Gesundheit

Neue vitamin-K-basierte Droge zeigt Versprechen gegen Medikamenten-resistente Epilepsie

In dem cover-Artikel der Juni-11-Ausgabe des Journal of Medicinal Chemistry, ein team von Forschern an der Medizinischen Universität von South Carolina, geführt von Sherine Chan, Ph. D., und James Chou, Ph. D., berichtet, dass eine neue vitamin-K-Medikament hat sich als wirksam in Maus-Modellen von Medikamenten-resistenten Anfällen.

Chan und Chou, beide associate Professoren in der Abteilung Drug Discovery and Biomedical Sciences in MUSC College of Pharmacy, sind zwei der co-Gründer von Neuroene Therapeutics, ein startup-Unternehmen mit der mission der Entwicklung von Therapien für Medikamenten-resistenten Zuständen, wie Epilepsie, verursacht durch mitochondriale Dysfunktion.

Von den 3,4 Millionen Patienten mit Epilepsie in den USA, etwa ein Drittel Leben mit Medikamenten-resistenten Epilepsie, was bedeutet, dass Ihre Anfälle nicht kontrolliert werden kann. Unkontrollierte Anfälle können ganz plötzlich auftreten, ohne Vorwarnung, putting-Patienten ein höheres Risiko für Verletzungen, und die Verringerung der Lebensqualität. Diese Patienten sind in dringenden Bedarf an neuen Behandlungsmöglichkeiten.

Die zusammengesetzte, entwickelt von Chan und Chou, eine modifizierte form des natürlich vorkommenden vitamin K vollständig entfallen epileptischer Aktivität in der Maus-Modelle.

„Die kühle Sache über unsere Droge ist, dass es oral bioverfügbar, hat eine ausgezeichnete Gehirn eindringen, ist schnell verteilt, im zentralen Nervensystem und ist gut verträglich bei Mäusen und Ratten“, sagte Chan.

„Es ist so spannend, weil es eine neue Klasse von anti-Beschlagnahme Droge, Substanz, und es ist buchstäblich Vitamine“, sagte Chou. „Es ist strukturell einzigartig und anders als eine Menge von verbindungen gibt.“

Die erfolgreiche vitamin-K-analogen wurde entwickelt, zusammen mit 22 anderen verbindungen, von denen alle wurden änderungen des natürlich vorkommenden vitamin K-Molekül. Alle Kandidaten wurden getestet auf Ihre Wirksamkeit in der Kontrolle von Anfällen in verschiedenen Epilepsie-Typen in den Mäusen. Die Autoren glauben, es ist die einzigartige Struktur, die Sie speziell für dieses Molekül, das macht es wirksam zur Bekämpfung von Medikamenten-resistenten oder refraktären, Krampfanfälle.

Epilepsie verursacht werden können durch mitochondriale Dysfunktion im Gehirn-Zellen, wirkt sich auf Ihre Fähigkeit, Energie zu produzieren. Chan und Chou haben eine lange Geschichte der Zusammenarbeit auf Bedingungen, die durch mitochondriale Dysfunktion, und, da ab MUSC im Jahr 2009 wurden Sie zusammen arbeiten, Behandlungen zu entwickeln, die für mitochondriale Dysfunktion.

„Mitochondrien produzieren die Energie für die Zelle“, erklärt Chan. „Wenn die Mitochondrien geschädigt werden, die Zellen haben eine harte Zeit produzieren ausreichend Energie. Gehirn-Zellen benötigen eine Menge Energie, und so die mitochondriale Dysfunktion wirkt sich auf Ihre Funktion. Diese Dysfunktion ist eine zugrunde liegende Ursache vieler neurologischer Erkrankungen, einschließlich Epilepsie -, Parkinson-Krankheit und seltene mitochondriale Erkrankungen.“

Die Behandlung mit der Substanz erhöht die Gehirn-Zellen, mit der Fähigkeit, Energie zu produzieren, die Studie zeigte. Die Forscher glauben, dies könnte der Schlüssel sein, um herauszufinden, den Mechanismus, mit dem die vitamin-K-analogen tatsächlich funktioniert, um die Kontrolle Anfälle.

Die Studie testete das Medikament in Maus-Gehirn-Zellen, gefolgt von einer weit verbreitete zebra-Fisch-Beschlagnahme-Modell und schließlich in mehreren Maus Beschlagnahme Modelle, die verschiedene Arten von Epilepsie. Nach Erhalt vielversprechende Ergebnisse in den Gehirnzellen und zebra-Fisch, das team war begeistert zu sehen, dass Sie beseitigen könnte epileptischer Aktivität in allen Mäusen getestet, sagte Chou.

Nur wenige therapeutische Optionen sind derzeit verfügbar für diejenigen, die mit Medikamenten-resistenten Epilepsie, nach Chan. „Behandlungen umfassen gehen auf eine ketogene Diät, das Einpflanzen eines responsive neurostimulation Gerät in das Gehirn, vagus-Nerv-stimulation (durch ein Implantat im Gehirn) und die Epilepsie-Chirurgie“, fügte Sie hinzu.

Abgesehen davon, dass invasive, diese Behandlungen sind nicht 100% wirksam ist. Sie sind in der Regel auch in Verbindung mit anderen Breitspektrum-anti-Anfall Medikamente. Der Einsatz von Implantaten im Gehirn kommt auch mit dem Risiko von Infektionen und chirurgische Komplikationen.

Die 25 oder so anti-Anfall Medikamente, die derzeit auf dem Markt sind für eine Vielzahl von Beschlagnahme-Typen. Viele dieser Medikamente sind in Kombination verwendet werden, und viele können toxische Nebenwirkungen, sagte Chan, besonders für Patienten, die mit der mitochondrialen Dysfunktion. Im Gegensatz dazu, die neue vitamin-K-analogen bleibt nicht-toxisch bis zu einer Dosis von 800 mg/kg und schützt die Gesundheit der Mitochondrien.

Chou betonte, dass es noch ein langer Weg zu gehen, bevor die Patienten profitieren von dieser neuen Substanz in der Klinik. Der nächste Schritt für Neuroene zu sichern Mitteln des Bundes und/oder der privaten Investitionen zu nehmen, die Verbindung durch die Investigational New Drug Application mit der Food and Drug Administration. Dies ist ein entscheidender präklinischen Schritt in die Bestimmung der Sicherheit und Wirksamkeit der Substanz, bevor es getestet wird in menschlichen klinischen Studien. Wenn Mittel zur Verfügung stehen, Chou prognostiziert, dass die Verbindung konnte in klinischen Studie innerhalb von zwei Jahren.

Chan und Chou sind optimistisch, dass diese neue Klasse von Drogen wird eine wichtige neue Behandlungsoption, die nicht nur für Epilepsie, aber auch für andere mitochondriale Dysfunktion Erkrankungen wie der Parkinson-Krankheit.