Gesundheit

Studie bestätigt korreliert der Risiken im Zusammenhang mit dem Rückgang der HIV-übertragung

Immunreaktionen, die sind verbunden mit einem verringerten Risiko von Infektionen sind sogenannte Korrelate des Schutzes (CoP). Klinische Studien, die Messen, Impfstoff-induzierte Antikörper und Zell-vermittelten Immunreaktionen zu definieren CoP zu HIV, die erforderlich sind, um die Beurteilung der Wirksamkeit der ein vielversprechender HIV-impfstoffkandidat.Eine pilot-Studie unter der Leitung von senior-Autoren Georgien Tomaras und Peter Gilbert und ersten Autoren Scott Neidich, Youyi Fong und Li Shuying des NIAID-finanzierten HIV Vaccine Trials Network (HVTN) gezeigt, dass eine Erhöhung in drei Antikörper-vermittelten Immunantwort (Antikörper-vermittelte Fcƴ rezeptor [FcƴR] Rekrutierung, Antikörper-abhängige zelluläre Phagozytose [ADCP] und anti-Env IgG3) korreliert mit einem Rückgang der HIV-übertragung.

Bis heute, nur das RV144/Thai-Studie hat gezeigt, moderate Wirksamkeit bei einer experimentellen HIV-Impfstoff. RV144 identifiziert zwei primäre immun korreliert—IgG-Antikörper, die variable Regionen von HIV-Env korreliert mit einem verringerten Risiko der HIV-übertragung, und plasma-IgA-Env korreliert mit verminderter Impfstoff Wirksamkeit. Da nur ein HIV-Impfstoff-Studie hat gezeigt, Wirksamkeit so weit, der RV144 immun korreliert werden sollten, bestätigt in einer unabhängigen Studie, um zu bestätigen, die CoP sind wahrer Surrogat-Marker für den Schutz vor einer HIV-Akquisition.

Die HVTN 505-Studie getestet, die DNA-und adenovirus 5 (Ad5) – Impfstoff-Regime in die Männer an der Gefahr von HIV-Datenerfassung in den Americas. Trotz der nicht den Nachweis HIV-Impfstoff-Wirksamkeit, die HVTN 505 kann einen Einblick in mögliche CoP durch den Vergleich von Teilnehmern, die geschützt wurden, mit denen, die erworbenen HIV während der Studie. Die neue pilot-Studie dargelegt, um zu bestimmen, ob der Antikörper-Fc-Effektor-Funktionen beobachtet, in HVTN 505 korreliert mit einem verringerten Risiko der HIV-übertragung. Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in Der Journal of Clinical Investigation“.

Um zu testen, ob der Antikörper Funktionen wurden unabhängige Korrelate des HIV-Risiko -, ADCP-und Antikörper-vermittelte FcƴR Rekrutierung (Antikörper-vermittelte immun-Reaktionen) wurden statistisch bewertet und die polyfunctionality score für CD4-und CD8-T-Zellen (zelluläre-vermittelte immun-Reaktionen) wurden gemessen. Die Autoren fanden, dass sowohl die Antikörper – und Zell-vermittelten Immunantworten signifikant korreliert mit der verminderten übertragung von HIV. Einzelne Env IgG3 (Unterklasse von Antikörpern) Messungen signifikant korreliert mit einem reduzierten Risiko der HIV-übertragung. Env IgA-Antworten moduliert Antikörper-Fc-Effektor-Funktionen zur Unterstützung der zuvor identifizierten RV144 IgA. KOR. Am besten voraussagen, die übertragung von HIV, diese Studie zeigte, dass die Messung beider Antikörper und Zell-vermittelten Immunantworten notwendig sind. Die Antikörper-und Zell-vermittelte Immunreaktionen in den vier Wochen nach der letzten Impfung (Monat 7) wurden festgelegt, blind-Fall-Kontroll-Studie von 125 HVTN 505 Teilnehmer, die nicht erwerben wollte HIV und 25 Teilnehmer, die erworbenen HIV.

Vorherige Studien bestätigt, dass die Impfstoff-induzierten CD8-T-Zellen Einfluss der Viruslast; es ist jedoch nicht bekannt, ob der Antikörper-Fc-Effektor-Funktionen kann eine schützende Rolle spielen, nachdem HIV-Infektion des Menschen. Die Forscher untersuchten die Beziehung zwischen der Stärke der Antikörper-Fc-Effektor-Funktionen mit der Viruslast (VL) Sollwert in jene impflinge, die erworbenen HIV. Die pilot-Studie bestätigt, dass die Antikörper-Effektor-Funktion signifikant korreliert mit einer niedrigeren VL-Sollwert in jene impflinge, die erworbenen HIV.