Gesundheit

4-und-ein-halb Mythen über Sonnenschutz und warum Sie falsch sind

Viele Australier sind zurückhaltend, Sonnencreme zu benutzen, obwohl es ein wichtiges element bei der Verhinderung der Haut-Krebserkrankungen, Einfluss auf etwa zwei Drittel der von uns zu irgendeinem Zeitpunkt in unserem Leben.

Die Cancer Council sagt, dass Mythen über Sonnenschutz dazu beitragen, diese Zurückhaltung.

Hier sind 4 ½ – Sonnenschutz-Mythen und was die Beweise wirklich sagt. Verwirrt über die½? Gut, es ist ein Mythos, die meisten der Zeit, aber manchmal es ist wahr.

Mythos #1. Es ist schlecht für meine Knochen

Viele Australier sind besorgt über Sonnenschutz führen möglicherweise zu vitamin-D-Mangel. Die Idee ist, dass Sonnenschutzmittel blockieren die UV-Licht die Haut braucht, um vitamin D, entscheidend für die Gesundheit der Knochen.

Jedoch, Sie benötigen weit weniger UV als Sie denken, um die vitamin-D Sie benötigen: nur ein Drittel der UV-Strahlen, verursacht einen Sonnenbrand, und weniger, als Sie brauchen, zu bräunen.

Tests am Menschen gehen über Ihr tägliches Geschäft in der Regel keine vitamin-D-Unterschiede zwischen Menschen, die Sonnenschutzmittel verwenden, und diejenigen, die nicht.

Mythos #2. Seine Inhaltsstoffe sind giftig

Wenn Sie google „giftige Sonnencreme,“ Sie bekommen, mehr als acht Millionen Ergebnisse. So Leute sind eindeutig besorgt, wenn es sicher ist.

Es gibt jedoch wenig Hinweise auf eine Schädigung im Vergleich zu den großen Vorteilen von Sonnenschutzmitteln, die in hohem Maße reguliert in Australien.

Es gibt Beweise, die große Mengen von Sonnencreme Komponenten kann als Hormon Disruptoren. Aber die Mengen, die benötigt weit überflügeln die Menge Sonnencreme-Nutzer tatsächlich ausgesetzt.

Einige Leute wurden auch alarmiert durch die US Food and Drug Administration (FDA) kündigt weitere Tests an den Sonnenschutz Wirkstoffe avobenzone, oxybenzone, octocrylene und ecamsule. Das war, nachdem eine Studie zeigte, dass die Konzentrationen erreichen konnte über 0,5 Nanogramm/mL im Blut.

Dieses experiment beteiligten Personen, dicht beim auftragen von Sonnencreme auf Teile des Körpers nicht bedeckt von einem Badeanzug, vier mal am Tag für vier Tage in einer Reihe. In anderen Worten, dies ist der maximale Betrag, den Sie anwenden können, die auf einem Strand-Urlaub, und erheblich mehr, als Sie würde tragen an einem Tag zu Tag Grundlage (es sei denn, Sie arbeiten in Ihrem Wellensittich Schmuggler).

Es gibt jedoch keine Indizien dafür, dass diese Konzentrationen schädlich sind und die weitere Prüfung ist nur eine Vorsichtsmaßnahme.

Die FDA empfiehlt, dass Menschen weiterhin mit Sonnencreme. Wenn Sie immer noch ein ungutes Gefühl, Sie können zu kleben Zinkoxid und Titandioxid Sonnenschutzmittel, die die FDA sagt, sind „allgemein anerkannt als sicher und wirksam“.

Wie über Nanopartikel?

Das führt uns auf ein weiteres gemeinsames Anliegen: nano-sized Zinkoxid oder Titandioxid in Sonnencremes. Nanopartikel Formen, diese UV-Filter sind so konzipiert, dass Sie unsichtbar auf der Haut, während immer noch halten die UV-Strahlen aus.

Menschliche Studien zeigen, dass Sie-entweder dringen nicht oder nur minimal durchdringen des stratum corneum. Dies ist die oberste Schicht der Haut, wo die Zellen bereits tot sind und dicht aneinander gepackt, zum Schutz der lebenden Zellen weiter unten. Dies deutet darauf hin absorption und die Bewegung durch den Körper, also die Giftigkeit, ist sehr unwahrscheinlich.

Mythos #3. Es ist sinnlos. Ich habe bereits Hautkrebs in meiner Familie

Genetik und Familiengeschichte spielen eine Rolle in vielen Melanome in Australien. Zum Beispiel, Mutationen in Gene wie CDKN2A, deutlich erhöhen eine person, die Melanom-Risiko.

Allerdings Sonneneinstrahlung erhöht das Melanom-Risiko auf der Oberseite der vorhandenen genetischen Risiko. Also alles was das baseline-Risiko, jeder kann Maßnahmen ergreifen, um den unteren der zusätzlichen Risiken, die mit der Sonne.

Mythos #4. Ich bin schon im mittleren Alter. Es ist zu spät

Es ist wahr, dass Sonnenbrände in der kindheit scheinen einen unverhältnismäßig hohen Einfluss auf das Risiko von Melanomen und basalzellkarzinomen. Aber plattenepithel-Karzinome sind häufiger betroffen durch Sonneneinstrahlung über die Jahre.

Laufende Sonnencreme verwenden, verringert sich auch die Anzahl neue aktinische Keratosen, eine präkanzeröse Läsion der Haut, und reduziert die Anzahl der vorhandenen Keratosen in Australier über 40 Jahre alt.

Regelmäßig Sonnencreme verwenden, setzt auch die Bremsen auf das Altern der Haut, Reduzierung von Haut-dünne, leichte Blutergüsse und schlechte Heilung, dass ältere Haut kann anfällig für. Und natürlich immer verbrannt ist, fühlt sich schrecklich in jedem Alter.

Mythos #4. Ich bin allergisch gegen Sonnencreme

Dieser ist nur zur Hälfte ein Mythos. Viele Leute sagen, Sie haben eine allergische Reaktion auf Sonnencreme aber nur etwa 3% wirklich tun.

Oft sind die Menschen nur einen Sonnenbrand. Sie dachte, Sie waren gut geschützt, sondern blieb einfach in der Sonne zu lange, oder gar nicht anwenden, Sonnencreme oft genug.

Den Sonnenschutz könnte auch veraltet sein. Sonnencreme schließlich bricht zusammen und verliert seine Wirksamkeit, schneller, wenn Sie speichern Sie es irgendwo sehr heiß, wie ein Auto.

Alternativ müssen Sie möglicherweise polymorphe lichtdermatose, ein Zustand, wo UV-Licht verändert zusammengesetzten Haut, was einen Ausschlag. Dies kann juckende oder brennende, kleine rosa oder rote Beulen, flache, trockene rote Flecken, Bläschen oder sogar juckende Flecken mit keine sichtbaren Anzeichen.

Glücklicherweise ist dieser Zustand oft Auftritt, nur auf die erste Exposition im Frühling oder frühen Sommer. Halten Sie aus der Sonne für ein paar Tage und der Ausschlag sollte sich von selbst.