Kinder Gesundheit

Zwölf Monate alt

Die Einteilung nach Monaten ist als grobe Orientierung gedacht, nicht als starres Raster, das jedes Kind genau so zu durchlaufen hat. Sie richtet sich nach dem, was viele Kinder in einem ähnlichen Alter typischerweise schon können. Ihr Kind muss aber nicht immer unter den Ersten sein. Es darf sich, in einem gewissen Rahmen, auch Zeit lassen. Manchmal ist es später dran, manchmal vielleicht auch früher. Sie können die Artikel auch im Dreimonatssprung lesen. Mehr Infos finden Sie hier.

Vielleicht haben Sie in den vergangenen zwölf Monaten ab und an Notizen gemacht, wann was bei Ihrem Kind passiert ist. Im ersten Jahr gibt es viel zu bestaunen: das erste Lächeln, das erste Drehen, der erste Zahn, das erste Mal stehen und vielleicht schon das erste Wort.

Mit seinem ersten Geburtstag ist Ihr Baby kein Säugling mehr. »Ab jetzt haben Sie ein Kleinkind zu Hause, das schon recht eigenständig ist und vieles kann«, sagt Birgit Elsner, Leiterin der Abteilung Entwicklungspsychologie an der Universität Potsdam. »Die Phase, in der Ihr Kind komplett von anderen Menschen abhängig war, ist vorbei.«

Birgit Elsner, Leiterin der Abteilung Entwicklungspsychologie an der Universität Potsdam

Schubladen werden ausgeräumt, Treppen erklettert, Klötzchen gestapelt, zuerst zwei, irgendwann später auch mehr. »Die Welt wird ab jetzt so richtig gemeinsam erkundet, es geht rund«, sagt Kinderarzt Florian Heinen, Direktor des integrierten Sozialpädiatrischen Zentrums im Dr. von Haunerschen Kinderspital der Universität München.

Mit etwa 18 Monaten beginnen die meisten Kinder ganz viele Wörter zu sprechen. Der Wortschatz explodiert dann regelrecht. Emotionen wie Stolz, Verlegenheit oder Scham und Schuld zeigen sich immer mehr, je mehr das Kind sich gegen Ende des zweiten Lebensjahres als ein eigenständiges Ich begreift. »Der eigene Wille wird dann immer stärker und mit ihm auch der Trotz«, sagt Elsner. 

Quelle: Den ganzen Artikel lesen