänzt: „Wir hoffen nun, dass die britischen Entscheidungsträger wird sich eine neue nationale Politik zu stärken Lebensmittel wie Weizenmehl mit vitamin D, um die Adresse zu dieser schweren gesundheitlichen Problem. Dies führt zu erheblichen Vorteilen für die Bevölkerung, insbesondere der am meisten gefährdeten Gruppen.“

Sie sagte, dass eine ähnliche national food fortification Politik in Finnland hat reduzierte vitamin-D-Mangel von 13% auf 0,6% in der Bevölkerung. (v)

Inzwischen werden die Birmingham-Forscher die neueste Analyse zeigte, dass der optimale Weg, um zu verhindern, dass vitamin-D-Mangel wäre die Zusammenlegung der Anreicherung von Mehl mit vitamin-D-Präparate zu den wichtigsten Gruppen.

Sie schlugen vor, eine neue britische Strategie hinzufügen 400IU vitamin D pro 100g Mehl, während auch das Angebot von gratis-vitamin-D-Ergänzungen in einer Dosis von 400IU für Kinder im Alter bis zu 18, sowie Dosen von 800IU für alle diejenigen im Alter von über 65. Sie geschätzt, würde Kosten £250 Millionen über 90 Jahren—das entspricht 38p pro person.

Professor Emma Frew, von der University of Birmingham Institut der Angewandten Forschung für die Gesundheit, sagte: „Wir haben überzeugende Beweise, dass einer neuen Strategie ist nicht nur sicher, sondern würde auch zur Verbesserung der vitamin-D-Zufuhr, die wiederum erhöhen würde die Gesundheit von Millionen in England und Wales.

„Die meisten bisherigen Forschungsergebnisse in Strategien zur Verbesserung der Bevölkerung vitamin-D-Zufuhr haben, konzentriert sich nur auf Ergänzung der Programme, die in der Regel teuer und nicht nachhaltig auf lange Sicht.

„Unsere Studie zeigte, dass, obwohl Ergänzungen sind immer noch eine praktikable option für diejenigen, die ein höheres Risiko, food fortification Strategien sollten priorisiert werden, als Antwort auf die steigende Prävalenz von vitamin-D-Mangel, wie es ist eine sichere und kostensparende option.“