Gesundheit

Forscher enthüllen die Mechanismen zur Vermeidung von Morbus Crohn

In einer Serie von vier Studien veröffentlicht, die heute in der Gastroenterologie, einer Zeitschrift der American Gastroenterological Association, Mount Sinai-entzündliche Darmerkrankungen (IBD) Forscher beschreiben die Identifizierung prädiktiver tools und ein neues Verständnis von Umwelt-Faktoren, die IBD auslösen.

„Eine frühzeitige Identifizierung von Personen mit hohem Risiko für Entwicklung der Krankheit ermöglichen könnte, eine enge überwachung und Interventionen zu verzögern, abzuschwächen oder gar aufzuhalten Krankheit Einleitung. Dies ist sehr bedeutsam, da wir versuchen, vorherzusagen und zu verhindern, IBD, die weiterhin stark gestiegenen zahlen auf der ganzen Welt“, sagt Jean-Frederic Colombel, MD, Professor der Medizin (Gastroenterologie) an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai und Co-Direktor des Mount Sinai Susan und Leonard Feinstein Entzündlichen Darmerkrankungen Klinische Zentrum. „In der Abwesenheit einer Heilung, unsere klinischen Strategie wird center auf aggressive und innovative Mechanismen, um vorherzusagen und zu verhindern, dass die Krankheit“, sagt Dr. Colombel.

Die Reihe von Papieren veröffentlicht in der Gastroenterologie bieten vier einzigartige Fenster in die IBD durch die einzelne Linse der Prävention. „Wie nähern wir uns fast hundert Jahre seit der Entdeckung des Morbus Crohn durch Burrill Crohn am Mount Sinai Hospital in 1932, sehen wir uns in einer neuen ära, wo unser Kern wissenschaftlicher innovation wird der Schwerpunkt auf die Vorbeugung, als Kur weiterhin entziehen sich uns. Deshalb ist unser Schwerpunkt und unser team von Forschern ausgerichtet sind als die „Straße der Prävention-Gruppe“, sagt Dr. Colombel.

Verhinderung der Progression des Frühen Morbus Crohn

In einer Studie demonstriert, die Auswirkungen der tiefen remission in kürzlich diagnostizierten Morbus Crohn-Patienten, Forscher sammelten und analysierten Langzeit-follow-up-Daten von 122 Morbus Crohn-Patienten in der RUHE (der Effekt Der Tight-Control-Management auf CD) – Studie, einer großen, 31-site-Studie ausgewertet, die Wirkung der strengen Kontrolle des frühen Morbus Crohn. Die Forscher beobachteten, dass die Verwirklichung der tiefen remission früh war signifikant assoziiert mit einem 81 Prozent Rückgang das Risiko von unerwünschten Ergebnissen, die über einen median von drei Jahren. „Die Daten legt den Schluss nahe, dass die Verwirklichung der tiefen remission im frühen Verlauf der Morbus Crohn kann zu Krankheit führen Modifikation mit einer signifikanten Abnahme der langfristigen Komplikationen. Die Implikation ist, dass wir können spielen eine große Rolle bei der Verlangsamung des Fortschreitens der Erkrankung, wenn wir fangen und Behandlung von Morbus Crohn früh, Hervorhebung der Bedeutung der Vorhersage und Prävention in der Behandlung von Morbus Crohn“, sagt führen Autor Ryan Ungaro, MD, MS, Assistant Professor für Medizin (Gastroenterologie) an der Icahn School of Medicine at Mount Sinai, und ein Mitglied des Mount Sinai Feinstein IBD Klinikum.

Die Vorhersage von Morbus Crohn, Fünf Jahre Vor Ersten Symptomen

In einer Studie von serum-Biomarkern des Militärs gesammelt und gespeichert werden, durch das US Department of Defense, Forscher abgeleitet, ein prädiktives Modell für Morbus Crohn. In der Studie PROGNOSTIZIERT (Proteom-Bewertung und Ermittlung in einem IBD-Kohorte der Tri-service-Themen), Forscher identifizierten 51 protein-Biomarker wurden Vorhersagewert für Morbus Crohn zu erkranken, innerhalb von fünf Jahren vor der Diagnose mit einer 76-Prozent-Genauigkeit. Insgesamt haben die Forscher evaluierten 200 Patienten mit Morbus Crohn, 199 mit Colitis ulcerosa und 200 Kontrollen. „Die Studie legt nahe, dass biologische Prozesse aktiviert werden, die vorher viele Jahre bei Morbus Crohn, die Eröffnung der Möglichkeit der Entwicklung von zielgerichteten Strategien, die funktionieren könnten, zu verhindern oder Verzögerung der Erkrankung. Obwohl wir erkennen, dass eine präventive Strategie kann noch viele Jahre auf der Straße, Studien, Analyse von Proben, die Jahre vor der Diagnose wird wahrscheinlich dazu beitragen, um eine bessere Kenntnis der Pathogenese der Erkrankung und haben das Potenzial, uns zu helfen, Verbesserung der Behandlungen. Wenn wir verbinden diese Feststellung mit der Erkenntnis, dass eine frühe intervention kann helfen, um bessere Ergebnisse für unsere Morbus-Crohn-Patienten, haben wir eine wirklich relevante headline, für eine Krankheit, die keine Heilung hat“, sagt führen Autor, Joana Torres, Ph. D., MD, Adjunct Assistant Professor für Medizin (Gastroenterologie) an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai. Im Gegensatz zu Morbus Crohn, keine einzige marker, allein oder in Kombination, eine gute prädiktive Leistung für Colitis ulcerosa.

Erste Studie zu Bewerten, Verband der Metall-Exposition und IBD

In einer Studie von Metall-Exposition in der baby-Zähne von Patienten, die schließlich entwickelt CED im späteren Leben“, der Berg Sinai-Forscher und Kollegen in Portugal gesammelten Daten aus 28 Erwachsenen Portugiesisch Patienten, wobei von Vorteil ist die lange tradition des Landes der Eltern Speicherung Ihrer Kinder Milchzähne. Baby-Zähne, die wie die jahresringe bei Bäumen, die Angaben behalten, inkrementell, speichern Beweise der umweltexposition aus Ihrer anfänglichen Entwicklung in der Gebärmutter, bis Sie zu vergießen. Die Ermittler waren in der Lage, zum abrufen der baby-Zähne der 12 CED-Patienten und 16 unberührt Kontrollen, so dass Sie für die Studie zum ersten mal die Assoziation zwischen früh-Lebensdauer Metall-Expositionen und zukünftige Risiko von CED. „Die Daten legen nahe, dass Metall-Exposition während einer kritischen Fenster im frühen Leben kann ein Risikofaktor für CED“, sagt Manish Arora, Ph. D., Professor für Umweltmedizin und Öffentliche Gesundheit an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai. Forscher untersuchten vier Metalle—Blei, Kupfer, Zink, und Chrom—und Entwicklungs-Zeiträume, in denen die Exposition stattfand, geht zurück auf die 25 Woche der Schwangerschaft.

Studium der aschkenasischen jüdischen Familien Schlägt vor, Umwelt-Link