Gesundheit

Mütterliche Korpulenz verbunden mit ADHS und Verhaltens-Probleme bei Kindern, Studie legt nahe,

Mütterliche Adipositas erhöhen kann ein Kind das Risiko für Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS), nach einer Analyse von Forschern der Eunice Kennedy Shriver National Institute of Child Health and Human Development (NICHD), Teil der Nationalen Institute der Gesundheit. Die Forscher fanden, dass Mütter, aber nicht Väter—, die übergewichtig oder fettleibig vor der Schwangerschaft waren eher zu berichten, dass Ihre Kinder diagnostiziert worden war, mit Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) oder um die Symptome der Hyperaktivität, Unaufmerksamkeit oder Impulsivität im Alter von 7 bis 8 Jahre alt. Ihre Studie erscheint im Journal of Pediatrics.

Die Studiengruppe Analysierte die NICHD Upstate KINDER-Studie, die rekrutiert Mütter mit Jungen Säuglingen und folgte den Kindern durch das Alter von 8 Jahren. In dieser Analyse von knapp 2.000 Kinder, die Studie team festgestellt, dass Frauen, die übergewichtig vor der Schwangerschaft waren etwa doppelt so Häufig zu berichten, dass Ihr Kind habe ADHS oder Symptome von Hyperaktivität, Unaufmerksamkeit oder Impulsivität im Vergleich zu Kindern von Frauen mit normalem Gewicht vor der Schwangerschaft.