Gesundheit

Natürliche Lipide in Buttermilch könnte einen Beitrag zur Verringerung Herz-Kreislauf-Risiko in gefährdeten Populationen

Milchprodukte enthalten eine Vielzahl von Lipiden, einschließlich Triglyceride und polaren Lipiden, wobei letztere bestimmte Lipide, die natürlich stabilisieren die Tröpfchen des fettes und vor allem gefunden in Sahne und Buttermilch. Polare Lipide spielen eine wichtige physiologische Rolle, da Sie essentielle Bestandteile der Zellmembranen. Vorläufige Experimente an Nagern zeigten die positiven Effekte der Milch polare Lipide auf den Metabolismus der Leber und die regulation der Cholesterinwerte im Blut. Aber, bis jetzt, diese Wirkung noch nie nachgewiesen in menschlichen Probanden mit einem hohen kardiovaskulären Risiko.

Die Forscherteams deshalb versucht, zu entziffern, die Auswirkungen von Milch polare Lipide auf das kardiovaskuläre Risikoprofil von übergewichtigen postmenopausalen Frauen in einer Bevölkerung, die besonders anfällig für dieses Risiko. Um dies zu erreichen, 58 solche freiwillige wurden gebeten, zu zählen Frischkäse, die mehr oder weniger angereicherter Milch polaren Lipiden als Teil Ihrer täglichen Ernährung. Nach einem Monat des Konsums eine speziell gestaltete Buttermilch-Konzentrat angereichert, die in der Milch polaren Lipiden (ein Nebenprodukt bei der butter-Herstellung), das team beobachtete eine deutliche Senkung Ihrer Blutspiegel von LDL-Cholesterin, Triglyceride und andere wichtige Marker der cardiometabolic Gefahr. Diese Milch-polare Lipide, verbessert die Herz-Kreislauf-Gesundheit Profil dieser Frauen nach der Menopause.

Die Wissenschaftler dann versucht zu enträtseln den Mechanismus dieser Wirkung. Ihre Ergänzende Studien vorgeschlagen, dass bestimmte Milch polaren Lipiden und Cholesterin (sowohl diätetischen und endogenen Ursprungs) können einen Komplex bilden im Dünndarm nicht absorbiert durch den Darm und wird letztendlich ausgeschieden im Stuhl.