Gesundheit

Patientenfreundliche Messung der retinalen Gefäße zeigt Herz-Kreislauf-Risiko

Peter Maloca, Gruppenleiter am IOB für die Ophthalmologische Bildgebung und Konstantin Gugleta, leitender Arzt an der Universitätsklinik-Augenklinik Basel und Henner Hanssen, Leiter der Präventiven Sportmedizin & Systems Physiology, Department of Sport, Bewegung und Gesundheit, Universität Basel, untersucht haben, ob ein einfach-zu-verwenden Sie die Methode der Messung der retinalen Gefäß-Durchmesser können angeben, Herz-Kreislauf-Risiko.

Eine nicht-invasive Beurteilung der Netzhaut Mikrostruktur -intuitiv zu bedienen-digital-retinal vessel wall-Analyse (VWA) -scheint zu sein, mehr zeitnahe und patientengerechte klinische Anwendung zu erreichen, die eine hohe Bild-Qualität und Valide Ergebnisse im Vergleich zu anspruchsvollen komplexen high-resolution-Technologien wie adaptive optics imaging nun die Studie, veröffentlicht in der TVST schlägt.

Retinale Gefäß-Durchmesser Gültiger Biomarker für zerebrovaskuläre und Herz-Kreislauf-Risiko.Schmaler arteriolar und breiter venular Durchmesser haben vorher im Zusammenhang mit einem erhöhten Herz-Kreislauf-Ereignisse wie Schlaganfall, koronare Herzkrankheit,und einer insgesamt höheren Herz-Kreislauf-Sterblichkeit.Weitere systemischen kardiovaskulären Risikofaktoren wie Hypertonie,diabetes, Adipositas, Dyslipidämie oder Entzündungen wurden ebenfalls im Zusammenhang mit retinalen Gefäß Veränderungen.Jedoch, versuche zur Beurteilung der Netzhaut Wand-zu-lumen-Verhältnis so weit waren, basierend auf komplexen Technologien und Verfahren, die sich negativ auf die Umsetzbarkeit für die tägliche klinische routine.