Gesundheit

Biosynthetische Kapazität: Die Taste zum ausschalten Krebs-Stammzellen

Tumoren sind nicht eine einheitliche Masse von Zellen. Darmkrebs tragen differenzierte-wie Zellen, ähnlich wie in den funktionellen Zellen der Darmwand, und pluripotente Zellen, die so genannten Tumor-Stammzellen. Letztere Kraftstoff Tumor-Wachstum und Metastasen verursachen. Eine Gruppe von Wissenschaftlern unter der Leitung von Eduard Battle, ICREA-Forscher, Leiter der Arbeitsgruppe an der CIBER für Krebs (CIBERONC), und Leiter des Darmkrebs-Labor am IRB Barcelona ist, hat gezeigt, dass die Essenz von Pluripotenz in Darmkrebs-Stammzellen liegt in Ihrer Fähigkeit zur Synthese von Proteinen, eine Eigenschaft, könnte weiter untersucht werden, da ein therapeutisches Ziel.

„Aktuelle Behandlungen für Darmkrebs sind nicht effizient, weil Sie nicht beseitigen Sie alle pluripotenten Zellen. Die verschiedenen Forschungs-Gruppen, einschließlich der unsrigen, haben beobachtet, dass, wenn Krebs-Stammzellen entfernt werden über experimentelle Ansätze, andere differenzierte Zellen können wieder zu einer pluripotenten Zustand und die Regeneration des Tumors. Dies ist ein Phänomen, das nennen wir Plastizität“, erklärt Battle.

In dieser Studie, die Darmkrebs-Labor an IRB Barcelona hat beobachtet, dass die protein-Synthese in Tumoren tritt in bestimmten Regionen, die zeitgleich mit Krebs-Stammzell-Nischen. Darüber hinaus werden Tumore weisen eine protein-Produktion Farbverlauf, und sobald diese Tätigkeit erschöpft ist, Tumorzellen irreversibel zu verlieren Ihre Fähigkeit zur Rückkehr zu den Krebs-Stammzellen Zustand. So, es ist Ihre biosynthetische Kapazität, ermöglicht es Krebs-Stammzellen beitragen uneingeschränkt auf das Tumorwachstum.

„Diese Entdeckung ist ein Versuch, die Beseitigung der Krebs-Stammzellen, basierend auf Ihrer Funktion eher als auf Ihre Identität“, erklärt Battle. „Eine wünschenswerte nächste Schritt wäre zu untersuchen, ob es möglich ist, therapeutisch einzugreifen, die mit der biosynthetischen Kapazität von Tumor-Stammzellen, um zu verhindern, Tumorwachstum und Metastasenbildung vermeiden“, fügt er hinzu.

Sperrung biosynthetischen Kapazität Stoppt Tumorwachstum

„Mausmodell von Darmkrebs, die wir beobachtet haben, dass durch die Blockierung der Proteinsynthese in Krebszellen oder durch die Vermeidung dieser Zellen mit dieser Kapazität konnten wir stoppen das Tumorwachstum in einer irreversiblen Art und Weise. Der nächste Schritt ist die Untersuchung der Signale in der Tumor-Umgebung, übertragen oder beibehalten, die biosynthetische Kapazität in bestimmten Tumorzellen“, erklärt Clara Morral, der erste Autor der Studie.

Organoids und CRISPR, wichtige Entwicklungen für die Forschung Erfolg