Gesundheit

Online-intervention kann schneiden Sie unnötige Primärversorgung Besuche

(HealthDay)—Eine online-intervention kann wirksam bei der Verringerung einer Mutter, die Vorhaben, Ihr Kind in einer medizinischen Ambulanz für low-risk-Pädiatrische Infektionen der Atemwege (RTIs), laut einer Studie, veröffentlicht in der Mai-Juni-Ausgabe der Annals of Family Medicine.

Annegret Schneider, Ph. D., von der University College London, und Kollegen untersuchten eine Evidenz-basierte, Eltern-gezielte online-Interventionen, die kombiniert mikrobiologische lokal verstärkte syndromische surveillance-Daten, symptom-Informationen zur Dauer und Pflege zu Hause Beratung zu reduzieren primären Betreuung für low-risk-Pädiatrische RTIs. Die Autoren randomisiert 806 Mütter zu erhalten, der Eingriff material entweder vor (intervention) oder nach (- Steuerung) Beantwortung von Fragen über Ihre Absicht zur Teilnahme an einer Klinik für ein RTI Krankheit Szenario.

Die Forscher fanden heraus, dass die intervention die Teilnehmer berichteten von geringerer Präsenz Absichten versus Kontroll-Teilnehmer. Dieser Effekt persistiert nach Kontrolle für demographische und klinische Charakteristika. Die intervention Wirkung wurde meist indirekt und vermittelt durch die Infektion und Antibiotika wissen, symptom-Schweregrad betrifft, und die soziale norm Wahrnehmungen in Bezug auf die Teilnahme. Die wichtigste intervention Komponente war die information über den Zeitpunkt zu besuchen (bewertet 227 mal), gefolgt von Symptomen (186 mal), während Informationen über die zirkulierenden Viren bewertet wurde als am wenigsten wichtig (274 mal).