Gesundheit

Bei Metformin an Vitamin B12 denken?

Bei Protonenpumpenhemmern (PPI) wissen Apotheker, dass diese die Resorption von Vitamin B12 beeinträchtigen und bei längerfristiger PPI-Gabe besonderes Augenmerk auf die Vitamin-B-12-Versorgung zu legen ist. Doch auch bei diabetischen Patienten mit Metformin ist ein Gedanke an Vitamin B 12 nicht verkehrt.

Die diabetische Neuropathie zählt zu den häufigsten mikrovaskulären Komplikationen von Diabetes mellitus. Bereits bei Diagnosestellung zeigen 10 bis 18 Prozent der Patient:innen Nervenschädigungen, darauf verweisen die Studienautor:innen einer 2021 im Fachjournal „Nutrients“ veröffentlichten Studie („Vitamin B12 Supplementation in Diabetic Neuropathy: A 1-Year, Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Trial“). Eine strenge Blutzuckerkontrolle spielt in der Prävention und Behandlung der diabetischen Neuropathie eine elementare Rolle, wobei den Studienautor:innen zufolge das optimale Blutzuckerniveau, das eine Verschlechterung der Neuropathie verhindert, noch unklar ist.

Diabetes und Vitamin-B-12-Mangel

Welche Rolle spielt Vitamin B 12? Vitamin-B12-Mangel kommt den Wissenschaftlern zufolge bei Patient:innen mit Diabetes mellitus Typ 2 „recht häufig“ vor, und ein Vitamin-B12-Mangel könne „neurologische Störungen wie periphere, autonome (einschließlich kardiovaskuläre) und schmerzhafte Neuropathien verursachen“, die einer diabetischen Neuropathie ähneln oder diese beschleunigen. Wichtig ist in ihren Augen zudem, um die Tatsache zu wissen, dass „eine Neuropathie infolge eines Vitamin-B12-Mangels auch dann auftreten kann, wenn die typischen hämatologischen Merkmale (z. B. megaloblastische Anämie und Panzytopenie) eines B12-Mangels fehlen“. 
Im Zusammenhang mit einem bei Diabetes mellitus auftretenden Vitamin-B12-Mangel sollte man vor allem auch Metformin, das wohl am häufigsten eingesetzte orale Antidiabetikum, im Auge behalten, das zeigen mittlerweile mehrere Studien.

Mehr zum Thema

Vitamine

Drei Fragen zu Vitamin B12

Beratungswissen zu den Cobalaminen

Vitamin-B₁₂ -Mangel oft unterschätzt

In einer 2017 im „Journal of Diabetes and its Complications“ veröffentlichten Studie („Vitamin B12 deficiency is associated with cardiovascular autonomic neuropathy in patients with type 2 diabetes“) hatten Wissenschaftler:innen den Zusammenhang zwischen Vitamin-B12-Serumspiegeln und Neuropathie (CAN, kardiovaskuläre autonome Neuropathie) untersucht und herausgefunden, dass Typ-2-Diabetiker, vor allem unter Metformin oder PPI, einen stärkeren Vitamin-B-12-Mangel aufwiesen als Diabetiker ohne diese Arzneimittel, und dass der Vitamin-B-12-Status in „umgekehrtem Zusammenhang“ mit einer Neuropathie stehen könnte. Das heißt: Ob Vitamin B 12 eine kausale Rolle für die Entwicklung einer Neuropathie spielt, war zwar unklar, doch schienen niedrige Vitamin-B-12-Spiegel mit einer Neuropathie assoziiert. Eine 2019 im „Journal of the Pakistan Medical Association“ veröffentlichte Studie konnte ebenfalls eine hohe Prävalenz für einen Vitamin-B-12-Mangel bei mit Metformin behandelten Typ-2-Diabetikern (29 Prozent) zeigen, jedoch korrelierte der Vitamin-B-12-Mangel in dieser Arbeit nicht mit der Rate an peripherer Neuropathie bei den Diabetikern.

Die Nationale Versorgungsleitlinie Neuropathie bei Diabetes im Erwachsenenalter überarbeiten Wissenschaftler:innen derzeit, die abgelaufene Version geht auf Vitamin B 12 nicht ein.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen