Gesundheit

Shared decision making im Zeitalter der digitalen transformation

Gesundheit und Pflege-Systeme ändern sich rasch. Diese änderungen sind zum Teil getrieben von der Weg redesign, begleitet den digitalen Wandel, aber es gibt andere wichtige Faktoren, die werden ins Spiel gebracht. Die Medizin selbst verändert sich, neue Diagnose-tools ermöglichen eine bessere Personalisierung der Behandlung, die Anzahl der Therapiemöglichkeiten vervielfacht und digitale Erfassung des individuellen Patienten Realität wird. Die Menschen haben sich mehr selbstbewusst und sicher in Ihren Erwartungen an die Erbringung von Dienstleistungen in vielen Bereichen des Lebens, und dieses Verbraucher-revolution Anfang zu machen, seine Auswirkungen im Gesundheits-und Pflegesystem. Erleichtert wird dies durch eine Demokratisierung und sofortige Verfügbarkeit von medizinischen Informationen, als eine direkte Folge der digitalen revolution, wie wir vor kurzem vorgeschlagen, in der HIMSS Insights eBook.

Zudem sind Menschen, die jetzt beginnen, Sie direkt zugreifen – und stellt die Kontrolle – Ihre eigene Gesundheit-Daten und das befähigt Sie, sich noch stärker in Ihre eigene Versorgung. Während all diese Entwicklungen sind positiv, Sie führen tendenziell zu mehr „aktiviert und engagiert“ Patienten, es gibt auch einige potenzielle Nachteile. Die Verfügbarkeit von Informationen ist einer der größten Vorteile aus der Nutzung des internet, wenn information nicht gleichbedeutend mit wissen. Die Tatsache, dass ein patient heruntergeladen hat alle möglichen Artikel über einen Zustand, aus welcher Quelle auch immer, bedeutet nicht unbedingt, dass Sie die Fähigkeit haben, zu Sieb durch eine ganze Reihe von oft widersprüchlichen Ansichten und Bestimmung der optimalen Wege für Pflege und therapeutische Interventionen.

Die gesellschaftlichen Veränderungen führt auch zu erhöhten Misstrauen der früher maßgebliche Institutionen wie Regierungen und Wissenschaftler, was bedeutet, dass die „offiziellen“ Informationen können nicht abgewogen werden, stärker als emotional aufgeladenen Anekdoten. Die jüngsten Rückgänge im nationalen impfquoten trotz wissenschaftlicher Beweis ist eine Bemerkenswerte illustration dieses Trends. Diese Faktoren wirken sich auf die Gesundheitssysteme weltweit. Obwohl wir unweigerlich spiegeln unsere eigene Gesundheit system, wir können sehen, dass ähnliche Verhaltensmuster in alle Kontinente und Bevölkerungsgruppen, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß. Diese änderungen ankündigen, eine neue Arzt-patient-Beziehung, in welcher die Wechselwirkungen zwischen den beiden Parteien sind übergang zu einem neuen Paradigma.

Die Beziehung war in der Vergangenheit relativ einseitig, mit dem Arzt als die einzige maßgebliche Quelle der Informationen und dem Patienten, der Empfänger erwartet, um Anweisungen auf, was der Therapie zu nehmen und über den Umgang mit Krankheit. Während dieser Beziehung hatte seine stärken, es hat nicht immer liefern die beabsichtigten Vorteile, weil oft Probleme mit der Einhaltung und Beachtung, sowohl in Bezug auf die verordneten Medikamente sowie lifestyle-änderungen.

Das sollte nicht wirklich überraschen angesichts der Tatsache, dass bei einer typischen nicht-übertragbarer Krankheiten wie Typ zwei diabetes, die Interaktionen zwischen ärzten und Patienten nicht länger als ein paar Stunden im Jahr, mit dem Patienten erwartet, dass behalten die Informationen und handeln Sie entsprechend für die 364 Tage und 22 Stunden, für die Sie sind Links, um zu verwalten Ihren Zustand. In diesem letzten Modell wurde der patient ein passiver Empfänger von der Entscheidung des Arztes und oft wurde nicht „gekauft“, dass die Entscheidung in den ersten Platz.

EIN PARADIGMENWECHSEL IN DER ARZT-PATIENT-BEZIEHUNG

Mit den digitalen Medien, die jetzt immer verfügbar ist, die Beziehung kann sowohl zwei-Wege-und mehr kontinuierlich. Das ideal ist, dass der patient trifft die Entscheidung gemeinsam mit dem Arzt, mit den nötigen validierte Informationen über die Behandlung Optionen, um die hand in eine Sprache, die der patient verstehen kann, und die Gründe für die Wahl der Behandlung und/ oder Veränderung der Lebensweise, klar, mit aide memoires verfügbar für smartphones oder auf Papier. Es ist nicht ungewöhnlich für einen Patienten zu verlangen, Behandlung oder adoption ein Weg, der nicht unbedingt auf Fakten beruhen.

Diese Wahl der therapeutischen intervention betreffen sowohl die Art der Behandlung und wie es passen sollte innerhalb der Lebensdauer des Patienten. Moderne 21st century Pflege muss viel stärker partizipative und individuelle und das ist, wo gemeinsame Entscheidungsfindung kritisch wird. Wir sind jetzt im Zeitalter der „evidenzbasierten Pflege“. Das Niveau der buy-in hat große Vorteile, wie einen Behandlungsplan und Behandlung, die passt gut mit der Patientin das Leben ist viel wahrscheinlicher zu sein, gefolgt und damit wirksam.

Nach der ersten Behandlung plan vereinbart ist, digitale Werkzeuge als digitale „Extender“ und „Monitore“ zur Unterstützung der Patienten, wie er oder Sie es schafft, Ihren Zustand Weg von der Arztpraxis. Eine Vielzahl von apps (über 200.000) sind jetzt verfügbar unterschiedlicher Qualität und Komplexität, aber es ist bekannt, dass Patienten oft nicht weiterhin Ihre Verwendung. Die besten Werkzeuge verstärken, was der patient gehört hat, von dem Arzt, und fügen Sie eine dimension von „pull“ zu „push“ ärzte generieren, über eine optimale laufende Betreuung.

Eine informierte und aktivierte person ist viel wahrscheinlicher, sich zu engagieren in Ihre eigene Versorgung und die Verantwortung dafür übernehmen, anstatt lassen Sie es alle zu den „Experten“. Elemente von „gamification“, das hinzufügen einer wettbewerbsfähigen element, um die Einhaltung wirksam sein kann in einigen Fällen, insbesondere für änderungen des Lebensstils wie Gewichtsverlust oder übung.

DIE STÄRKUNG DER PATIENTEN

Die Mehrzahl der ärzte angenommen haben, die neue Art zu arbeiten und veränderte den Stil und die Herangehensweise an die Konsultationen aus einer eher didaktischen Haltung zu einer echten Partnerschaft. Das Bestreben ist es, die Unterstützung der Patienten durch die life-Kurs, anstatt Ihnen zu sagen, was zu tun ist, konzentriert sich auf, geben Ihnen die Mittel, um die Entscheidungen selbst.

Obwohl dies mehr übereinstimmenden Ansatz ist die Grundlage der modernen medizinischen Praxis, es hat seine Herausforderungen und es ist immer noch eine Lücke in der medizinischen Ausbildung, um die Anwendung von verhaltenstherapeutischen Techniken, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Es ist dringend erforderlich, um diese angesprochen. Es besteht auch die Notwendigkeit für decision support tools zu informieren, dass die Interaktion und Entscheidungsprozesse aus beiden Richtungen, sowohl für Patientinnen und medizinische Betreuer, die mit Optionen und Beweise übersichtlich.

In der Abwesenheit von solchen tools, die Patienten können einen Antrag auf Behandlung-option, wo Evidenz fehlt (oder ist sogar stark negativ), weil der input von anderen. Diese unglückliche situation ist traurig ab, und es treten besonders in solchen Fällen, dass die rechts-beratenden Ansatz zu einer Konsultation könnte ein Spiel-wechsler. Nur erzählen Patienten, was zu tun ist in diesen Fällen selten ergibt die besten Resultate, aber wenn die ärzte sind erfahren genug in verhaltenstherapeutischen Techniken, nutzen Sie Ihre Beziehung mit einem Patienten, und kann auf zuverlässige Quellen, dass die Patienten konsultieren und studieren , gibt es mehr Wahrscheinlichkeit, dass dies steerthe Patienten, um bessere Entscheidungen zu treffen und damit mehr optimale Ergebnisse.

