Gesundheit

Amerikaner immer noch so viel Essen von verarbeitetem Fleisch und zu wenig Fisch

Eine neue Studie in der Zeitschrift der Akademie der Ernährung und Diätetik fanden, dass die Menge der verarbeiteten Fleisch verbraucht von den Amerikanern unverändert geblieben in den vergangenen 18 Jahren, noch hat Sie die Zufuhr von Fisch/Schalentieren erhöht. Darüber hinaus, ein Viertel von UNS Erwachsenen noch Essen Sie mehr unverarbeitete rotes Fleisch als die empfohlene Ebene, und weniger als 15 Prozent entsprechen den Richtlinien für Fisch/Schalentiere Verbrauch. Auf einer positiven note sind die Amerikaner Essen weniger Rindfleisch und mehr Huhn als noch vor 18 Jahren, und in der Tat, zum ersten mal, der Verbrauch von Geflügelfleisch höher als der unverarbeitete rotes Fleisch.

„Trotz der starken Beweise dafür, dass verarbeitetes Fleisch mit Krebs-Gefahr, den Verzehr von verarbeitetem Fleisch bei UNS Erwachsenen hat sich auch nicht geändert über die Studie (1999-2016),“, sagte der leitende Ermittler Fang Fang Zhang, MD, Ph. D., Friedman School of Nutrition Science and Policy, Tufts University, Boston, MA, USA. „Während andere Faktoren als die Gesundheit (z.B. soziale, kulturelle und wirtschaftliche) beeinflussen können Amerikaner‘ Auswahl von Lebensmitteln, dem Mangel an weit verbreitete Bewusstsein der gesundheitlichen Risiken im Zusammenhang mit verarbeitetem Fleisch mag dazu beigetragen haben die mangelnde Konsum Veränderung in den letzten 18 Jahren. Unsere Ergebnisse unterstützen weitere Maßnahmen zur Erhöhung der Sensibilisierung der öffentlichkeit für die gesundheitlichen Risiken im Zusammenhang mit hohen verarbeitetes Fleisch-Verbrauch in den USA.“

Die Studie verwendet eine National repräsentative Stichprobe, bestehend aus diätetische Daten von fast 44,000 UNS Erwachsenen (im Alter von 20 und älter), die an der National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES), bis 2016. Die Ermittler bewertet trends im Konsum von verarbeitetem Fleisch, unverarbeiteten rotem Fleisch, Geflügel, Fisch und Schalentiere, die in den vergangenen 18 Jahren und deren Erwerb Standorten.

Zusätzlich zu den Allgemeinen trends oben bemerkt, mit voller NHANES-Daten, die das Forscherteam auch im Vergleich der NHANES-Daten aus den Jahren 1999-2000 zu 2015-2016. Zentrale Ergebnisse sind:

Verarbeitete Fleisch: der Verbrauch blieb unverändert—182 Gramm/Woche verglichen mit 187 Gramm/Woche.

  • Top fünf verbraucht (Anteil unter insgesamt 2015-2016): Luncheon Fleisch (39 Prozent), Wurst (24 Prozent), hot dog (9 Prozent), Schinken (9 Prozent) und Speck (5 Prozent)
  • Primären erwerben Standorte: Geschäfte und fast-food-restaurants

Unverarbeitetes rotes Fleisch: Abnehmender Tendenz—340 G/Woche, verglichen mit 284 Gramm/Woche, primär aufgrund der verringerten Verbrauch von Rindfleisch (bis zu 78 Gramm/Woche).

Geflügel: Steigende Tendenz—256 G/Woche verglichen mit 303 Gramm/Woche, hauptsächlich aufgrund der erhöhten Verzehr von Huhn (bis 34 Gramm/Woche)

Fisch/Meeresfrüchte: der Verbrauch blieb unverändert—115 Gramm/Woche verglichen mit 116 Gramm/Woche

Es zunehmende Beweise dafür, dass der übermäßige Verzehr von verarbeitetem Fleisch zu einem erhöhten Risiko von Fettleibigkeit, diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einige Krebsarten. Verarbeitet Fleisch wurde eingestuft als „krebserzeugend für den Menschen“ (Gruppe 1), die von der Internationalen Agentur für Forschung auf Krebs (IARC). Die American Cancer Society (ACS), der World Cancer Research Fund (WCRF)/American Institute for Cancer Research (AICR) herausgegebenen Empfehlungen Begrenzung der verarbeiteten Fleisch-Verbrauch für die Krebs-Prävention. Eine Studie von Dr. Zhang veröffentlichte im vergangenen Monat geschätzt als 14,524 neue Krebs-Fälle wurden auf die hohe Verzehr von verarbeitetem Fleisch im Jahr 2015 unter US-Erwachsenen im Alter von 20 Jahren und älter. Zukünftiger Forschung ist notwendig, um Barrieren zu reduzieren, verarbeitete Fleisch-Konsum, die Bewertung der Wirksamkeit von möglichen Interventionen des öffentlichen Gesundheitswesens, und erkunden Maßnahmen wie Ernährung Qualitätsstandards, Verbrauchssteuern, Gesundheit und Warnhinweise auf den Etiketten.

Der geringe Verbrauch von Fisch/Schalentiere unter UNS Erwachsenen könnte aufgrund seiner hohen Verkaufspreis, der Mangel an Bewusstsein für seinen nutzen für die Gesundheit, und Bedenken über Quecksilber-Verunreinigung in bestimmten Fisch, obwohl die wissenschaftliche Evidenz deutet darauf hin, dass die Vorteile von Fisch Einnahme übersteigt die möglichen Risiken für die meisten Menschen. Da der Verbrauch von Fisch (2015-2016) war nur die Hälfte der empfohlenen Stufe in der 2015-2020 Diätetische Richtlinien für Amerikaner, die Anstrengungen zur Förderung der Verbrauch und die Vielfalt von Meeresfrüchten, vor allem jene Sorten, die Reich an omega-3-Fettsäuren.