Gesundheit

Forscher untersuchen, warum die USA hatten noch nicht den gleichen Erfolg wie in China eine Verlangsamung der Ausbreitung des coronavirus

Schon früh in der COVID-19-Ausbruch, China umgesetzt Intensive Maßnahmen, um Menschen physisch weit entfernt und andere Beschränkungen in einem Versuch zu verlangsamen, die Ausbreitung des coronavirus verursacht die Krankheit.

Laut einer Studie vor kurzem veröffentlicht in der Wissenschaft, diese Maßnahmen gelang. In weniger als einem Monat, die tägliche Zahl der neuen Fälle in China eingependelt, und hat sich seitdem zu einem Rinnsal verlangsamt.

„Die Reduzierung der Kontakte unter der Bevölkerung, was hat wirklich nachgelassen, die Epidemie in China“, sagt Alessandro Vespignani, wer leitet Nordöstlichen Network Science Institute und wurde in die Arbeit einbezogen. „Dies ist eine Studie, die zeigt, dass soziale Distanz funktioniert.“

Aber in den Vereinigten Staaten, wo Maßnahmen, um Menschen physisch weit entfernt von einander waren, in der Platz für einen Monat oder mehr, je nach Zustand, der Ausbruch hat sich verlangsamt, aber nicht gestoppt werden. Während die Zahl der Neuerkrankungen ist rückläufig, in einigen Staaten, steigt in anderen.

„Die Dinge gehen in die Vereinigten Staaten, aber langsam; wir sind auf diesem Hochplateau in Europa; in Italien, es dauerte zwei Monate, nach unten zu gehen“, sagt Vespignani, der auch die Familie Sternberg distinguished university professor der Physik, informatik, Gesundheit und Wissenschaft im Nordosten. „Also, was war der Unterschied?“

Die chinesischen Maßnahmen wurden strenger, und gab das virus weniger Chancen, den Sprung zu einer neuen person. Die Anzahl der Kontakte zwischen den Menschen fiel um einen Faktor zwischen sieben und neun während der Sperrung, sagt Vespignani, und fast alle diese Kontakte waren in einem Haushalt—die Menschen kamen in Kontakt mit einander nur in Ihren Häusern.

„Das ist in der Tat eine sehr effektive Möglichkeit zur Eindämmung der Epidemie,“ sagt Vespignani. Das virus kann noch auf andere Bereiche ausdehnen, die in den Haushalt einer infizierten person, aber Sie werden nicht in der Lage zu erreichen, eine weitere. Wenn es keine neuen Menschen zu infizieren, die Epidemie stirbt aus.

Die Forscher waren in der Lage, um zu sehen, diese änderung in der Anzahl der Kontakte, weil, glücklicherweise, eine Gruppe chinesischer Forscher hatten eine Umfrage durchgeführt von contact patterns in Shanghai vor dem ersten Ausbruch der COVID-19. Sie wiederholte diese Befragung während der Sperrung.

„Wir hatten zum ersten mal die Möglichkeit, den Vergleich der Kontakt-Muster von Menschen in einem lockdown—die chinesische mode—und die regelmäßigen business-as-usual „Leben von Menschen“, sagt Vespignani.

Die Forscher fanden auch, dass Kinder, die zu sein schien weniger anfällig für die Krankheit, obwohl Sie nicht wissen warum.

„Die einzige plausible Möglichkeit zu erklären, das Kontakt-tracing-Daten, die wir haben, für China ist, dass es ist ein Faktor, der beiträgt, um die Anfälligkeit für Infektionen, die verschiedene für Kinder“, sagt Marco Ajelli, ein Computer-Epidemiologe, die zum Zeitpunkt der Forschung, war an der Bruno Kessler Stiftung in Italien und co-führte die Studie. „So haben Sie ein geringeres Risiko der Infektion für einige Grund.“

Kinder unter 15 Jahren waren etwa drei mal weniger wahrscheinlich, um die Infektion als Menschen im Alter zwischen 15 und 64, Ajelli sagt. Bei den über 64 waren noch anfälliger. Es scheint unwahrscheinlich, dass diese Differenz in Bezug auf die Art der Kontakte, die Kinder haben: wenn überhaupt, kleine Kinder sind eher zu spielen, die eng mit anderen Freunden oder Dinge berühren, ohne Ihre Hände gewaschen zu haben.

„Sie können sich vorstellen, dass die Art der Interaktion, die Kinder haben, sagen, riskanter,“ Ajelli sagt. „Auch wenn es nur Spekulation, würde ich sagen, dass es sehr wahrscheinlich ist dies etwas, was in Bezug auf die Biologie, und nicht zu Verhalten.“