Gesundheit

Kinder entwickeln eine PTBS, wenn Sie wiederkäuen über Ihr trauma

Kinder sind eher zu leiden unter Post-Traumatischen Belastungsstörung (PTSD), wenn Sie denken, dass Ihre Reaktion auf traumatische Ereignisse ist nicht ’normal‘ — entsprechend der neuen Forschung von der Universität von East Anglia.

Während die meisten Kinder erholen sich gut nach einem traumatischen Ereignis, einige gehen auf, PTSD zu entwickeln, die möglicherweise bei Ihnen bleiben für Monate, Jahre oder sogar bis ins Erwachsenenalter.

Eine neue Studie, die heute veröffentlicht wurde, zeigt, dass Kinder beginnen, diesen Weg, wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Verarbeitung Ihrer Traumata und empfinden Ihre Symptome als ein Zeichen, dass etwas ernsthaft falsch.

Lead-Forscher Prof Richard Meiser-Stedman, von UEA – Norwich Medical School, sagte: „die Symptome der PTBS kann eine häufige Reaktion auf Traumata bei Kindern und Jugendlichen. Dazu gehören belastender Symptome wie intrusive Erinnerungen, Alpträume und flashbacks. Gesundheit Profis zu Steuern Weg von der Diagnose es im ersten Monat nach einem trauma, weil, anstatt, eine Störung, es ist eine völlig normale Reaktion.

„Viele Kinder, die Erfahrung einer schweren traumatischen stress-Reaktion zunächst über eine Natürliche Wiederherstellung ohne jegliche professionelle Unterstützung. Aber eine Minderheit gehen auf anhaltenden PTSD, die weitermachen viel länger.

„Wir wollten mehr darüber herauszufinden, warum einige Kinder haben erhebliche traumatische stress-Symptome in den Tagen und Wochen nach einem trauma und während andere dies nicht tun, und, noch wichtiger — wieso einige sich gut erholen, ohne Behandlung, während andere gehen, um zu erleben, mehr hartnäckige Probleme.“

Das Forschungsteam arbeitete mit über 200 Kindern im Alter zwischen acht und 17, die besucht hatten, in einem Krankenhaus Notaufnahme nach einem einmaligen traumatischen Ereignis. Diese enthalten Ereignisse, wie Autounfälle, überfälle, Hunde-Attacken und anderen medizinischen Notfällen.

Diese Jungen Leute wurden interviewt und bewertet, die für PTBS zwischen zwei und vier Wochen nach dem trauma, und wieder nach zwei Monaten.

Das research-team teilen Sie die Kinder-Reaktionen in drei Gruppen — eine ‚belastbare‘ Gruppe, die sich nicht entwickeln eine klinisch signifikante traumatische stress-Symptome auf, die entweder Zeitpunkt ein ‚recovery‘ Gruppe, die zuerst angezeigt wird Symptome, aber keine bei der zwei-Monats-follow-up, und ein ‚persistent‘ Gruppe hatte deutliche Symptome zu beiden Zeitpunkten.

Das team hat auch untersucht, ob soziale Unterstützung und das sprechen über das trauma, mit Freunden oder der Familie kann Schutz gegen anhaltende Probleme nach zwei Monaten. Außerdem berücksichtigten Sie Faktoren wie andere Stressoren und ob das Kind erlebte auf-gehen Schmerzen.

Dr. Meiser-Stedman, sagte: „Wir haben festgestellt, dass PTBS-Symptome sind relativ Häufig früh-zum Beispiel zwischen zwei und vier Wochen nach einem trauma. Diese ersten Reaktionen sind, getrieben durch hohe Stufen der Angst und Verwirrung, die während des Traumas.

„Aber die Mehrheit der Kinder und Jugendlichen erholt natürlich ohne intervention.

„Interessanterweise sind die schwere der Verletzungen nicht Vorhersagen, PTSD, noch andere Stressoren, die Höhe der sozialen Unterstützung, die Sie sich verlassen konnte, oder sich selbst die Schuld.

„Die Jungen Menschen, die nicht gut erholen, und die waren auf dem Weg nach unten eine chronische PTBS track zwei Monate nach Ihrem trauma, waren viel eher zu denken negativ über Ihr trauma und Ihre Reaktionen-Sie waren sinniert über das, was Ihnen passiert ist.

„Sie denken, Ihre Symptome, als ein Zeichen, dass etwas ernsthaft und dauerhaft mit Ihnen nicht stimmt, Sie hat kein Vertrauen zu anderen Menschen so viel, und Sie dachte, Sie konnte es nicht bewältigen.

„In vielen Fällen, mehr gezielte versuche zur Verarbeitung des Traumas sein-zum Beispiel, versuchen zu denken, es durch, oder sprechen Sie mit Freunden und Familie — wurden tatsächlich im Zusammenhang mit der PTSD schlimmer. Die Kinder, die nicht gut erholen waren diejenigen, die berichtet viel Zeit damit verbringen, zu versuchen einen Sinn in Ihrem trauma. Während einige Anstrengungen, um den Sinn von trauma könnte Sinn machen, es scheint, ist es auch möglich, Kinder zu bekommen „stecken“ zu bleiben und verbringen zu lange Konzentration auf das, was passiert ist und warum.

„Die Jungen Menschen, die sich gut erholt auf der anderen Seite schien weniger Mühe, indem Sie Ihre Reaktionen, und zahlte Ihnen weniger Aufmerksamkeit.“

Das Projekt wurde gefördert von der Medical Research Council und der Leitung von Forschern an der UEA und der University of Cambridge. Es wurde durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Macquarie University in Australien, Sussex Partnership NHS Foundation Trust, Addenbrooke ‚ s Hospital in Cambridge, Kings College London und Cambridgeshire und Peterborough NHS Foundation Trust.