Gesundheit

Studie entlarvt, wie unser Immunsystem befasst sich mit Pilzinfektionen und virale Infektionen

Die körpereigene Immunantwort auf Pilzinfektionen ändert sich, wenn ein patient auch mit einem virus infiziert, entsprechend der neuen Forschung, die untersucht, die zwei Arten der Infektion zum ersten mal zusammen.

Die Studie, durchgeführt von Forschern an der Universität von Birmingham, Des Pirbright Institute und des University College London, wirft ein neues Licht auf das Immunsystem die Fähigkeit zum Umgang mit co-Infektion.

Pilzinfektionen sind die häufigste Todesursache von Patienten mit beeinträchtigtem Immunsystem, wie AIDS-Patienten oder Empfänger des transplantates, aber Sie treten in der Regel neben einer sekundären, virale Infektion. Obwohl Kliniker verstehen, wie das Immunsystem reagiert auf jede dieser Arten des Erregers, die viel weniger bekannt ist über das, was passiert, wenn beide gemeinsam auftreten.

In der Regel, die weißen Blutkörperchen greifen die Krankheitserreger durch einen Prozess namens Phagozytose—wo ein Erreger ist, verschlungen von den weißen Blutkörperchen. In der Pilz-Infektionen, aber dieser Prozess wird manchmal auch ‚kehrt‘ – Auswerfen der Pilz wieder aus der weißen Blutkörperchen über einen Prozess namens vomocytosis.

In einer neuen Studie, veröffentlicht in PLOS-Krankheitserregern, die Forscher konnten zeigen, dass dieser Prozess der Vertreibung ist schnell beschleunigt, wenn die weißen Blutkörperchen erkennt einen virus.

Das team verwendet fortgeschrittene Mikroskopie-Techniken zur Untersuchung von live-weißen Blutzellen, ausgesetzt zu zwei verschiedenen Arten von virus, HIV und Masern, neben der Pilz-Erreger, Cryptococcus neoformans. Diese opportunistischen Erreger ist besonders tödlich bei HIV-Patienten, wo es bewirkt, dass etwa 200.000 Todesfälle pro Jahr weltweit.

Die Forscher fanden heraus, dass, anstatt einfach weniger in der Lage zu bewältigen, die Pilze, die weißen Blutkörperchen, begann mit der Vertreibung der Pilz-Zellen viel schneller.

Lead-Autor, Professor Robin Mai, Direktor des Instituts für Mikrobiologie und Infektion an der Universität von Birmingham, erklärt: „Wir haben die Makrophagen ausgeworfen Ihre Beute—die Pilz-Zellen—viel schneller, wenn das virus vorhanden war. Das war sehr unerwartet, aber es könnte einen Versuch an ‚frei‘ die weißen Blut-Zellen, um mit dem neuen viralen Eindringlinge.“

Da die vomocytosis trat mit beiden Viren, die Forscher folgerten, dass der Effekt wahrscheinlich eine Allgemeine Antwort auf virale co-Infektion.

Professor Robin May fügt hinzu: „Dies ist das erste mal, dass Wissenschaftler untersucht haben, unser Immunsystem reagiert auf Pilzbefall in der viel mehr in einem realistischen setting des zweiten (viralen) Infektion. Wir wissen noch nicht, ob dieser Mechanismus macht das weiße Blut-Zellen, die mehr oder weniger effektiv in der Bekämpfung von entweder-Infektion. Obwohl der Vertreibung der Pilz-Zelle wird frei, die Makrophagen-Angriff auf den virus, es legt auch frei das Pilz-Zelle weiter zu verbreiten durch den Körper.“

Dr. Dalan Bailey, Leiter der Viralen Glykoproteine Gruppe in Pirbright, kommentiert: „Dies ist ein weiteres Interessantes Beispiel transkingdom Interaktionen zwischen Mikroben, diese Zeit Pilze und Viren. Wir sind erst am Anfang zu verstehen, die Komplexität der Mikroben-Interaktionen im Wirt, und diese Zusammenarbeit wirft ein neues Licht auf dieses faszinierende neue Forschungsgebiet“