Gesundheit

Im Gespräch mit ausgebildeten ärzte können helfen, missbrauchte Frauen

Frauen, die erfahren, intimen partner Gewalt fühlen sich besser unterstützt, mehr Selbstvertrauen und weniger depressiv, wenn ausgebildete Hausärzte beraten Sie, entsprechend der neuen Forschung in der Zeitschrift Family Practice.

Weltweit eine von vier Frauen erlebt intime partner Gewalt zu irgendeinem Zeitpunkt in Ihrem Leben. Häusliche Gewalt trägt mindestens genauso hohen gesundheitlichen Belastungen wie hoher Blutdruck, Rauchen und übergewicht. Von opfern häuslicher Gewalt sind deutlich erhöhten Risiko für physische und psychische Gesundheit, einschließlich depression, Angst, chronische Schmerzen, und gynäkologische Probleme.

Hausärzte sind oft die erste oder einzige Anlaufstelle für Frauen, die häusliche Gewalt erfahren. Jedoch, gibt es nur begrenzte Forschung, um zu helfen, den Hausarzt über die Pflege, die Sie bieten sollten, von Frauen, die häusliche Gewalt erfahren. Außerdem gibt es nur sehr wenige Bewertungen von häuslicher Gewalt Studien zu beurteilen, wie erfolgreich Interventionen arbeiten.

Diese Studie untersuchte, ob Frauen, die intime partner Gewalt-Bericht Gefühl mehr zuversichtlich und unterstützt durch Ihren Arzt, wenn Sie auf patient-zentrierte Beratung, die von einem Hausarzt ausgebildet, um eine Antwort auf diese Frage. Die Studie auch geprüft, ob eine verbesserte Vertrauen und Arzt Unterstützung trug zu einer Verminderung der depression für diese Frauen.

Die Studie war eine randomisierte, kontrollierte Studie mit 272 weibliche häusliche Gewalt überlebenden (im Alter von 16 bis 50 Jahre) die Teilnahme an 52 Familien, ärztinnen und ärzten der primären Gesundheitsversorgung Kliniken in Victoria, Australien. Beteiligten Patienten erlebten Angst vor dem partner oder ex-partner in den letzten 12 Monaten.

Ärzte in der Interventionsgruppe nahmen an einem Trainings-Programm entwickelt, um Ihnen helfen, liefern eine kurze Beratung-intervention für Frauen, die Angst vor einem partner.

Forscher auf der Studie bewertet, die selbst-Wirksamkeit (ähnlich wie Vertrauen), depression Ebenen, und wie unterstützt die Frauen fühlten sich durch Ihren Arzt.

Forscher gemessen, selbst-Wirksamkeit in dieser Studie unter Verwendung eines etablierten, 10-item-Skala genannt, die General Self-Efficacy Scale. Die Forscher bat die Teilnehmer, inwieweit Sie Stimmen mit Aussage wie „ich kann es immer gelingt, schwierige Probleme zu lösen, wenn ich hart genug versuchen“ oder „ich bin zuversichtlich, dass ich das umgehen könnte effizient mit unerwarteten Ereignissen“, oder „Wenn ich in Schwierigkeiten bin, kann ich in der Regel denken Sie an eine Lösung.“

Die Studie ergab, dass bei sechs Monaten, die wahrgenommene Arzt-Unterstützung war höher für Frauen in der Interventionsgruppe als in der Vergleichsgruppe. Höhere wahrgenommene Arzt-Unterstützung war, die wiederum im Zusammenhang mit geringerer depression auf sechs Monate. Nach sechs Monaten, geringere depression erlebt, der durch die intervention Gruppe erklärt werden könnte, zumindest teilweise, durch höhere Arzt erlebte Unterstützung durch diese Gruppe. Bei 12 Monaten, höhere Selbstwirksamkeit im Zusammenhang mit der intervention erklärt untere depression erlebt, die von der intervention-Gruppe.

Frauen erhalten Beratung von einem Arzt ausgebildet, um zu erkennen und reagieren zu Erfahrungen von häuslicher Gewalt gemeldet, mehr Vertrauen, mehr support von den Arzt, und reduziert Depressionen. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Beratung geliefert von der Familie ausgebildeten ärzte reagieren auf häusliche Gewalt kann helfen, eine überlebende das Gefühl haben, durch Ihren Arzt und steigern Ihre zuversicht über die Zeit. Die Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass diese änderungen eine Reduzierung der depression unter misshandelte Frauen.

Forscher verwendeten die Ergebnisse dieses und Verwandte Studien zur Entwicklung eines neuen Modells in einem primary health network in Victoria, Australien.