Gesundheit

Nach anfänglichen spike, Telemedizin Besuche sind rückläufig, Bericht findet

Einen neuen Bericht vom Commonwealth-Fonds fand ein „plateau“ in das Wachstum der Telemedizin Besuche, Buchhaltung für einen relativ kleinen Prozentsatz, Rebounds ambulanten Pflegedienste.

Die Staaten Experimentieren mit Wiedereröffnung – und re-closing – Ihre Wirtschaft in Reaktion auf die Besorgnis um coronavirus, anhaltende Aufmerksamkeit wurde auf die explodierenden Preise der Telemedizin besucht.

Aber der Bericht festgestellt, dass die Telemedizin besucht haben, eigentlich geht seit April, was darauf hindeutet, dass Gesundheits-Anbieter sind immer noch die Suche nach der besten Möglichkeiten, um virtuelle Dienste.

„Telemedizin ersetzt nicht die alle Arten von besuchen – zum Beispiel, in-person-Besuche sind immer noch notwendig, zu diagnostizieren und testen von bestimmten komplexen Bedingungen,“ sagte Commonwealth Fund Senior Vice President für Politik und Forschung Dr. Eric C. Schneider und Vice President, Delivery-System Reform Tanya Shah in einem blog-post, begleitenden Bericht.

„Diese Ergebnisse sind aus einer Stichprobe von Praxen Buchhaltung für rund 5 Prozent der ambulanten Besuche in den USA, scheint es wahrscheinlich, dass Ihre Erfahrungen sind typisch, und die meisten Praktiken, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen“, sagten Sie.

WARUM ES WICHTIG IST

Ängste rund um community-übertragung des coronavirus haben, führte zu einer Reihe von Veränderungen im Verhalten des Patienten, einschließlich den Verzicht auf in-person-Besuche für nicht-Notfall-medizinische Bedürfnisse.

Obwohl dies führte zu einem beispiellosen Wachstum der Telemedizin, der Commonwealth-Fonds-Bericht sagte, es bedeutet auch, die Amerikaner sind Vertagung der notwendigen Sorgfalt für chronische Zustände.

„Die Gesundheit der Amerikaner ist in Gefahr, weil der reduzierte Zugang zu Diensten,“ sagte der Schneider und Shah. „Kindheit Impfstoffe haben, verzögert; Besuche in pädiatrischen Praxen bleiben 34 Prozent unter Vorkrisenniveau.“

„Patienten mit chronischen Erkrankungen haben können, verpasste rechtzeitige Diagnosen, Labor-Tests und Anpassungen der Medikamente, die verhindern, dass die Verschlechterung der Gesundheit,“ fuhren Sie Fort.

Für den Bericht, Forscher an der Harvard University und der healthcare-software-Unternehmen Phreesia analysierten die Daten von 50.000 Phreesia Kunden. Es wurde festgestellt, dass insgesamt Besuche von ambulanten Praxen, sind immer noch 10% unter der baseline-zahlen von der Woche des 1. März.

Obwohl, die rate erholte sich deutlich von der 60% ige Abnahme gegen Ende März, ist es immer noch „wesentlich niedriger“, berichten die Autoren, sagte, von pre-Pandemie Ebenen.

„Verzichtet besucht haben, erstellt ‚kumulative Defizite“ bei der Behandlung von Patienten und der Praxis Einnahmen,“ Lesen Sie den Bericht.

Mitte April, nach dem Bericht, Telemedizin Besuche entfielen 14% der Anzahl der Besuche in der baseline-Woche – verglichen mit 0,1% in der Woche des 8. März. Seitdem ist die rate zurückgegangen, mit der virtuellen Betreuung in der Woche von Juni 14 Bilanzierung von 7,4% die Anzahl der geplanten Besuche.

Bericht Autoren fest, dass die Art und Weise der Forschung haben kann, führte zu einer Unterschätzung der Telemedizin Preisen.

„Es ist möglich, dass einige ungeplante Telefon trifft, kann nicht gefangen werden, wenn Sie nicht aufgezeichnet wurden, in die scheduling-software,“ Sie schrieb.

„Darüber hinaus früh in der Pandemie-Anbieter waren noch schaffen, Prozesse zu benennen, die Telemedizin besuchen Sie Typen in Ihre scheduling-software. Als ein Ergebnis, der Anteil aller Besuche identifiziert Telemedizin kann unterschätzt werden,“ fuhren Sie Fort.

DER GRÖßERE TREND

Die Zukunft der Telemedizin bleibt eine offene Frage, zumal der Gesetzgeber mit Ringen, die vorläufigen Bestimmungen zur Verankerung in Permanenz.

In der letzten Woche American Telemedicine Association conference, ATA-Präsident Dr. Joe Kvedar, sagte, die Tele-Befürworter haben ein „viel mehr Arbeit zu tun“ in Bezug auf die virtuelle Pflege für lange Zeit zugänglich.

Er ermutigte die Teilnehmer, über das denken eher traditionellen one-on-one in Echtzeit Besuche, etwa durch remote-überwachung von Geräten und asynchrone, „eins-zu-viele“ – Modelle, die es ermöglichen für effiziente Pflege.

Kvedar auch gesagt, Healthcare IT-Nachrichten , dass die Integration von virtual-Pflege mit in-person-Besuche wird eine ständige Herausforderung. Als die Commonwealth-Bericht Autoren angemerkt, dass es nicht sinnvoll ist zu erwarten, dass alle Besuche werden durchgeführt, die über die Telemedizin.

„Ich halte den Leuten zu erzählen, zu überdenken, was Sie brauchen, um eine Entscheidung zu treffen,“ Kvedar sagte, um ein Gleichgewicht zwischen den beiden Modellen. „Sie brauchen nicht [immer] berühren, ein patient eine Entscheidung treffen.“

AUF DER PLATTE

„Der COVID-19-Pandemie hat gestört ambulanten Praxen in den vergangenen drei Monaten vor allem anhaltende Auswirkungen auf pädiatrischen, Verhaltens-Gesundheit -, Lungen-Praktiken. Wie Patienten zu kümmern, Daten und Geschichten lassen vermuten, dass viele Praktiken Fort, sich zu erholen und anzupassen“, sagte Schneider und Shah.

„Eine Kombination von ängstlichen Patienten, die möglicherweise nicht in der Lage zu leisten-Pflege, die Notwendigkeit, die notwendigen, aber kostspieligen Modifikationen der Verfahren, und Kürzungen in der Gebühr-für-service-Einnahmen in der Schaden das finanzielle Wohlergehen von Praktiken, droht den Zugang zur Gesundheitsversorgung für die Patienten, jetzt und vielleicht in die Zukunft,“ fuhren Sie Fort.

 

Kat Jercich ist senior editor von Healthcare-IT-News.
Twitter: @kjercich
Healthcare-IT-News ist die HIMSS Media-Publikation.