Gesundheit

LSU health Pathologen veröffentlichen ersten Bericht über die wahrscheinliche MIS, die das Herz

Ein team von LSU-Gesundheits-New Orleans Pathologen veröffentlicht, was geglaubt wird, um der erste Fall der Bericht über die pathologischen Befunde der Vaskulitis der kleinen Gefäße des Herzens, die wahrscheinlich stellt multisystem inflammatory Syndrom (MIS). Der Bericht wurde online veröffentlicht in den Annals of Internal Medicine.

LSU-Gesundheit New Orleans Pathologen identifiziert mikroskopische Nachweis der Entzündung mit der kleinen kardialen Gefäßen während der Autopsie eines Patienten, der starb Wochen nachdem zunächst die Wiederherstellung von COVID. MIS ist eine schwere Krankheit mit schweren Entzündungen mehrerer Organe, das Auftritt, nachdem die Auflösung der COVID Symptome. Ähnlich wie Kawasaki-Krankheit, MIS Fällen wurden vermehrt berichtet bei Kindern und Jungen Erwachsenen. Obwohl vaskuläre Schädigung zu sein scheint, eine Komponente beider Erkrankungen, die pathologische Merkmale des MIS sind noch nicht beschrieben worden.

„Wir fanden auch neue Lungenembolie Blutgerinnsel in einem hintergrund von sonst reparativen Veränderungen in der Lunge“, stellt Sharon Fox, MD, Ph. D., Associate Director für Forschung und Entwicklung in der Abteilung der Pathologie an der LSU Health New Orleans School of Medicine. „Diese Klumpen deuten auf einen möglichen erhöhten Blutgerinnung beeinflussen den pulmonalen Blutgefäßen über dem ersten Kurs von COVID-19, als auch die Notwendigkeit für eine kontinuierliche überwachung der Laborwerte und mögliche Antikoagulation.“

„Unser Bericht verdeutlicht das Potenzial für schwere Komplikationen aufgrund von Schäden an der Auskleidung der Blutgefäße im Herzen nach COVID-19“, fügt Richard Vander Heide, MD, Ph. D., Professor und Leiter der Pathologie-Forschung an der LSU-Gesundheits-New Orleans School of Medicine.