Gesundheit

Einzelheiten der Studie, die erste bekannte Mensch-zu-Mensch-übertragung des neuen coronavirus in den USA

Person-zu-person-übertragung von SARS-CoV-2 ist zwischen zwei Menschen mit längeren, ungeschützten Exposition während der erste patient war symptomatisch. Trotz aktiver überwachung und Prüfung von 372 Kontakten von beiden Fällen keine weitere übertragung entdeckt wurde

Neue Forschung veröffentlicht in The Lancet, beschreibt im detail das erste lokal übertragenen Fall des schweren akuten atemnotsyndrom coronavirus 2 (SARS-CoV-2), die bewirkt, dass COVID-19, in den USA, von einer Frau, die erst vor kurzem nach China und übertragen die Infektion auf Ihren Mann. Keine weitere übertragung erkannt wurde, trotz überwachung, Ansprechpartner für Symptome und testen alle diejenigen, die entwickelt Fieber, Husten, Atemnot, sowie eine Stichprobe von asymptomatischen medizinische Fachkräfte, die hatte kommen in Kontakt mit den Patienten.

Am Januar 23, 2020, Illinois, berichtete die Staatliche erste im Labor bestätigter Fall (index-Fall) von COVID-19 in eine Frau in Ihren 60er Jahren die Rückkehr aus Wuhan, China Mitte Januar 2020. Anschließend wird der erste Nachweis der sekundären übertragung in den USA wurde berichtet, Januar 30, als Ihr Mann, wer hatte nicht gereist, außerhalb der USA aber hatte häufigen, engen Kontakt mit seiner Frau seit Ihrer Rückkehr, positiv getestet für die SARS-CoV-2.

Gesundheitsbehörden durchgeführt, die eine intensive epidemiologische Untersuchung der zwei bestätigte Fälle. Diese Studie beschreibt die klinischen und Labor-Funktionen, sowohl der Patienten als auch die Bewertung und überwachung von mehreren hundert Personen mit potenziellen Exposition gegenüber SARS-CoV-2.

Insgesamt 372 Personen wurden als potentielle Kontakte—347 dieser Menschen wurden aktiv überwacht nach Bestätigung der Exposition gegenüber der Frau oder Ihrem Mann, die am oder nach dem Tag des symptombeginns (darunter 152 community Kontakte und 195 healthcare professionals). Es gab 25 Leute, die hatte nicht genügend Kontakt Informationen für eine aktive überwachung. Ein convenience sample von 32 asymptomatische Personal im Gesundheitswesen Kontakte wurden ebenfalls getestet.

Diese 347 Kontakte unterzog sich aktiv symptom-monitoring für 14 Tage nach Ihrem letzten Exposition. Von diesen 43 Kontakte, die entwickelt Fieber, Husten oder Atemnot wurden isoliert und getestet für die SARS-CoV-2, als auch die asymptomatischen healthcare professionals. Alle 75 Personen getestet, negativ für SARS-CoV-2.

Am 25. Dezember 2019, die Patientin reiste nach Wuhan, wo Sie besuchte ein Krankenhaus eingeliefert werden, die relative und die anderen Familienmitglieder mit einer nicht diagnostizierten Erkrankung der Atemwege. Nach Ihrer Rückkehr in die USA am Januar 13, 2020, erlebte Sie sechs Tage lang leichtes Fieber, Müdigkeit und Husten, bevor er ins Krankenhaus eingeliefert mit Lungenentzündung und positiver Test für SARS-CoV-2 (Abbildung 1). Vor der Einweisung ins Krankenhaus war Sie lebt mit Ihrem Ehemann, chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) und chronischer Husten. Diese Bedingungen machten es schwierig, zu bestimmen, das timing der seine Symptombeginn Bezug auf COVID-19. Acht Tage nach seiner Frau wurde ins Krankenhaus eingeliefert, der Mann war auch im Krankenhaus mit Verschlechterung der Kurzatmigkeit und Husten bis Blut, und auch positiv getestet für die SARS-CoV-2.

Beide Patienten erholten sich und entlassen wurden, zu Hause Isolierung, die aufgehoben wurde 33 Tage nach der Frau zurückgegeben von Wuhan nach zwei negativen tests für SARS-CoV-2 24 Stunden auseinander.

„Dieser Bericht zeigt, dass die person-zu-person-übertragung von SARS-CoV-2 vielleicht am ehesten durch ungeschützten, bei längerer Exposition zu einer Person mit symptomatischen COVID-19“, sagt Dr. Jennifer Layden, Chief Medical Officer des in Chicago Department of Public Health, USA, der co-geführt die Forschung. „Unsere Erfahrung mit der begrenzten übertragung von SARS-CoV-2 unterscheidet sich von Wuhan, wo Getriebe wurde gemeldet, auftreten, über die große Gemeinschaft und bei healthcare-professionals und aus Erfahrungen von anderen ähnlichen Coronaviren. Dennoch, medizinische Einrichtungen sollten schnell selektieren und zu isolieren, Personen, die im Verdacht stehen COVID-19, mitzuteilen und Infektionsprävention-Diensten und lokalen Gesundheit Abteilungen für die Unterstützung bei der Prüfung, management-und containment-Bemühungen.“

Die Autoren betonen, dass die Personen, die denken, Sie möglicherweise ausgesetzt worden sind, COVID-19 und erleben ein Fieber, Husten, Kurzatmigkeit oder andere Symptome, die im Einklang mit COVID-19 sollten rufen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Hilfe suchen, so dass geeignete vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden können.

„Obwohl weitere ausführliche Berichte von Kontakt Untersuchungen von COVID-19 Fällen könnte zu einem besseren Verständnis der übertragbarkeit von diesem neuartigen virus, das fehlen von COVID-19 unter Fachleuten im Gesundheitswesen unterstützt die US-Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Empfehlungen um entsprechende Infektion Kontrolle“, erklärt co-lead-Autor Dr. Isaac Ghinai von der Illinois Department of Public Health, USA.

Co-lead-Autor, Dr. Tristan McPherson von der Chicago Department of Public Health, USA, fügt hinzu: „Ohne die Verwendung geeigneter Masken oder andere persönliche Schutzausrüstung, Personen in demselben Haushalt Leben, oder die Pflege in einem nicht-healthcare-Einstellung für eine person mit symptomatischen COVID-19 sind wahrscheinlich zu sein am hohen Risiko der Infektion. Die aktuellen CDC-Empfehlungen für Personen mit hoch-Risiko-exposures zu bleiben in Quarantäne, keine öffentlichen Aktivitäten möglicherweise wirksam bei der Verringerung der Weiterreise person-zu-person-übertragung von SARS-CoV-2.“