Gesundheit

Bipartisan Policy Center strebt eine bessere integration der klinischen -, Verhaltens-Gesundheit-Daten in EHR-Systemen

Ein neuer Bericht in diesem Monat von der Bipartisan Policy Center untersucht die Gründe – und Heilmittel, – die Tatsache, dass psychische und Verhaltensstörungen Gesundheits-Daten sind so schlecht integriert, mit klinischen Informationen in elektronischen Patientenakten.

WARUM ES WICHTIG IST
Rund 45 Millionen Amerikaner haben irgendeine form von GEISTESKRANKHEIT, die Bipartisan Policy Center weist darauf hin, und gab es ein Anstieg der Todesfälle aufgrund von Drogenmissbrauch und Selbstmord in den letzten Jahren. Die kontinuierliche opioid-Krise ist nur verschärfen die Herausforderungen im Zusammenhang mit immer Patienten die Gesundheitsversorgung, die Sie benötigen.

Ein Jahrzehnte altes Bundesgesetz, bekannt als 42 CFR Teil 2 richtet sich an schützen die Privatsphäre von Patienten. halten Substanz verwenden Störung getrennt von klinischen Aufzeichnungen. Es war gut gemeinte, aber in der Regel verhindert, dass ärzte immer eine vollständige Sicht auf Ihre Patienten.

Hinzu kommt die Tatsache, dass psychische und Verhaltens-Gesundheit-Anbieter, Links wurden von der Eidgenössischen EHR-Incentive-Programm, das spornte die Aufnahme von EHR-Systemen in Krankenhäusern und Praxen, die vor einem Jahrzehnt.

Es gibt zahlreiche andere Hürden zu, in Bezug auf Versicherung, administrative Barrieren, Belegschaft, Herausforderungen und mehr.

Der neue Bericht zielt darauf ab, „zu identifizieren, Hindernisse für die integration, verursacht durch die Bundespolitik, zu identifizieren, politische Optionen zu verringern oder entfernen Sie diese Barrieren, und die, durch änderungen der Politik, um Beweis-basierte Behandlung für die psychische Gesundheit in den Vereinigten Staaten.“

Unter seiner Vorschläge: der Kongress sollte ermöglichen den Einsatz von HITECH-Finanzierung, Anreize Aufnahme von EHR-Systemen für die psychische und Verhaltens Gesundheit bietet, und HHS sollte klären, Regeln, um HIPAA-und Daten-sharing.

„Eine wichtige integration Barriere in einem koordinierten care-Einstellung ist die Unfähigkeit, die einfache Freigabe von Patientendaten zwischen Anbietern,“ die Forscher vom Bipartisan Policy Center schreiben. „Die Anbieter sind erlaubt, Informationen zu teilen nur mit aufwändigen vertraglichen Vereinbarungen, die ein Hindernis für die Koordination der Pflege, eine wesentliche Komponente der erfolgreichen integration.“

Ein weiteres großes Hindernis ist der „Mangel an Austausch von Informationen, angetrieben von Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre, die in begrenztem Umfang die Annahme von elektronischen Gesundheitsakten durch die psychische Gesundheit und SUD-Anbieter.“

Während der HITECH Act vorgesehen „Milliarden von Dollar an Subventionen für die medizinischen Anbieter, um zu kaufen und aufrechtzuerhalten, electronic health records,“ es nicht geschafft, die Anreize zur Verfügung, um die psychische Gesundheit und Drogenmissbrauch Störung Anbieter. Als ein Ergebnis“, während die Annahme von elektronischen Patientenakten gestiegen neben anderen Dienstleistern im Gesundheitswesen und Personen, übernahme durch die psychische Gesundheit und SUD-Anbieter zurückgeblieben.“

DER GRÖßERE TREND
Wie schon im Jahr 2011, die Führer auf dem Capitol Hill, wie Sen. Sheldon Whitehouse, D-Rhode Island, waren auf der Suche nach Abhilfe HITECH – überwachung der Verhaltens-Gesundheit-Anbieter und verlängern die Förderfähigkeit für den sinnvollen Einsatz von Geld Ihren Weg.

Mehr vor kurzem, das Haus und der Senat unterstützt haben parteiübergreifende Rechnungen entwickelt, um Anreize Annahme von EHRs durch Psychologen, psychiatrischen Krankenhäusern, community-Zentren für psychische Gesundheit und andere.

„Elektronische Aufzeichnungen helfen, ärzte und andere Anbieter machen bessere Entscheidungen über Ihre Patienten kümmern“, sagte Whitehouse im Mai 2018 Aussage wirbt der Senat den Durchgang der neueren bill, sein die Verbesserung des Zugangs zu Behavioral Health Information Technology Act. „Amerikaner, die erhalten und Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit Behandlung profitieren soll, dass die Technik auch.“

AUF DER PLATTE
„Die Geschichte, die Struktur und das system der geistigen Gesundheit geführt hat, die Zahlung und Politik silos und eine Vielzahl von Agenturen und Anbieter, die, während Sie verpflichtet, die Qualität der Versorgung für Menschen mit psychischen Erkrankungen, haben ein erhebliches Interesse an änderung des status quo“, schrieben die Forscher in dem Bericht.

„Die Integration von Dienstleistungen finanziert, die der Bund wird die Zusammenarbeit erfordern bei den klassischen psychischen Gesundheit Anbieter, der öffentlichen Gesundheit Abteilungen, Staaten -, Gesundheits-Pläne, und Bundesbehörden, die nicht traditionell waren erforderlich, um zusammen zu arbeiten und kann nicht ausgerichtet haben Interessen.

„Neben politischen und rechtlichen Probleme in Zusammenhang mit einigen der Optionen, viele erfordern eine verstärkte Staatsausgaben. BPC hat in der Regel versucht, zu identifizieren, Einsparungen oder zusätzliche Einnahmen Maßnahmen zu vermeiden, die das Bundes-Defizit. Diese müssen berücksichtigt werden, wie die politischen Entscheidungsträger abwägen, Optionen.“

Twitter: @MikeMiliardHITN
E-Mail der Autorin: [email protected]

Healthcare-IT-News ist die HIMSS Media-Publikation.