Gesundheit

Ein Rezept gegen den Schmerz der Ablehnung: Paracetamol und Vergebung

Fast jeder erlebt den Schmerz der soziale Ablehnung, die irgendwann in Ihrem Leben. Es kann ausgelöst werden durch das Ende einer romantischen Beziehung, den job zu verlieren oder ausgeschlossen zu sein von Freunde.

Die emotionale Belastung, die oft begleitet diese Erfahrungen wird als soziale Schmerzen, und es kann zu Traurigkeit, depression und Einsamkeit, als auch die tatsächliche körperliche Schmerzen, hat die Forschung gezeigt.

Eine Studie, vor kurzem veröffentlicht in den Annals of Behavioral Medicine fand ein Gegenmittel—Vergebung in Kombination mit acetaminophen, dem Wirkstoff in Tylenol.

Für die Studie, die Forscher beobachteten eine Gruppe von gesunden Erwachsenen für drei Wochen und nach dem Zufallsprinzip zugewiesen, Sie erhalten eine tägliche Dosis von entweder 1.000 mg paracetamol, 400 mg placebo Kalium Pille oder nicht Pille. Auch Sie Maßen Ihre Ebenen der Vergebung, die auf einer täglichen basis unter Verwendung eines Fragebogens. Zum Beispiel wurden die Teilnehmer gebeten, zu bewerten, wie stark Sie Zustimmen oder nicht mit Aussagen wie, „ich hoffe, diese person bekommt, was kommen wird, um Sie für das, was er/Sie mir angetan hat.“

George Slavich, Ph. D., Direktor des UCLA-Labor für Stress-Bewertung und Forschung, senior-Autor auf der Studie diskutiert die Ergebnisse.

Was ist der Schlüssel zum mitnehmen aus dieser Studie?

Wenn kombiniert mit einer Tendenz, zu verzeihen, die Einnahme von paracetamol deutlich reduziert, wie viel soziale Schmerzen Menschen fühlten sich im Laufe der Zeit. Genauer gesagt, die Teilnehmer der Einnahme von acetaminophen, die waren hoch in der Vergebung eine 18.5% ige Reduktion sozialer Schmerz über die 20-Tage-Studie Zeitraum.

Was die Forscher denken, dass paracetamol und Vergebung könnte erleichtern den Schmerz der Ablehnung?

Die Forschung hat gezeigt, dass körperliche Schmerzen und soziale Schmerzen sind beeinflusst durch einige der gleichen biochemischen Prozesse im Gehirn und im Körper. Basierend auf dieser Forschung, haben wir uns gedacht, dass acetaminophen, die Häufig verwendet wird, zu behandeln, körperliche Schmerzen, möglicherweise auch in der Lage sein zu reduzieren, soziale Schmerzen.

Auf der Grundlage der Studienergebnisse, was ist es über paracetamol und Vergebung, die helfen, zu lindern sozialer Schmerz? Sie wirken synergistisch?

Wir denken, dass Sie helfen, reduzieren die Erfahrungen der sozialen Schmerzen auf unterschiedliche Weise. Zum Beispiel, paracetamol wahrscheinlich verringert die soziale Schmerzen durch die Beeinflussung der Schmerz-Signal in das Gehirn durch seine Auswirkungen auf die spezifische Gehirn Pfade. Auf der anderen Seite, Vergebung gefunden wurde, zu vermindern und die Gefühle der Völker der stress und ärger ist die Folge von Erfahrungen sozialer Ablehnung und Ausgrenzung. Basierend auf den Erkenntnissen aus unserer Studie, scheint es, als ob paracetamol wirkt synergistisch mit Menschen Fähigkeit zu verzeihen, zu lindern die Gefühle der sozialen Schmerzen, die Häufig mit Ablehnung und Ausgrenzung.

Wie sich der soziale Schmerz berührt die Menschen emotional?

Erleben eine sozial schmerzhaften Ereignis im Leben, wie eine Beziehung break-up, ist einer der stärksten Prädiktoren für die Entwicklung einer depression in der Adoleszenz und im Erwachsenenalter. Sozialer Schmerz ist auch im Zusammenhang mit der verminderten kognitiven Leistungsfähigkeit und erhöhte Aggressivität und engagement in selbstzerstörerischen Verhaltensweisen, wie der übermäßige Risikobereitschaft und zaudern.

Warum wird soziale Ablehnung auch dazu führen, körperliche Schmerzen?

Wir können nur darüber spekulieren, warum soziale Zurückweisung verursacht physische Schmerzen, aber eine Möglichkeit ist, dass körperliche Schmerz warnt die person, auf die Tatsache, dass eine wichtige soziale Beziehung, die bedroht wurde oder verloren gegangen ist. Dies kann motivieren, die person, um zu versuchen, um zu entfachen die Beziehung oder form, Beziehungen zu anderen zu helfen, sorgen für weitere Sicherheit und überleben.

Sind weitere Studien geplant?