Gesundheit

Experten-Tipps, um Ihnen helfen, schlagen die Hitze

(HealthDay)—Mit viel von den Vereinigten Staaten genießen, die von einer Hitzewelle in dieser Woche, das amerikanische Rote Kreuz bietet einige survival-Tipps.

Jedes Jahr wird die extreme Hitze tötet mehr als 600 Menschen in den Vereinigten Staaten. Und viele andere sind auf Gefahr der Hitze-in Verbindung stehenden Krankheit, vor allem Erwachsene im Alter von 65 Jahren und älter und Personen mit chronischen Erkrankungen, das Rote Kreuz stellte in einer Pressemitteilung.

Elektro-fans können eine gewisse Abkühlung, aber vielleicht nicht genug Schutz bieten, wenn die Temperaturen in den hohen 90ern. Nehmen Sie eine kühle Dusche oder Bad, oder gehen Sie zu einem klimatisierten Ort, um sich abzukühlen.

Die Organisation schlägt zudem vor, dass Sie:

  • Tragen Sie Locker anliegende, leichte und helle Kleidung. Trinken Sie viel Flüssigkeit, aber vermeiden Sie Getränke mit Koffein oder Alkohol.
  • Schauen Sie auf die Familie, die Freunde und Nachbarn, die haben keine Klimaanlage, verbringen einen Großteil Ihrer Zeit allein, oder wahrscheinlich betroffen sein, durch die Hitze.
  • Lassen Sie niemals Kinder oder Haustiere in Ihrem Fahrzeug, auch nicht für eine minute. Die Temperatur im inneren des Autos können sehr schnell bis 120 Grad Fahrenheit.
  • Überprüfen Sie Ihre lokalen Nachrichten für extreme Hitze-Warnungen und zu finden, Kühlung Tierheime in Ihrer Nähe. Slow down, Aufenthalt in Innenräumen und vermeiden Sie anstrengende übung während der heißesten Teil des Tages. Verschieben outdoor-Spiele und Aktivitäten. Schauen Sie auf die Tiere Häufig, und stellen Sie sicher, Sie haben viel Schatten und kühles Wasser.
  • Bei arbeiten in extremer Hitze, legen Sie Häufig Pausen ein, überwachen den Zustand von Ihrem co-Arbeiter, und haben jemanden, der das gleiche für Sie tun.
  • Zu halten Registerkarten auf, diejenigen mit dem größten Risiko für hitzebedingte Erkrankungen. Neben älteren Menschen, zu diesen gehören Säuglinge und Kleinkinder, übergewichtige Menschen und diejenigen, die sich „überanstrengen“ während der Arbeit oder übung. Auch ein höheres Risiko sind Menschen, die körperlich krank, vor allem, wenn Sie Herzkrankheit haben, oder hoher Blutdruck, oder nehmen bestimmte Medikamente für Depressionen, Schlaflosigkeit oder schlechte Durchblutung.

Das Rote Kreuz berät Besuch at-risk Erwachsene mindestens zweimal am Tag. Säuglinge und Kleinkinder benötigen viel häufigere überwachung.