Gesundheit

Virus Prävention Maßnahmen, die gewalttätig werden, in Teile von Afrika

Die Polizei feuerte Tränengas auf eine Menschenmenge, die kenianische Fähre Pendler als das Land der erste Tag eines coronavirus Sperrstunde rutschte ins chaos. Anderswo, Offiziere gefangen genommen wurden, in mobile phone footage whacking Menschen mit Schlagstöcken.

Virus Prävention Maßnahmen ergriffen, einen gewaltsamen drehen in teilen von Afrika als Länder zu verhängen sperren verfügen und Ausgangssperren oder versiegeln von großen Städten. Gesundheit Experten sagen, dass der virus “ verbreiten, obwohl noch in einem frühen Stadium, ähnelt die arc in Europa gesehen, indem auf weit verbreitete Angst. Fällen in Afrika gesetzt wurden, um zu klettern über 4.000 späten Samstagabend.

Missbrauch der neuen Maßnahmen durch die Behörden sind eine unmittelbare Sorge.

Minuten, nachdem Südafrikas drei-Wochen-Sperrung begann am Freitag, die Polizei schrie Sie an Obdachlose in der Innenstadt von Johannesburg und ging nach einigen mit Schlagstöcken. Einige Bürgerinnen und Bürger gemeldet, die Polizei mit Gummigeschossen. Fünfzig-fünf Menschen im ganzen Land wurden verhaftet. Das Land führt-Afrika mit mehr als 1.000 Fällen.

In einem scheinbaren show der Kraft am Samstag das Südafrikanische Militär eine Razzia in einer großen Arbeiter-hostel in der township Alexandra, wo einige Bewohner hatte, trotzte der lockdown.

In Ruanda, dem ersten Land in sub-Sahara-Afrika zu verhängen, die einen lockdown, der Polizei geleugnet haben, dass zwei Zivilisten erschossen, Montag, wurden getötet trotzt der neuen Maßnahmen, nämlich die Männer angegriffen, ein Offizier, nachdem er gestoppt.

Und Simbabwe, wo die Polizei sind weit Kritik von Menschenrechtsgruppen für tödliche Razzien, eingestellt ist, um eine drei-Wochen-Sperrung am Montag. Die Landes Handvoll virus Fällen bereits droht, Sie zu überwältigen, einer der weltweit schwächsten Gesundheitssysteme.

In Kenia, Empörung über die Aktionen der Polizei war schnell.

„Wir waren entsetzt, durch übermäßigen Einsatz der Polizei“ vor der Sperrstunde begann Freitag Nacht, Amnesty International Kenia und 19 anderen Menschenrechtsgruppen sagte in einer Erklärung am Samstag. „Wir erhalten weiterhin Zeugenaussagen von opfern, Augenzeugen und Videoaufnahmen, in denen die Polizei genüsslich an Mitglieder der öffentlichkeit, die in anderen teilen des Landes.“

Das Tränengas verursacht Hunderte von Menschen, die versuchen zu erreichen, eine Fähre in der Hafenstadt Mombasa vor die Nacht-Sperrstunde zu berühren Ihre Gesichter, als Sie erbrach, spuckte und wischte die Tränen, erhöht die chance, das virus “ zu verbreiten, die Rechte Gruppen sagte.

Sogar einige, die Gesundheit der Arbeitnehmer berichteten, eingeschüchtert durch die Polizisten, als Sie versuchten, Dienstleistungen zu erbringen, die nach der Sperrstunde, die Erklärung Hinzugefügt.

„Bin ich attraktiv für unsere Menschen zu machen es ist sehr nicht notwendig für Sie, sich mit der Polizei von zu Hause zu bleiben,“ Kenias Kabinett Staatssekretär für Gesundheit, Mutahi Kagwe, sagte in einer Erklärung. „Ich bin auch auf drängen der Polizei, die Menschen müssen menschlich behandelt werden.“ Das Land hat 38 Viren-Fällen.

Kenias Innenministerium am Samstag antwortete auf die Kritik in einer Erklärung, dass die Sperrstunde „ist gemeint, dass zum Schutz gegen eine scheinbare Bedrohung für die öffentliche Gesundheit. Brechen ist es nicht nur unverantwortlich, sondern bringt auch andere in Gefahr.“

Kenias Regierung hat nicht gesagt, wie viele Menschen wurden festgenommen. Denn die Gerichte sind auch beeinflusst von virus Präventionsmaßnahmen, alle, aber schweren Fällen wird jetzt behandelt, bei der Polizei, der Regierung gesagt hat. Das bedeutet, dass jemand in Haft für die Verletzung der Ausgangssperre Gesichter der Zeit in überfüllten Zellen.

Die Law Society of Kenia vor Gericht zu gehen, um die Herausforderung der Sperrstunde mit der Begründung, dass es verfassungswidrig sei, und wurde misshandelt von der Polizei, von Präsident Nelson Havi-sagte in einer Erklärung. Die Strafe für das brechen einer Sperrstunde ist nicht die körperliche Strafe, fügte er hinzu.

„Es ist offensichtlich, dass COVID-19 verbreitet und mehr durch die Aktionen der Polizei als dieser behauptet zu haben, gegen die Sperrstunde,“ Havi sagte.

Für die meisten Menschen, die neue coronavirus verursacht mild oder mittelschweren Symptomen, wie Fieber und Husten, klar, bis in zwei bis drei Wochen. Für einige, vor allem ältere Erwachsene und Personen mit bestehenden gesundheitlichen Problemen, kann es dazu führen, mehr schwere Erkrankungen, einschließlich Lungenentzündung und Tod.

Wenn Kenia geht weiter und legt einen lockdown, „es ist zwangsläufig Gewalt“, sagte James Shikwati, ein ökonom. Die Menschen in den Armen Vierteln von Städten wie der Hauptstadt Nairobi, müssen Sie einen Weg, den Zugang zu Nahrung, Wasser und Hygiene.