Gesundheit

Medizinisches cannabis kann nicht einfache Schlaf-Probleme auf lange Sicht

Medizinischen cannabis könnte nicht lindern Schlafstörungen bei Patienten mit chronischen Schmerzen über lange Zeit, weil Vielnutzer könnte aufbauen Toleranz seiner Schlaf-induzierende Effekte, schlägt Vorlaufforschung, veröffentlicht online in BMJ Supportive & Palliative Care.

Eine zweite Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift heute, deutet darauf hin, dass basierend auf der aktuellen Evidenz Cannabinoide (die aktiven Chemikalien, die in medizinischen cannabis) nicht über eine Rolle in der Krebs-bedingten Schmerz.

Chronischer Schmerz wird gedacht, um Einfluss zwischen 19% und 37% der Erwachsenen in der entwickelten Welt und ist oft begleitet von Schlafstörungen, einschließlich Schwierigkeiten auf (Latenz) und schlafend zu bleiben und früh aufzustehen.

In der ersten Studie wollten die Forscher herausfinden, welche Auswirkungen die medizinischen cannabis könnte auf Schlaf Probleme der Menschen im Alter von über 50 mit chronischen Schmerzen, die gedauert hatte, mindestens ein Jahr.

Sie beurteilten die Qualität der Schlaf-und Schmerz-scores von 128 Menschen, die behandelt wurden, in einer speziellen Schmerzklinik: 66 von Ihnen verwendeten medizinischen cannabis zur Bewältigung Ihrer Schlafstörungen und 62 nicht.

In rund einem Viertel (24%) sagte, dass Sie immer früh aufgewacht und waren nicht in der Lage, zurück zu erhalten zu schlafen; jeder fünfte (20%) Gaben an, immer zu finden es schwierig, einschlafen; und rund ein Fünftel (27%) sagte, Sie wachte während der Nacht.

Die medizinischen cannabis Benutzer hatte die Droge für einen Durchschnitt von 4 Jahren, der Konsum um 31 g im Monat. Die meisten (69%) rauchte es, mit rund 20% entweder mit cannabis-öl oder Dampf.

Nach Berücksichtigung der potenziell einflussreichen Faktoren, einschließlich der durchschnittlichen Schmerz-score, Alter, Geschlecht, die Verwendung von anderen Schlafstörung oder Antidepressiva, die medizinischen cannabis Benutzer waren weniger wahrscheinlich, aufwachen während der Nacht, als nicht-Nutzer.

Aber es gab keine Unterschiede zwischen den beiden Gruppen in der Zeit genommen, um zu schlafen, oder die Häufigkeit von frühen Erwachen.

Die weitere Analyse des Schlaf-Muster, die medizinischen cannabis-Konsumenten zeigte, dass die Häufigkeit der Nutzung wurde im Zusammenhang mit größeren Schwierigkeiten beim einschlafen und öfter aufwachen während der Nacht.

„Dieses signal kann die Entwicklung von Toleranz“, empfehlen die Forscher, obwohl Sie erkennen an, dass häufigere Nutzer sein könnte, mehr Schmerzen oder werden depressiv/ängstlich, das kann wiederum verbunden sein mit mehr Schlaf Probleme, die Sie hinzufügen.

Dies ist eine Beobachtungsstudie, die als solche nicht einrichten können verursachen, Hinzugefügt, die die Anzahl der beteiligten Personen war klein und es wurden keine details über die Zeit, die Menschen den Tag cannabis konsumiert.

Aber sagen die Forscher: „Diese Ergebnisse haben große öffentliche Gesundheit Auswirkungen angesichts der zunehmenden Alterung der Bevölkerung, die relativ hohe Prävalenz von Schlafstörungen in dieser population, zusammen mit der zunehmenden Nutzung von medizinischem cannabis.“

In der zweiten Studie, die Forscher wollten herausfinden, ob Cannabinoide—Wirkstoffe (THC-oder CBD); THC-Extrakt; medizinischen cannabis; und zugelassene Medikamente mit cannabis—könnte effektiv reduzieren Krebs Schmerzen.

Sie suchte sich Daten aus klinischen Studien zum Vergleich der Verwendung von Cannabinoiden mit dummy-Tabletten (placebo) oder wenn zusätzlich zu Opioiden zu lindern Krebs Schmerzen bei Erwachsenen.

Sie gepoolten Daten aus fünf relevante Studien, an denen 1442 Menschen. Die daraus resultierende Analyse zeigte, dass Veränderungen in der durchschnittlichen Intensität der Schmerzen erzielt wurden, keinen Unterschied zwischen denen, die Cannabinoide und wer das placebo.

Was mehr ist, Cannabinoide waren assoziiert mit einem signifikant höheren Risiko von Nebenwirkungen, wie Benommenheit und Schwindel.

Die Forscher akzeptieren, dass ein Schmerz-score möglicherweise nicht die beste Maßnahme, um adäquat erfassen der Komplexität von anhaltenden Schmerzen.