Gesundheit

Der sweet spot: Wissenschaftler entdecken Geschmack Zentrum des menschlichen Gehirns

Forscher vor langer Zeit abgebildet sehen, hören und anderen menschlichen sensorischen Systemen in das Gehirn. Aber für den Geschmack, der sich als unser angenehmsten Sinn, genau dort, wo die „geschmackliche“ cortex ist und wie es funktioniert, ist ein Geheimnis gewesen.

Mithilfe der funktionellen Magnetresonanztomografie (fMRT) und eine neue Methode der statistischen Analyse haben die Forscher entdeckt, der Geschmack Zentrum im menschlichen Gehirn, indem Sie aufdecken, welche Teile des Gehirns unterscheiden zwischen verschiedenen Arten von Geschmack zu bilden.

„Wir haben gewusst, dass Geschmäcker aktivieren das menschliche Gehirn für einige Zeit, aber nicht dort, wo primären Geschmack Typen wie süß, Sauer, salzig und bitter unterschieden werden“, sagt Adam Anderson, professor für menschliche Entwicklung an der Cornell University und senior-Autor der Studie, die in Nature Communications veröffentlicht.

„Mit einigen neuen Techniken zu analysieren feinkörnigen aktivitätsmustern, fanden wir einen bestimmten Teil des insularen cortex — eine ältere cortex im Gehirn versteckt sich hinter der neocortex-stellt unterschiedliche Geschmäcker“, sagte Anderson.

Der insuläre cortex, der trennt den frontalen und temporalen Lappen, hat lange gedacht worden, um die primären sensorischen Bereich für Geschmack. Es spielt auch eine Rolle in anderen wichtigen Funktionen, einschließlich der viszeralen und emotionalen Erfahrung.

„Der insularen Kortex repräsentiert Erfahrungen in unserem Körper“, sagte Anderson. „Also Geschmack ist ein bisschen wie die Wahrnehmung unserer eigenen Körper, die sehr Verschieden von anderen äußeren Sinnen wie sehen, berühren, hören oder riechen.“

Frühere Arbeit hat gezeigt, dass eine in der Nähe insularen region verarbeitet Informationen, mit Ursprung aus dem inneren des Körpers-aus dem Herzen und der Lunge, zum Beispiel. Auf diese Weise, unterschiedliche Geschmäcker und Ihre damit verbundenen Freuden können reflektieren die Bedürfnisse unseres Körpers. Schmeckt nicht nur wiedergibt, was auf unserer Zunge, aber auch unser Körper braucht für bestimmte Nährstoffe, sagte Anderson.

Die Forscher Hinweise gefunden, dass könnte als der „sweet spot in der insula — einen spezifischen Bereich, in dem ein großes ensemble von Neuronen reagieren auf süße stimulation auf der Zunge.

„Während wir identifiziert potenzielle ’süß‘ Ort, seine genaue Lage Unterschied sich über Menschen, und diese gleichen spot geantwortet, um anderen Geschmack, aber mit deutlichen Muster von Aktivität,“ sagte Anderson. „Zu wissen, was die Menschen schmecken, haben wir zu berücksichtigen, nicht nur dort, wo in der insula wird angeregt, sondern auch, wie.“

Im Vergleich zu den vorangegangenen tierexperimentellen Studien, die zeigen unterschiedliche Aktivierung von Clustern von basic schmeckt im Gehirn, die neue Studie die Ergebnisse zeigen eine komplexere Geschmack Karte im menschlichen Gehirn, sagte Anderson, wo die gleichen insularen region stellt mehrere Geschmäcker.