Gesundheit

Forschung zeigt, wie man Zellen des Immunsystems, helfen Tumoren zu entkommen körpereigenen Abwehrkräfte

Neue Forschung von der University of Pittsburgh School of Medicine und der UPMC Hillman Cancer Center wirft ein Licht auf, wie Tumoren nutzen die körpereigene Regulatoren der Immunität für Ihren eigenen Vorteil. Heute veröffentlicht in der Natur-Immunologie, die Ergebnisse könnten verwendet werden, um die Entwicklung der nächsten generation von Immuntherapien gegen verschiedene Krebsarten.

„Während die Krebs-Immuntherapie Medikamente blockieren inhibitorische Zelle Oberfläche Moleküle wie PD1 revolutioniert haben cancer care, nur etwa 20 Prozent der Patienten, Ihre Tumoren“, sagte senior-Autor Dario Vignali, Ph. D., Inhaber des Frank Dixon Stuhl in der Krebs-Immunologie und ist professor und stellvertretende Vorsitzende der Immunologie in Pitt School of Medicine. „Unsere Befunde entdeckt eine bisher unbekannte biologische Mechanismus, der enthüllt neue therapeutische Ansätze zur Förderung der anti-tumor-Immunität.“

Vignali und sein team konzentrierte sich auf eine Gruppe von Immunzellen, sogenannte regulatorische T-Zellen (Tregs), die helfen, pflegen eine feine balance im Immunsystem. Sie Stopfen nach unten Immunantwort ist, dass das system empfindlich genug, um zu fangen Bedrohungen, aber nicht so empfindlich, dass Sie sich in Autoimmunerkrankungen—Angriff auf normale Zellen. Um dies zu erreichen control, Tregs release kleine Proteine, sogenannte Zytokine, die unterschiedliche Effekte auf die Zellen.

Bisherige Forschung, einschließlich der Ergebnisse von Vignali ‚ s lab, hatte gezeigt, dass die Tumoren geschickt nutzen Tregs innerhalb der tumor – mikroumgebung zu deaktivieren killer-T-Zellen und entziehen sich der körpereigenen Immunabwehr.

In der aktuellen Studie, erste Autoren Deepali Sawant, Ph. D., ein ehemaliger post-doctoral fellow und Hiroshi Yano, eine aktuelle graduate student in Vignali ‚ s lab, zusammen mit dem rest des Teams, festlegen, um zu versuchen, Licht auf, wie Tregs ausgeschaltet killer-T-Zellen mit zwei inhibitorischen Zytokinen namens interleukin-10 (IL-10) und interleukin-35 (IL-35).

Ihre erste Feststellung, die in Maus-und menschlichen Tumoren, war, dass Populationen von Tregs könnte entweder IL-10 oder IL-35 aber, überraschenderweise, nicht beide gleichzeitig. „Das war unerwartet, denn wir hatten erwartet, dass aktivierte Tregs würde verwenden Sie alle Werkzeuge zur Verfügung, um Sie zu unterdrücken Immunreaktionen. Stattdessen scheint es, haben Sie, um eine Wahl zu sezernieren nur eine hemmende Zytokin,“ bemerkte Vignali, die auch co-leader des Krebs-Immunologie und Immuntherapie-Programm an der UPMC Hillman Cancer Center.

Das team dann verwendet, einem Maus-Modell von Krebs zu zeigen, dass für Tumoren, um effektiv zu unterdrücken das Immunsystem, Sie brauchten beide Arten von Treg-Zellen, sezernieren IL-10 und diejenigen, sezernieren IL-35.

„Es ist wie eine latte; Sie müssen sowohl Kaffee und Milch“, erklärt Vignali. „Ohne die beiden, Sie müssen nicht eine latte!“

Genauer zu untersuchen, fanden Sie, dass die Zytokine, gemeinsam zu handeln, aktiviert ein protein namens BLIMP1, die effektiv deaktiviert killer-T-Zellen, indem Sie Sie äußern eine Vielzahl von hemmenden Zelle Oberfläche Moleküle, wie PD1, LAG3, TIM3 und TIGIT, unterdrückt Ihre Fähigkeit, zu erkennen und töten Krebszellen.

Diese Feststellung ist wichtig, sagt Vignali, weil viele aktuelle klinische Studien konzentrieren sich auf Immuntherapien, dass der block nur ein oder zwei solcher inhibitorischer Proteine, die würde, die wiederum aktivieren killer-T-Zellen. Aber die Entwicklung von Medikamenten, das blockieren von IL-10 oder IL-35 hätte einen viel größeren Effekt durch die Verhinderung der expression von vielen hemmenden Proteine auf einmal.