Standard-klinische Pfade haben Ihren Platz, aber in vielen Krankheiten, die wir sehen eine Verschiebung von einer Bevölkerung Evidenz-basierten Ansatz hin zu einem personalisierten Ansatz, der sich auf die molekulare Diagnostik oder andere „precision medicine“ – tools. Dies wird auch dazu führen, dass Patienten als engagierter und partizipativer in Behandlung. Zusammenfassend, Geschäftsführer der Entscheidungsfindung im digitalen Zeitalter erfordert mindestens sieben wichtige Konzepte:

• Ausgleich des Arzt-Patienten-Beziehung auf Augenhöhe, die sich von einer Didaktik, die den partnerschaftlichen Ansatz in Bezug auf Stil. Dieser ist erreichbar mit den entsprechenden Arzt-Ausbildung und die administrative Unterstützung.

• Die Förderung von Dienstleistern im Gesundheitswesen zu ändern, die Beratung rate der ärzte zu ermöglichen, mehr Zeit mit den Patienten pro Konsultation. Didaktische Beratungen sind leichter zu liefern, um eine passive Patienten, während ein partizipativer Ansatz erfordert Informationsaustausch, Verhandlung und Debatte. Die zusätzliche Zeit wird einen positiven return-on-investment, wenn der patient wird mehr beteiligt und engagiert sich in Ihrer Obhut, und das ist nachhaltig.

• Sicherstellung, dass Patienten, Ansichten und situation des Lebens sind nicht nur verstanden, sondern auch mit dem entsprechenden Gewicht. Die nicht-biomedizinische Determinanten des outcomes (wie Beschäftigung, Finanz-und innenpolitischen situation) auch müssen besser einbezogen werden in Pfad-design mit entsprechenden Gewicht. Dies ist nicht länger ein „nice to include“.

Bestmögliche Nutzung von digital-Extender zu erhöhen, die Interaktion zwischen Arzt und patient. Die personalisierten diese Extender werden, desto mehr Wahrscheinlichkeit, dass Sie nachhaltig genutzt werden und so produzieren die besten Ergebnisse.

• Die bestmögliche Nutzung von Daten zur Erzeugung von wissen für den Patienten. Wie bewegen wir uns in einer ära der personalisierten oder Präzisions-Medizin, ist es wahrscheinlicher, dass die Beratung beachtet und gehandelt, wie es wird mehr personalisiert. „Evidence based medicine for one“ werden die norm nicht die Ausnahme.

• Annahme von Beratung Stile basieren auf den Prinzipien der Verhaltensmodifikation Techniken. Diese werden gelernt oder aufgefrischt und die Vorteile sofort nutzen.

• Förderung des Patienten, aktiviert zu werden und mehr an Ihre eigene Versorgung. Ein engagierter Patienten mit Zugang zu Ihren eigenen Rekord ist etwas, was wir fördern sollten, wie es ist viel wahrscheinlicher, dass das Ergebnis im Einklang Pflege.

UMARMEN DIE DIGITALE TRANSFORMATION

Es besteht kein Zweifel, diese neue Welt ist eine Herausforderung für die traditionellen hierarchischen Medizin. Auch wenn die Gesundheit Systeme versuchen, geringere Kosten und mehr „Produktivität“ auf Seiten der Profis, das ist für die Spannung (kurzfristig) mit der Notwendigkeit zur Erhöhung der Patienten-Komfort und-Zugriff, und der person-zentrierten Pflege.

Aber, auf längere Sicht, werden Sie richtig eingesetzt wissen kann helfen, den Arzt in der übergangs-als auch als Hilfe, um die Patienten in Ihrem Leben die Reise. Diese änderungen spielten sich überall, wenn auch ungleichmässig.

Paradoxerweise, in einigen Orten, wo es weniger der traditionellen „höheres Einkommen Land“ die medizinische Infrastruktur im Weg zu stehen, das Tempo der Veränderungen rund um die digitale transformation schneller ist. Es scheint unvermeidlich, dass bald diese höheren Einkommen kann gut sein, sich selbst zu finden, dass zu spielen „catch-up“ – es sei denn, der digitalen transformation und der Demokratisierung von Informationen umfassten mehr vollständig.

Dieser Artikel wurde zuerst publiziert in der neuesten Ausgabe der HIMSS Insights eBook, das sich mit der digitalen transformation des Gesundheitswesens auf der ganzen Welt, und kann hier abgerufen werden. Healthcare-IT-News ist die HIMSS Media-Publikation.