Gesundheit

Studie deckt Haar-Zell-Verlust als Ursache der altersbedingten Hörverlust

In einer neuen Studie des menschlichen Ohrs, Gewebe -, Gehör-Wissenschaftler haben gezeigt, dass altersbedingter Hörverlust, auch als presbycusis, hauptsächlich verursacht durch die Beschädigung der Haarzellen, die Sinneszellen im Innenohr, die sound-induzierten Schwingungen in die elektrischen Signale werden weitergeleitet an das Gehirn durch den Hörnerv. Ihre Herausforderungen in der Forschung die vorherrschende Meinung der letzten 60 Jahre, dass altersbedingte Schwerhörigkeit ist in Erster Linie durch eine Schädigung der stria vascularis, der zellulären „Batterie“, die Befugnisse, die die Haarzellen mechanisch-zu-elektrischem-signal-Umwandlung.

Das Innenohr, wo die meisten Arten von Schwerhörigkeit entstehen, nicht durch Biopsie gewonnene, und durch seine feinen Strukturen können nur gelöst werden, in Proben entfernt bei der Autopsie. Das Verständnis der wahren zellulären Ursachen der altersbedingten Hörverlust wirkt sich auf zukünftige Behandlungen und entwickelt werden, wie geeignete Kandidaten identifiziert werden, und können auch vorschlagen, wie zu verhindern oder zu minimieren diese häufigste Art von Gehörschäden, nach Autoren der Studie, angeführt von Pei-zhe Wu, MD, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Kopf-und Hals-Chirurgie in die Eaton-Peabody Laboratories in Massachusetts Auge und Ohr.

„Unsere Studie upends das dogma über die Hauptursachen für altersbedingten Hörverlust,“ sagte Dr. Wu. „Dokumentieren Sie die dominante Rolle des progressive-Haar-Zell-Verlust im Hör-Beeinträchtigung des normalen Alterungsprozesses bedeutet, dass die Millionen, die leiden mit dieser Bedingung profitieren könnten von der Haarzelle regenerative Therapien, der im Mittelpunkt der Laufenden Forschung in der ganzen Welt. Niemand konzentriert sich auf Ansätze zur Regeneration der stria.“

Die neue Studie wurde online veröffentlicht Juli 20, im Journal of Neuroscience (JNeurosci).

Neuer Algorithmus und neue Techniken entwickelt, um aufzudecken, die wahre Ursache der altersbedingten Hörverlust

Die Forscher untersuchten 120 innere Ohren gesammelt bei der Autopsie. Sie verwendet multivariate statistische regression zum Vergleich von Daten auf das überleben der Haar-Zellen, Nervenfasern, und die stria vascularis mit dem Patienten Audiogramme zu entdecken, die wichtigsten Indikator für den Hörverlust in diesem Alterung der Bevölkerung. Sie fanden, dass der Grad und Ort der Haarzelle Tod vorausgesagt, der schwere und Muster von Hörverlust, während der stria vascularis Schaden nicht.

Frühere Studien untersucht weniger die Ohren, nur selten versuchte zu kombinieren, Daten über Fälle und in der Regel angewendet, weniger quantitative Ansätze. Am wichtigsten ist, vor der Studien erheblich unterschätzt den Verlust der Haarzellen, weil Sie nicht verwenden die state-of-the-art-Mikroskopie-Techniken, die erlaubt, Wu und Kollegen zu sehen, die kleine Bündel von sinneshärchen (> 200-mal dünner als ein typisch menschliches Haar), die Ihnen halfen, identifizieren und zählen der kleinen Anzahl überlebenden Haarzellen. Vorherige Studien erzielte Haarzellen als „anwesend“ ist, auch wenn nur ein oder zwei geblieben.

Die zelluläre Ursache für altersbedingten Hörverlust in Frage gestellt

Altersbedingter Hörverlust ist eine der häufigsten Erkrankungen bei älteren Erwachsenen; etwa einer von drei Menschen in den Vereinigten Staaten im Alter zwischen 65 und 74 Jahren ist Schwerhörigkeit, und fast die Hälfte jener 75 und älter. Der Zustand kann nicht rückgängig gemacht werden und erfordert oft Hörgeräten oder anderen sound-Verstärkung-Geräten.

Vorherige Untersuchungen an Tieren vorgeschlagen, dass presbycusis ist verursacht durch die Atrophie der stria vascularis, einem stark durchbluteten cluster von Ionen-Pumpen der Zellen, befindet sich im Innenohr neben der Haar-Zellen. Der Streifen dient als „Batterie“, die die Befugnisse der Haarzellen, wie Sie sound-evozierten mechanische Bewegungen in elektrische Signale um. Bei der Alterung im Labor Tiere, wie Rennmaus, es gibt sehr wenig Verlust von Haarzellen im Vergleich zu Menschen, auch am Ende des Lebens. Es gibt jedoch markante Schäden an der stria vascularis und Schäden an der stria werden, in der Tat, die zu einer Hörminderung führen. Vor dieser neuen Studie, die meisten Wissenschaftler haben angenommen, dass das alternde Wüstenrennmaus Daten gelten auch für die menschliche presbycusis.

Die Forscher sagen, die neuen Befunde eine gute Nachricht angesichts der jüngsten Fortschritte in der Entwicklung von Therapien zu regenerieren fehlenden Haarzellen. Wenn presbycusis wurden, vor allem wegen strial Schäden, Haar-Zell-Regenerations-Therapie nicht wirksam sein würde. Diese neue Studie stellt die Tische, was darauf hindeutet, dass eine große Zahl von hörgeschädigten älteren Patienten könnten profitieren von diesen neuen Therapien wie kommen Sie zu den Kliniken, hoffentlich innerhalb der nächsten zehn Jahre.

Befunde weisen auf die Wichtigkeit von Schutz der Ohren vor Schäden sound