Gesundheit

Wissenschaftler werfen ein neues Licht auf neuronale basis von Tremor

Neue Einblicke auf das, was passiert in den Gehirnzellen verursachen Tremor bei Mäusen wurde veröffentlicht heute in der open-access-Zeitschrift eLife.

Unkontrollierbare Bewegungen (die so genannte Tremor sind gemeinsame und schwächenden, aber die Wissenschaftler haben bisher gekämpft, um zu lokalisieren, deren genaue Ursache. Die neue Studie zeigt, die die neuronale Aktivität hinter Tremor, und zeigt, dass targeting-deep brain stimulation (DBS) auf das Kleinhirn kann helfen, behandeln die Bedingung. DBS ist eine Technik zur Behandlung von Bewegungsstörungen bei Patienten, die reagieren nicht gut genug, um zu Medikamenten.

„Während Auffälligkeiten in den verschiedenen Gehirn-Zellen im Kleinhirn, insbesondere der Purkinje-Zellen, zuvor verbunden mit zittern, es war nicht sicher, ob und wie die Purkinje-Zellen, die diese Bedingung verursachen“, sagt führen Autor Amanda Brown, ein student im Aufbaustudium in der Abteilung für Neurowissenschaften am Baylor College of Medicine in Houston, Texas, USA.

Um dies zu untersuchen weiter, Brown und Ihre Kollegen untersuchten Mäuse mit Purkinje-Zellen waren nicht in der Lage, um das signal korrekt. Dann behandelten die Mäuse mit einem Medikament, das in der Regel verursacht zittern und herausgefunden, dass die Tiere nicht die Bedingung entwickeln.

Nächste, Sie verabreichten das Medikament an gesunden Mäusen und gemessen, was in Ihrer Purkinje-Zellen. Sie fanden, dass die Tiere Tremor fiel mit abnormalen Ausbrüche von Aktivität in diesen Zellen. Mit einer Technik namens optogenetik, das team neu erstellt diese abnormalen Ausbrüche in den Purkinje-Zellen im unbehandelten, gesunden Mäusen und festgestellt, dass dies führte auch zu zittern.

Schließlich zeigten Sie, dass targeting-DBS auf das Kleinhirn, wo die Purkinje-Zellen liegen könnte aufhören zu zittern, in Mäusen behandelt mit dem tremor-induzierende Drogen. „DBS ist, dass Ziele Teil des Gehirns namens thalamus, die Nachrichten empfängt, aus dem Kleinhirn, ist bereits zur Behandlung von Bewegungsstörungen bei Menschen,“ Brown erklärt. „Aber diese Ergebnisse zeigen das Kleinhirn als ein direkter potenzielles Ziel.“