Gesundheit

Die Standardisierung von Metriken, die für die EHR-log-Daten könnten dazu beitragen, Bekämpfung Arzt burnout

Während electronic health record log-Daten hat gezeigt, Versprechen bei der Messung der Zeit, die medizinische Fachkräfte ausgeben, die auf verschiedenen klinischen Aktivitäten, Abweichungen in den Definitionen und Methoden, die verhindern, dass effektive cross-Studie, die Informationen.

Dies sind einige der Ergebnisse einer neuen Studie veröffentlicht in der Zeitschrift der American Medical Informatics Association, die auch vorgeschlagen, eine Reihe von core-EHR-Maßnahmen und untersucht die Herausforderungen und Grenzen eines solchen Systems.

WARUM ES WICHTIG IST
Die Forschung wurde unter der Leitung von Dr. Christine Sinsky, vice president der beruflichen Zufriedenheit auf die American Medical Association und Experte für Arzt-burnout.

Das Ziel der Studie war es, einen Rahmen für die Erstellung von standard-Maßnahmen, die es erlauben würde, für eine bessere Reproduzierbarkeit und Vergleich der Studien.

Der Bericht stellt die Nutzung des EHR-Protokoll-Daten weiter zu verstehen, die klinische Umgebung ist einer im entstehen begriffenen Wissenschaft und Sinsky vorgeschlagen, standardisierte Metrik besteht aus sieben zentralen Maßnahmen für die überwachung EHR log-Daten, in denen mehrere Dimensionen der Praxis Effizienz.

Diese umfassen: insgesamt EHR Zeit, Arbeit außerhalb der Arbeit, Zeit für die Dokumentation, mal auf Rezepte, Posteingang, Zeit, teamwork für Bestellungen, und eine ambitionierte Maß für die Menge der ungeteilten Aufmerksamkeit erhalten die Patienten von Ihren ärzten während einer Begegnung – die ungeteilte Aufmerksamkeit.

Die Forschung identifiziert auch mögliche Anwendungsfälle für diese Maßnahmen, highlights ungelöste Methodologische überlegungen, Adressen und zukünftige Richtungen für Forschung und Nutzung.

Darüber hinaus die Erstellung solcher Maße könnten auch von nutzen sein, um EHR-Anbieter, zu helfen, zu informieren, Verständnis für effiziente Arbeit und verbessern zukünftige Gestaltung, so der Bericht.

DER GRÖßERE TREND
Mit ärzten, die bereits den Umgang mit Bergen von Daten, die auf einer täglichen basis, ist es Anliegen von EHR-Systemen nicht wirklich sinnvoll, es sei denn, zusätzliche Technologie, verwandelt sich die Daten in verwertbare klinische Informationen am point-of-care ist ebenfalls implementiert.

Eine Mayo Clinic Studie von November 2019 auch in Verbindung mit EHR-usability-Arzt mit burnout, mit der usability der aktuellen EHR-Systeme erhalten einen Grad von F durch Arzt-Benutzer, bei der Auswertung mit einem standardisierten metrischen für Technologie usability.

Juli 2019-Studie in Health Affairs, inzwischen fand, dass EHR-messaging-Verbesserungen könnte der Schlüssel zur Reduzierung von Arzt burnout und Schloss die Gesundheitssysteme sollten „erneut prüfen, ob der vom system generierte automatische Nachrichten sind der beste Weg, um sicherzustellen, die Qualität der Gesundheitsversorgung.“

AUF DER PLATTE
„Während wir erwarten, dass EHR-Maßnahmen anpassen müssen im Laufe der Zeit in Reaktion auf Fortschritte in der Technologie, ändern Arzt Rollen und ständig wechselnden behördlichen Maßnahmen, diese Maßnahmen stellen den Ausgangspunkt zur Verbesserung der Konsistenz und Reproduzierbarkeit werden für die Analyse der bestehenden Systeme,“ der Bericht abgeschlossen. „Die Verbesserung der Arzt-Erfahrung sollten, die wiederum positive Auswirkungen auf die Patienten-Erfahrung.“

Nathan Eddy ist ein healthcare-und Technologie-freelancer mit Sitz in Berlin.
E-Mail der Autorin: [email protected]
Twitter: @dropdeaded209